Conan (männl., geb. ca. 2013) - menschenbezogener Rüde mit Handicap

 

5. Mai 2022

 

Liebes Team,

 

Hier ein aktuelles Update zu Conan.

 

Conan geht es sehr gut. Er bekommt inzwischen ein neueres Langzeit-Präparat namens Trocoxil, dass die tägliche Gabe von Rimadyl auf eine monatliche Gabe reduziert (damit wesentlich magenschonender). Günstiger ist das nicht, die Kosten sind fast doppelt so hoch, aber uns ist es das wert.

Außerdem war Anfang 2020 eine Zahnsanierung bei Conan fällig. Es mussten 2 Zähne extrahiert werden und Zahnstein wurde entfernt.

Ich habe die Gelegenheit genutzt eine Röntgenaufnahme von Conans linker Schulter anfertigen zu lassen. Zu unser aller Verwunderung zeigt der Knochen keinerlei Unebenheiten und der Tierarzt scherzte, wenn er einen Dackel geröntgt hätte, hätte er genau dieses Ergebnis erwartet.

Der Oberarm von Conan ist normal lang und das Bild lässt keinerlei Rückschlüsse auf eine Fraktur zu. Lediglich ist der Knochen stark verborgen.

Übrigens ist Conan trotz dem deformierten Bein gesünder und agiler als so mancher Artgenosse in unserem Umfeld.

 

Corona und Langzeit Home Office haben unsere Welt ganz schön auf den Kopf gestellt. Obwohl wir weitestgehend unseren normalen Gassi Rhythmus eingehalten haben, springen Conan und sein Rudel mehrfach am Tag in überschwänglicher Freude auf und wollen Gassi gehen. Dass das Frauchen ununterbrochen zuhause ist, finden alle toll. Dass ich mich dann aber nicht ständig mit ihnen beschäftigen kann, begreifen sie nur schwer.

 

Conan liebt Gassi gehen. Laufen wir Strecken länger als 4 km merkt man das allerdings auf dem Rückweg an seiner Gangweise. Man sieht dann eine deutliche Lahmheit durch Überlastung. Dennoch läuft er sehr gerne und wirft sich zu unserem Leidwesen in jede Plörre, die er findet.

 

Er folgt Rufen und Anweisungen meistens auf dem Fuße. Selten muss ich ihn noch ermahnen oder gar abholen. Das liegt aber auch an saisonalen Hobbys wie "Mäuse buddeln".

 

An der Leine lief Conan schon immer vorbildlich. Inzwischen pöbelt er nicht mehr an der Leine. Selbst wenn er lautstark angepöbelt wird, fällt es mir nicht sehr schwer ihn ruhig zu halten.

 

Unglücklicherweise hat Conan Anfang Januar an einem Schafzaun einen ordentlichen Stromschlag kassiert. Ich wusste nicht, dass die Schafbesitzer plötzlich Strom auf dem Zaun haben und Conan, der sich gar nicht für Schafe interessiert, hat auch nur an einem Pfahl gerochen, von dem ich annahm, dieser sei von einem anderen Hund markiert worden. Kaum zu glauben, ich musste meinen sonst so selbstbewussten Schäferhund 3 Wochen an der Leine führen, damit er nicht nach Hause lief, wenn wir nur in die Nähe dieses Zaunes kamen. Zum Glück hat er den Vorfall komplett hinter sich gelassen und ist wieder völlig entspannt.

 

Katzen sind gar kein Thema mehr, wie man auf vielen Bildern sehen kann, und auch mit den meisten Artgenossen ist er gut verträglich. Mit Menschen wird er ebenfalls zunehmend aufgeschlossener. Ich denke er hat verstanden, dass ich fähig bin, anderen Menschen zu kommunizieren, wo seine Komfortzone ist. Darauf verlässt er sich auch. Kinder findet er wahnsinnig toll. Ich glaube aber herausgefunden zu haben warum. Umso jünger das Kind umso besser, denn wenn sie gerade laufen können, reicht die Körperkontrolle noch nicht aus, das Gleichgewicht UND das Milchbrötchen zu halten.😅

 

Abgesehen vom Gassi gehen chillt Conan gerne draußen im Hof. Conan und unser Postbote haben die klassische Klischee-Beziehung. Bloß den neuen Elektrotransporter kann er am Geräusch noch nicht erkennen, zum Glück.😅

 

Ich habe für Conan zu meinem Geburtstag ein tolles Set mit Tau in meiner Lieblingsfarbe bekommen ❤️

 

 

LG von Conan

 

 

1. März 2022

 

 

2. Februar 2021

 

 

4. Juni 2020

 

 

15. März 2020

 

Wir hatten ein buntes Wochenende. Newton lässt sich nicht mal von Drohnen aus der Ruhe bringen, Conan dagegen ist ausgeflippt.

