Luisa (geb. ca. September 2014) - hat einen starken Menschenbezug

 

 

 

2. Dezember 2023

 

Liebe Grüße von Luisa und Tibor

 

 

7. März 2023

 

 

31. Januar 2023

 

Liebe Katrin,

 

das tut gut zu hören, dass es zumindest einige Glückspilze letztes Jahr gab, bei all den Armen, die noch immer ein schlimmes Dasein fristen.

 

Tibor ist vom Streicheln zwar noch nicht begeistert, lässt es aber zu und braucht keine Hausleine mehr, er lässt sich inzwischen so einfangen. Luisa teilt sich nach wie vor die Couch mit mir. Meine Eltern haben eine zwar reinrassige, aber ziemlich kaputte Junghündin übernommen, die nun doch mehr bei mir lebt und Luisa sich zum Glück mit Peach versteht.

 

Die arme Peach hat wohl genetisch schlechte Karten. Außerdem hatte sie sich beim vorigen Zuhause durch einen Sprung das Kreuzband gerissen und hat schon eine OP hinter sich, läuft schlingernd (schlechte Hüfte und versteifte Wirbelsäule), die Nase ist meist warm, die Augen tränen und dank Blasenentzündung hat sie wochenlang reingepinkelt.

 

Wenn ein Knie kaputt ist, folgt oft das andere, jetzt ist es schon so weit: Wir haben wieder eine Vorstellung beim Chirurgen. Der arme Hund, ja, und so ein großes Herz!

 

Luisa hatte in all den Jahren ab und zu Durchfall, aber nie Blasenentzündung und ist selbst mit ihren acht Jahren und altersbedingtem Hüft-/Gelenkverschleiß besser dran als Peach. Aber wir hängen alle an dem riesigen Kuschelbär und ich glaube, Luisa ist Peach vielleicht egal, aber für Tibor finde ich echt nett, dass sie nach ihm schaut. Luisa macht das nicht. Sie ignoriert Tibor, der ist halt da, während Tibor sich sofort untergeordnet hat und Luisa als Chefin anerkennt.

 

Tibor hat sich, denke ich, durch den Kontakt mit Artgenossen gut entwickelt. Er ist nicht dicke mit ihnen, aber sie sprechen eben doch die gleiche Sprache, und Luisa als Vorbild, die geradezu verströmt, dass sie hier auf ihrer Couch in ihrem Haus mit Garten und ihren Menschen ein super Leben hat, gibt ihm bestimmt Sicherheit, die ich alleine nicht vermitteln könnte.

 

Er läuft hinter ihr, schnuffelt und pinkelt da, wo sie es vormacht. Ich bin ganz begeistert von dem kleinen Angsthund - ja, ein Schisser ist er schon. Er war mal bei Regen ganz alleine, weil meine Eltern Luisa geholt hatten - vor Peach haben sie sich Luisa oft ausgeliehen - da hat er einen Hocker und seine Matte zerlegt. Seither lasse ich ihn nur mit Luisa alleine, dann passiert nichts. Mit ihr fühlt er sich sicher.

 

Auf bekannten Strecken genießt er auch seine Freiheit! Er darf auf unseren Feld- und Waldwegen ohne Leine laufen, weil er so brav ist und immer nach uns schaut. So kann er auch mal Sprünge machen, schnuppern und dann etwas schneller wieder zu uns aufschließen. Tibor kann richtig rennen! Er orientiert sich sehr an Luisa und mir. Darum ist es einfach, ihn wieder anzuleinen. Der kleine Mann hat sich kometenartig entwickelt!

 

Liebe Grüße

 

Ines

 

 

29. November 2022

 

Grüße von Luisa und Tibor.

 

Tibor kommt inzwischen neugierig an die Kamera. 

Er taut langsam auf, aber für ein scharfes Bild reicht es noch nicht. Fotografieren macht ihn unruhig. 

Wenn man zu nah an seinen Platz geht, steht er auf. 

 

Er ist super, nur eben keine Schmusebacke. Noch nicht.

 

 

3. August 2022

 

Luisa und Kater Byron lieben sich, obwohl er natürlich gekuschelt wird 😂

 

 

18. März 2022

 

 

12. August 2021

 

Luisa und Teddy mit ihren Großeltern.

 

 

8. Februar 2021

 

Luisa ist hoffnungslos verschmust

 

 

13. Oktober 2020

 

Viele liebe Grüße von Luisa und Teddy!

