Kanae (weibl., geb. ca. Dezember 2016) - blüht beim Spaziergang richtig auf

 

 

 

4. September 2020

 

Liebe Gabi,

nun sind die beiden fast ein Jahr bei uns, wie doch die Zeit vergeht. Buck und Kira sind die tollsten Hunde die man sich vorstellen kann. Sie sind nicht nur optisch schön, sie haben so ein liebes Wesen und wir sind unendlich dankbar und glücklich, dass wir sie haben.

Buck ist ne richtige Wasserratte, sobald er Wasser sieht liegt er auch schon drin und ansonsten ist er der totale Zuwendungsjunkie und würde am liebsten rund um die Uhr gestreichelt werden. Er weicht keine Minute von meiner Seite und selbst wenn ich zur Toilette gehe, muss er auch mit. Während ich diese Zeilen schreibe liegen beide ganz entspannt neben mir.

Auch Kira ist sehr anhänglich, aber mehr auf meine Jüngste konzentriert, da schläft sie auch nachts. Kira war ja sehr sehr übergewichtig als wir sie bekamen und dadurch auch schnell aus der Puste, doch sie hat auf 11 Monate 6,5 Kilo abgenommen und ist jetzt fit wie ein Turnschuh. Sie rennt den Garten rauf und runter und verbellt und verjagt jeden Vogel, der es wagt unser Grundstück zu betreten. Nachdem unser Miro letzten Sommer verschwunden war, konnte ich mir nicht vorstellen ein Tier nochmal so sehr zu lieben, aber ich habe mich getäuscht. Denn Kira und Buck liebe ich beide genauso. Mal von dem abgesehen, dass dieses Jahr total besch.... ist für so ziemlich jeden, haben die beiden viel Freude und Liebe in unser Leben gebracht.

 

Ich hoffe dir und deiner Tochter geht es gut. Bleibt gesund und

Liebe Grüße

Sabine

 

 

2. März 2020

 

 

17. Oktober 2019

 

Hallo Gabi,

nun sind Kira und Buck schon einen guten Monat bei uns und sie gehören zur Familie, als wären sie schon immer da gewesen. Die Beiden sind überall mit dabei und genießen es. Vor ein paar Tagen war verkaufsoffener Sonntag in unserem Nachbarstädtchen (15 Autominuten von uns) und ich wollte es einfach mal ausprobieren, ob Buck und Kira das hinkriegen. Sie haben es souverän gemeistert. Es waren sehr viele Hunde und natürlich Menschen unterwegs, aber die Beiden waren ganz brav, als wäre es das normalste von der Welt. Einfach ein Traum. Der Spaziergang am Donaustrand hat ihnen auch sehr viel Spaß gemacht (uns natürlich auch)smile. Ein Foto hab ich dir dazu getan, auf dem ich mit meinen Töchtern, deren Freunden und unseren Hunden zu sehen bin. Wir kennen uns ja doch nur vom Telefonieren und so hast du eine Vorstellung, wo deine Schützlinge gelandet sind und ich denke, man kann sehen, dass es ihnen gut geht.

 

Liebe Grüße

Sabine

 

23. September 2019

 

Hallo Gabi, 

 

jetzt sind schon ein paar Tage ins Land geflogen und ich muss sagen, die Beiden sind schon nicht mehr wegzudenken. Auch mit Kira wird es immer besser, man muss zwar schon aufpassen, aber meistens mag sie Buck recht gern und fordert ihn auch schon selbst zum Spiel auf. Bei Buck müssen wir sehr aufpassen, dass er nicht überall sein Bein hebt, aber ich glaube, er hat den Bogen bald raus. Es ist auf alle Fälle schon viel besser geworden. Was das betrifft ist Kira echt klasse, sie war von Anfang an stubenrein. Im Anhang sind ein paar Fotos. 

 

 

Wir sind alle sehr glücklich und es rührt sich endlich wieder was zu Hause, aber auch die Hunde scheinen glücklich und zufrieden zu sein mit uns.

Vielen Dank für alles.

 

Liebe Grüße

Sabine

 

 

 

 

14. September 2019

 

Kanae hatte Glück. Sie war nicht lange im Tierheim in Schumen. 

Gestern hat sie es für immer verlassen und heute ist sie gemeinsam mit Buck in ihre Endstelle in Deutschland gezogen!

 

31. August 2019

 

 

27. August 2019

 

 

15. August 2019

 

Kanae ist japanisch und heißt „die Schöne“. Und das ist sie ja auch, eine schöne Hündin, inner- und äußerlich. Es könnte ein wenig Wolfsspitzblut in ihr fließen, aber auch einfaches "Straßenhundeblut". Von allem wahrscheinlich ein bisschen.  :-) 

 

Wir schätzen, dass Kanae ungefähr im Dezember 2016 geboren wurde. Sie ist im besten Alter und hat eine Schulterhöhe von 52 cm.

 

Sie kam im Frühjahr 2019 zur Kastration ins Tierheim in Schumen. Kanae war eine von vielen, die nicht wieder in ihr Revier zurückgebracht wurden. Sie mag Menschen und ist ihnen gegenüber sehr offen. Solche Hunde leben durchaus in der Gefahr, auch mal misshandelt zu werden, weil sie durch ihre Offenheit der Bevölkerung lästig werden. Diese Offenheit soll ihr nun aber zu einem neuen Zuhause verhelfen.

 

Wir kennen ihre Vorgeschichte nicht, können uns aber vorstellen, dass sie das Leben in einer Familie schnell lernen wird. Es braucht etwas Zeit und Geduld. Das sollten potentielle Bewerber natürlich mitbringen. 

 

Kanae lebt mit mehreren Rüden und einer Hündin (Amal) gemeinsam in einer Gruppe. Sie ist sehr verträglich und könnte auch zu einem anderen Hund vermittelt werden. Auf jeden Fall liebt sie Streicheleinheiten und die sollten zur Regelmäßigkeit werden.

 

Wir waren mit ihr auch schon spazieren. Sie lief ohne Probleme an der Leine, sprang vor Freude herum und war ganz aufgeregt. Sie liebte die Abwechslung vom eintönigen Tierheimalltag. Es war eine Freude mit ihr zu laufen und wir würden ihr die kleinen Ausflüge so gerne regelmäßig ermöglichen. Leider lässt die Zeit das nicht zu. 300 Hunde täglich auszuführen übersteigt die personelle Kapazität.

 

Kanae gibt sich ein wenig auf. In ihrem Auslauf liegt sie viel herum, macht einen traurigen Eindruck, nur draußen blüht sie auf. Das aber dann richtig. Umso wichtiger wäre es für sie, das Tierheim endlich verlassen zu können.

 

Sie ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet nur - auf Ihre Bewerbung. Im September könnte sie schon ihr Bündel schnüren und sich gen Westen aufmachen.

 

 

4. August 2019

 

 

28. Juli 2019

 

 

20. Juni 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Madison verbringt leider bereits den Großteil ihres Lebens im Tierheim. Trotzalledem hat sie sich in den letzten Jahren immer weiter-entwickelt und es ist an der Zeit, dass die liebe, zurückhaltende Hündin endlich ihre Chance bekommt...

 

Jonah lebt seit dem Welpenalter im Tierheim und konnte noch nicht viel von der Welt außerhalb seines Zwingers kennenlernen. Dabei hat er so viel Freude am Leben und würde lieber heute als morgen sein Köfferchen packen und den tristen Tierheimalltag hinter sich lassen. Wer gibt dem lieben Hundejungen diese Chance und nimmt ihm bei seinen ersten Schritten an die Pfote?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".