Jhonny ist ein totaler Kasper und mutiert langsam zum Einzelkind, gerade was Futter und Leckerlis anbelangt.

 

 

16. November 2019

 

 

17. August 2019

 

 

20. Mai 2019

 

 

März 2019

 

 

Februar 2019

 

Conan mit Pflegehund Mats

 

 

28. Januar 2019

 

 

16. Dezember 2018

 

Conan findet Gefallen am Staubsaugen... Aber auf eine etwas andere Art und Weise...

 

 

5. Dezember 2018

 

 

22. Oktober 2018

 

 

Sommer 2018

 

 

22. Mai 2018

 

Ich liebe Conan ❤ Durch den Verlust meiner Mädchen und der Tatsache, dass ich keine Begeisterung für junge Hunde großartig aufbringen kann, bin ich im Moment, auch durch den ganzen Stress, so froh diesen Hund zu haben. Er ist einfach ein wundervoller Knuddelbär und zeigt sich jüngst ungeahnt aktiv und fit. Ungarn Urlaub fand er total geil. Er konnte auf dem riesigen Grundstück richtig rumstreunern und kam im wahrsten Sinne mit einem Lachen im Gesicht zurück, wenn ich ihn von seinen Streifzügen zum Haus abgerufen habe. 

Der Hund ist für mich einfach Gold wert!

 

 

12. April 2018

 

Conan ist vermittelt! Er soll für immer auf seiner Pflegestelle bleiben!

 

 

29. März 2018

 

 

09. Januar 2018

 

 

03. Januar 2018

 

 

27. Dezember 2017

 

 

21. Dezember 2017

 

Conan liebt Bürsten! Egal ob Hunde- oder Pferdebürste (runder Gummistriegel), das kann man stundenlang machen, er genießt das sichtlich.

 

Gestern fing er an mit Stofftieren zu spielen und hat uns gleich mal gezeigt, dass er auch weiß, dass die mit Watte gefüttert sind und er die Stellen kennt, wo man das Zeug am leichtesten entfernen kann.

 

Leckerli suchen im Haus (Schnüffelteppiche sind was für Anfänger) hat er auf Anhieb verstanden, allerdings zockt meine Nele da jeden anderen Hund ab. Wir bauen diese Fähigkeiten noch aus.

Conan ist super gehorsam, macht bis jetzt Sitz und Platz und ist einfach ein großer Knuddelbär.

 

 

 

11. Dezember 2017

 

Viele Grüße aus Conans Wohnzimmer!

 

Conan ist ein ganz großer Schatz! Es ist ein Genuss ihm zuzusehen, wie er vor Freude herumhüft. Er springt niemanden an, macht nichts kaputt, stiehlt nichts vom Tisch und es gibt weder Eifersucht noch Futterneid.

 

Leider hat Conan einen recht ausgeprägten Jagdtrieb, wordurch die Leine im Wald wahrscheinlich immer Pflicht sein wird.

 

Mit Artgenossen ist Conan unkompliziert, allerdings hat er eine recht eindeutige Abneigung gegen unkastrierte Rüden.

 

Aufgrund seines ausgeprägten Jagdtriebs sollte eine Vergesellschaftung mit Katzen nur unter wachsamem, erfahrenem Auge stattfinden.

 

Conan versucht immer zu gefallen und tritt sofort den Rückzug an, wenn er realisiert, dass er etwas getan hat, das Frauchen missfällt. Allgemein ist er sehr bemüht zu gefallen! Nach anfänglicher Skepsis gegenüber Männern erfreut er sich seit einigen Tagen jeder Form von Besuch!

 

Mit etwas gutem Zuspruch läuft er auch Treppen. Wenn er verunsichert ist, brummt er.

Conan braucht einen Menschen, der ihm klare Regeln gibt und ihn in Situationen, die ihn verunsichern, konsequent und sicher anleitet. Das dankt er einem umgehend mit purer Freude und Dankbarkeit.

 

 

3. und 4. Dezember 2017

 

 

27. November 2017

 

 

 

25. November 2017

 

Conan hat es geschafft! Er durfte das Tierheim in Schumen verlassen und befindet sich in einer Pflegestelle in Deutschland.