 

 

30. März 2020

 

Grüße von Luisa und ihrem Freund John

 

 

25. Juli 2019

 

Luisa ist ein Clown und unterhält alle Gäste des Biergartens. Es ist fast eine Passion. :-)

 

27. April 2019

 

 

Luisa und John sind sehr gute Freunde geworden und ich bin wieder fitter, seit ich mit Luisa Extrarunden drehe. Sie ist sonst nicht ausgelastet.
Zum Glück versteht sie sich mit allen und hört sehr gut, da kann sie ohne Leine durch den Wald rennen. Luisa liebt die Freiheit und Bewegung.

 

1. April 2019

 

Luisa sendet Fotogrüße und zeigt wie glücklich sie in ihrem neuen Leben und mit Freund John ist...

 

9. März 2019

 

Teddy und John sind bei der "Oma" und Luisa darf Frauchen ins Büro begleiten.
Sie macht ihre Sache für den Anfang recht gut. Bei Männern ist sie noch zurückhaltend, aber der Chef besticht schon mit Leckerlis.   :-)

 

4. März 2019

 

Liebe Gabi,

 

Luisa ist noch schüchtern und nervös, erschrickt oft. Mit John versteht sie sich hervorragend. Teddy knurrt sie an, der Spinner. Sie kommt aber damit klar und er überlegt es sich inzwischen, nachdem er von mir einen Anschiss bekommen hat.

 

Leider steigt sie nicht ins Auto und will gleich wieder raus, wenn ich sie reingehievt habe. Bei der Arbeit benimmt sie sich super, klebt an mir wie Kaugummi. Sie ist so still, da hab ich sie gleich heute mitgenommen, weil meine Mama ja immer die Jungs holt. Mit dreien kommt sie nicht klar. Luisa ist also meine. 

 

Ins Haus wollte sie anfangs nicht. Nach 24 Stunden ging es. Hoffentlich gewöhnt sie sich auch ans Auto. 

 

Wie Teddy schätzt Luisa sehr den Garten und schnüffelt viel. 

Die Schlafplätze werden wild getauscht. 

Den Kater lässt Luisa ganz in Ruhe. Also alles prima. Sie ist so eine Süße. 

 

Liebe Grüße 

Ines 

 

 

3. März 2019

 

Luisa auf Teddys Couch und Teddy auf Luisas Kissen...

 

Luisa schnarcht und die Jungs (John und Teddy) schmusen...

 

 

 

2. März 2019

 

Luisa hat es endlich geschafft! Sie durfte das Tierheim für immer hinter sich lassen und in ihr endgültiges Zuhause ziehen!

 

01. März 2019

 

Luisa wird bereits sehnlichst in Ihrem neuen Zuhause erwartet.

 

Die Süße 😍 unser Willkommenspaket wartet. Das Kissen hab ich aus Baumwollstoffen genäht (waschbar und meiner Meinung nach angenehmer als die fertigen Körbchen aus Synthetik,- die Füllung ist Synthetik, unvermeidlich). Die Jungs haben auch Baumwollbezüge auf ihren Kissen.

 

 

26. Februar 2019

 

 

17. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

16. Januar 2019

 

 

21. September 2018

 

 

16. September 2018

 

 

12. September 2018

 

 

29. Juni 2018

 

 

24. Juni 2018

 

 

19. Juni 2018

 

 

20. April 2018

 

Luisa hat eine riesige Entwicklung durchgemacht. Sie lebt nun schon über zwei Jahre im Tierheim in Schumen und ist mit ihren dreieinhalb Jahren und knapp 57 cm eine ausgewachsene, starke Hündin voller Kraft und Energie (geb. ca. September 2014).

 

Von ihrer anfänglich sehr ruhigen und zurückhaltenden Art ist nichts mehr übrig geblieben. Sie ist absolut lebensfroh, offen, geht auf jeden Menschen zu, springt vor lauter Freude an ihm hoch und bettelt um Aufmerksamkeit. Das muss man ihr in einem Zuhause abgewöhnen, aber im Tierheim bekommt sie einfach nicht das, was sie so dringend braucht. Über den engen Kontakt sucht sie zu kompensieren, was sie vermisst.

