Terry (weibl., geb. ca. 2005/07) - aufgeweckte Terrier-Mix-Hündin

 

 

 

1. November 2018

 

Hallo Gabi,
Ich wollte mal wieder einen Gruß von Terry an euch senden und sagen wie schön dass Leben mit ihr und dem Rudel ist. Sie ist so fit und munter geworden und findet jede Abwechslung toll. Wir trainieren altersgerecht und sie ist ein toller Hund. Terry ist völlig auf mich fixiert und hat eine unglaubliche Bindung aufgebaut. Es macht Spaß zu sehen welche Lebensfreude ein alter Hund hat und wie schön sie aufblüht. Allerdings ist deutlich dass Terry schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat.


Gruß Jutta

 

 

Juli 2018

 

Hallo Gabi,


Terry sendet einen Sommer Gruß. Es geht ihr gut. Sie hat durch die Hitze etwas abgenommen und frisst weniger, aber es ist nicht so schlimm. Sie ist so angenehm und nimmt ihr neues Leben mit Freude an. Überall möchte sie mitgenommen werden und erfüllt dazu auch die Voraussetzungen. Ob Straßenverkehr, Autofahrt, Gaststätte, Hundeplatz usw., überall ist sie entspannt dabei.

Nur anfassen will sie sich von Fremden nicht lassen. Überhaupt ist sie mal schnell gereizt und murrt kurz. Aber ich lese sie und arbeite auch daran. Terry lernt gut und möchte auch noch Kopfarbeit haben. Dadurch hat sich viel verändert. Sie hat Vertrauen aufgebaut und ist ein toller Hund. Man muss ihr Sicherheit geben und sie führen, dann kann sie entspannen. Aber der eigene Charakter bleibt vorhanden. Es gibt Baustellen bei ihr, die bleiben, aber sie hört toll und arbeitet hochmotiviert mit. Für ihr Alter ist es ungewöhnlich, so als habe sie darauf gewartet.

Dies soll allen Mut machen, einem alten Hund noch eine Chance auf ein Zuhause zu geben. Wir sind so froh, dass Terry zu uns gekommen ist und gut mit den Hunden zusammen lebt.

Die Rasselbande grüßt euch herzlich, Jutta

 

 

Februar 2018

 

 

24. Januar 2018

 

Terry soll für immer auf ihrer Pflegestelle bleiben! Ihre Pflegestelle schreibt:

 

Ich habe die Beschreibung für Terry noch nicht ergänzt, weil ich zögerlich bin ob Terry nochmal vermittelt werden sollte. Nachdem sie die Mittelmeererkrankungen und die kleine Operation gut überstanden hat ist sie zwar gut in Form und läuft mit uns die gewohnten Runden über Stock und Stein. Aber sie hat andere Baustellen, die nichts mit den Erkrankungen zu tun haben sondern einfach nur dem Alter zuzuschreiben sind.

 

Da wäre zum einen die Demenz - die leicht bis mittel einzustufen ist. Sie hat Tage, an denen liegt sie nur in einem Zimmer abseits der anderen Hunde und will ihre Ruhe haben. Da muss ich sie natürlich rausholen, denn sie säuft dann kein Wasser und liegt viel zu viel und ihre Gelenke sind total steif. Dann hat sie Tage, da ist sie ein wenig agressiv zu Gegenständen, zu Hunden und auch zu uns. Da kann sie wahre Wunder vollbringen, räumt mal eben das ganze Wohnzimmer um, holt sich Kissen und geht richgtig wütend darauf los. Es ist noch nicht dramatisch aber es muss im Auge behalten werden.

 

Zu unseren Hunden kann sie auch mal giftig werden wenn die sie irgendwie stören, aber mein Rudel ist freundlich zu ihr und sie lebt hier recht friedlich.

 

Es gibt Zeiten, da geht sie nur im Kreis im Wohnzimmer und ist in einer eigenen Welt. Sie scheint Hunde und uns nicht wirklich zu sehen und läuft unaufhörlich herum. Dann bellt sie auch evtl. in einer Ecke mal was an, da ist aber nichts. Ich werde mir dazu in einem Tagebuch mal mehr aufschreiben.

 

Was auch schlimmer geworden ist, ist die Sehkraft. Sie sieht nicht mehr gut und wird irgendwann blind. Der Tierarzt hat es auch bestätigt, es war schon bei der Ankunft auffällig für mich. Ich trainiere mit ihr für den Fall der Blindheit und Taubheit schon heute. Es geht gut macht aber viel Arbeit. Sie braucht dunkle Ruhestätten, da sie manchmal die Sonne nicht haben will.

 

Ich gebe ihrem Kopf hier noch einige Übungen um alles etwas zu entschleunigen und es funktioniert auch gut. Wir würden Terry gerne behalten und übernehmen wollen, weil ich ihr einen Wechsel nicht mehr zumuten möchte und wir lieben sie auch so. Sie hat hier alles und ist vor allen Dingen nicht alleine.

 

Die Tumore sind auch noch ein Thema aber da merke ich derzeit gar nichts. Es kann noch kommen. Sie ist trotz allem ein ganz toller Hund und hat eine riesige Bindung zu mir aufgebaut. Ich will nicht, dass sie falsch verstanden wird und hat alles Gute so sehr verdient.