 

Kaum angekommen, liegt er schon entspannt mit dem ersten Plüschtier in seinem Leben zusammengekuschelt auf seinem Hundekissen!

 

Den ersten Schritt hat Conan also gemacht, zu seinem vollständigen Glück fehlt ihm nur noch seine Endstelle! Er sollte in einen Haushalt, in dem keine Katzen leben.


 

15. November 2017

 

 

18. August 2017

 

 

9. Juni 2017

 

 

30. Mai 2017

 

 

28. März 2017

 

 

10. Januar 2017

 

Conan ist nun schon über ein Jahr im Tierheim und hatte noch keine Anfrage. Er hat eine Schulterhöhe von knapp 62 cm und ist ein bildhübscher Rüde.

 

Conan ist super freundlich zu Menschen und sehr offen. Er ist einer der ersten, die am Tor stehen, wenn ein Mensch sich dem Auslauf nähert und sehnsüchtig auf seinen Besuch warten. Wenn man vor dem Zaun zu seinem Auslauf steht und ihn ruft, kommt er sofort an und fiept hinter dem Zaun, weil er zum Menschen möchte.

 

Mit seinen Artgenossen versteht Conan sich sehr gut. In der Vergangenheit gab es auch mal Rüden, mit denen er sich nicht so gut verstanden hat, aber grundsätzlich ist er verträglich. Sein bester Freund im Tierheim ist Teddy, ebenfalls ein Rüde, der mit seinen drei Beinen zurechtkommen muss. Die beiden spielen viel miteinander, besonders in den Nachmittagstunden. Es ist so schön, ihnen dabei zuzusehen.

Sein Handicap, dass er sein linkes Vorderbein nicht ganz belasten kann, stört Conan dabei überhaupt nicht.

 

Bei meinem letzten Besuch in Schumen habe ich Conan zum ersten Mal an der Leine zu einem Spaziergang mitgenommen. Er hat sich so gefreut und lief gut an der Leine mit. Da Conan aber ein großer, kraftvoller Hund ist, sollte er zu Menschen mit Hundeerfahrung, die ihn gut und liebevoll, aber auch konsequent erziehen.

 

Wer entdeckt Conan und schenkt ihm ein wunderbares Zuhause?

 

 

Dezember 2016

 

Conan und Browny

 

15. Dezember 2016

 

Conan mit seinem besten Freund Teddy. Die beiden spielen in den Nachmittagsstunden unermüdlich miteinander.

 

12. Dezember 2016

 

 

28. September 2016

 

 

9. Mai 2016

 

Conan (geb. ca. 2013) ist ein sehr hübscher, größerer Rüde mit beigem Fell und weißen Pfoten. Er hat eine schöne graue Schnauze und leuchtend braune Augen.

 

Er ist sozialverträglich mit anderen Hunden, allerdings verstand er sich, als er noch nicht kastriert war, nicht mit allen Rüden. Außerdem wollte er bei seiner "auserkorenen" Hündin immer aufreiten. Vor kurzem wurde Conan kastriert und nun bleibt abzuwarten, ob sich das bessert. 

 

Über seine Vergangenheit wissen wir leider nicht viel, aber sie scheint nicht sehr schön gewesen zu sein, denn er muss irgendwann einmal bei Menschen gewohnt haben, die ihm die Ohren abgeschnitten haben.

 

Conan wurde Ende September 2015 mit einem stark entzündeten, angeschwollenen Vorderbein gefunden. Er war sehr schwach und konnte ganz leicht auf sein Bein auftreten, hatte dabei aber starke Schmerzen.

 

Im Laufe des Oktober wurde Conan zweimal am Bein operiert und hatte Glück. Sein Bein konnte erhalten werden, ist aber heute leider versteift.

 

Conan ist gechipt, geimpft und kastriert und bereit für ein neues Leben! 

 

 

22. April 2016

 

 

28. März 2016 

 

 

8. Oktober 2015

 

Nach einer Woche war das Bein immer noch entzündet.

 

 

1. Oktober 2015

 

Conan kam mit einem schwer verletzten und entzündeten Bein ins Tierheim. Er war abgemagert und schwach.

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gisi ist eine wirklich süße Junghündin, die sich gut mit ihren Artgenossen versteht. Sie ist leider im Tierheim aufgewachsen, nun aber bereit für ein neues Abenteuer! 

 

Luny ist die letzte von fünf Geschwistern, die noch auf ihre Familie wartet. Alle anderen inklusive ihrer Mutter durften schon ausreisen. Nun wartet nur Luny noch auf ihr Glück!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".