 

Luisa teilt ihren Auslauf mit anderen, großen Hunden und kommt gut mit ihnen zurecht. Sie lässt sich heute nicht mehr unterbuttern, sondern zeigt im Zusammenleben mit Hunden ganz klar, was sie möchte und wo ihre Grenzen sind. Oft spielen die Hunde schön miteinander, es kann auch mal etwas wilder zugehen.

 

Zu Menschen ist Luisa einfach nur ein Traum von einem Hund. Diejenigen, die das Wesen von Schäferhunden schätzen, werden an Alisa und ihrem extremen Menschenbezug wahnsinnig viel Freude haben. Sie ist eine sehr lernwillige Hündin, die gefordert werden möchte. Man wird gut mit ihr arbeiten können, sie ist sportlich, rennt und spielt gerne. Langweilig wird es mit ihr nicht werden!

 

Reisebereit ist unsere hübsche Luisa schon lange. Sie ist kastriert, gechipt und schon mehrfach geimpft. Das einzige, was ihr noch fehlt, ist ein aktiver Mensch, der ihr ein tolles Zuhause schenken und sich gerne mit ihr beschäftigen möchte.

 

 

30. März 2018

 

 

20. März 2018

 

 

19. März 2018

 

 

24. Oktober 2017

 

 

Das Video von Luisa stammt noch aus dem Sommer, leider konnten wir es jetzt erst hochladen.

 

 

24. August 2017

 

 

10. Juni 2017

 

 

1. Juni 2017

 

 

17. Dezember 2016

 

Luisa wartet auf IHRE Menschen...

 

 

2. Oktober 2016

 

Luisa wurde vor einiger Zeit in einen anderen Auslauf zu einem anderen Rudel gesetzt und fühlt sich dort bedeutend wohler. Sie ist richtig aufgeblüht und tobt mit den anderen Hunden durch das Gehege.

Sie ist sehr aufgeschlossen, geht sofort auf den Menschen zu und sehnt sich nach Zuwendung.

 

Ihren ersten Spaziergang hat sie prima geschafft, lief ohne Angst an der Leine, aber von Leinenführigkeit können wir hier noch nicht sprechen. Nachdem ich mich mehr mit ihr beschäftigt hatte, habe ich den Eindruck gewonnen, dass Luisa sich stark an ihrem Menschen orientiert.

 

Luisa ist eine aktive Hündin und muss in ihrem neuen Zuhause entsprechend ausgelastet werden. Sie hätte bestimmt auch viel Freude an Kopfarbeit. Kurzum: eine wunderbare Hündin, die zwar noch viel lernen muss, aber mit der man auch viel Spaß haben wird! 

  

 

20. April 2016

 

Luisa (No. 206) ist mit ihren knapp 64 cm Schulterhöhe eine große Mischlings-Hündin, die geschätzt im September 2014 geboren wurde. Sie dürfte also ungefähr eineinhalb Jahre jung sein.

 

Sie zeigt sich als eine ruhigere Hündin, die sich in ihrem Auslauf immer in eine Hundehütte zurückzieht, weil ihr alles zu viel ist und sie von den Schwestern Kiti und Kati oft „gejagt“ wird. Obwohl sie so groß ist und es locker mit den beiden aufnehmen könnte, legt sie eher den Rückwärtsgang ein. Sie ist absolut friedlich mit anderen Hunden.

 

Luisa hat ein eher zurückhaltendes Wesen und beobachtet aus sicherer Position heraus, was in dem Auslauf vor sich geht. Gleichzeitig ist sie aber auch neugierig und versucht zu erschnuppern, wer oder was sich da bewegt. Als ich im Auslauf war, wollte sie so gerne auf mich zukommen, machte zwei Schritte nach vorne, drehte aber sofort wieder ab, als die anderen Hunde auf sie zuliefen. Sie hat ein zartes Wesen, ich konnte mich ihr selbst in ihrem "Versteck" nähern und sie hat mir die Hand geleckt.

 

Als junge Hündin ist sie im vergangenen Sommer ins Tierheim in Schumen gekommen und lebt nun schon ein Jahr dort. Davor lebte sie in einem Dorf, mehr ist uns über Luisas Vergangenheit leider nicht bekannt. Sie hat vermutlich noch nie in einem Haus gelebt, d.h. mit dem Hunde-Einmaleins müsste ganz von vorne begonnen werden.

 

Luisa hat die Anlagen, ein toller Hund zu werden. Ich denke, wenn Luisa ihre Chance und etwas Zeit bekäme, würde sie genau das beweisen.

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".