 

 

29. September 2017

 

 

5. September 2017

 

Die kleine Terry ist lustig. Wir haben sie schon zweimal gesucht. Sie war wie vom Erdboden verschluckt. Einmal fand ich sie gemütlich vor der Waschmaschine im Keller auf dem Wäscheberg liegend schlummern und das andere Mal lag sie im Schrank. Wir haben aufgeräumt und Dinge in den Schrank getan, da ist sie hinein und hat es sich auf dem Berg von frischen Kuscheldecken gemütlich gemacht. Unser Zelt ist ihr nicht dunkel genug. Sie ist halt ein Terrier und braucht einen Bau.   

 

 

30. August 2017

 

Die Pflegestelle berichtet:

 

Die kleine Terry ist wunderbar und sie fügt sich so gut in den Alltag ein. Am Samstag waren die Hunde (Terry hat noch drei Hundefreunde an ihrer Seite) mal etwas länger alleine und es hat gut geklappt. Sie wird hier auch nicht untergebuttert, meine Hunde sind sehr lieb mit ihr und alle können ausweichen, wenn sie mal alleine sein möchten.

 

Terry hat eine große Liebe zu Rocky, unserem Terrier, entwickelt und fordert ihn zart zum Spielen auf. Es ist unglaublich rührend zu sehen, wie Terry ihr neues Leben annimmt. Zur Zeit hat sie noch Gelenkprobleme und ich will noch mit dem Muskelaufbau weitermachen, damit ich dann einschätzen kann, was Terry genau braucht. Es ist aber nichts Schlimmes. Terry wird gebarft und die Futterumstellung bekommt ihr gut. Sie ist zwar ein altes Mädchen, aber noch total gut zu Fuß. Sie sieht jünger aus als angenommen und wenn ihr Fell jetzt noch schön glänzt, wird sie eine kleine Schönheit.

 

 

12. August 2017

 

Terry hat schon so viel mitgemacht in ihrem Leben und musste die letzten Jahre im Tierheim in Schumen verbringen, in dem sie sich immer mehr zurückgezogen und zuletzt aufgegeben hat.

Nun durfte sie auf ihre Pflegestelle nach Deutschland ziehen, auf der sie zunächst einmal liebevoll gepäppelt wird und in Ruhe wieder zu Kräften kommen darf. Wir hoffen sehr, dass Terry ihre ehemalige Lebensfreude wieder findet und ihr Seniorendasein noch einmal richtig genießen wird!

 

Hier ein erster Bericht von ihrer Pflegestelle: Wir sind gut angekommen und Terry geht es gut. Sie ist aufgeschlossen und gar nicht ängstlich. Wir waren bereits eine gute Runde Gassi und sie läuft brav an der Leine und zeigt keine Schwäche, auch nicht nach so einem Tag. Der Hund ist Zucker.

 

Mit meinem Rudel verträgt sie sich gut. Sie zeigt die Zähnchen wenn es ihr zu viel wird und es ist absolut terriertypisch. Mein Terrier ist von ihr sehr angetan und die zwei sind schon ein Team. Ginger ist leicht eifersüchtig aber ohne jede Agression.

 

Terry ist aber recht fit, lediglich ihr Fell ist nicht besonders schön. Sonst geht es ihr gut und sie ist auch nicht dünn. Sie läuft beim Gassi stramm mit und zeigt keine Müdigkeit.

 

 

20. Juli 2017

 

Terry gibt sich auf, nachdem sie arg gebissen wurde, und ist nicht mehr wiederzuerkennen. Von einem Jagdterrier ist nichts mehr übrig geblieben. Es bricht uns das Herz. 
Wir suchen dringend einen Gnadenbrotplatz, hoffen aber, dass sie sich vielleicht in einem eigenen Zuhause doch noch erholt und wieder etwas Lebensfreude zurück gewinnt.

 

 

8. Juli 2017

 

Terry ist unser großer "kleiner Notfall" geworden. Wir wünschen uns sehr, dass sie bald wenigstens ein Herz erwärmt und ihr Zuhause findet. Sie wird im Tierheim gemobbt und wurde vor kurzem gebissen. Sie zieht sich sehr zurück, verbringt viel Zeit in ihrer Hütte, um dem Trubel und Stress zu entkommen.

Die kleine, doch nun schon ältere Hundedame lebt viel zu lange im Tierheim und sie leidet sehr. Eigentlich ist sie eine aufgeschlossene und liebe Hündin, die sich über menschlichen Kontakt und Zuwendung freut. Sie lässt sich gerne streicheln und genießt es sehr. Damit das so bleibt, braucht sie unbedingt ein eigenes Zuhause.

 

Terry kann den Terrier nicht ganz verleugnen; manchmal zeigt sie auch, wenn es ihr zu viel wird. Wir wünschen uns ein Ehepaar, das sich liebevoll und konsequent um sie kümmert. Mit Kindern hat Terry eher "keinen Vertrag" und andere Hunde braucht sie nach dieser Erfahrung im Tierheim auch nicht.     

 

Terry läuft gut an der Leine und wir würden uns riesig freuen, wenn sie das im neuen Zuhause unter Beweis stellen könnte.

 

Sie möchte einmal noch im Leben verwöhnt werden.

 

 

 

Fotos unten: Terry hat sehr abgebaut, nachdem sie gebissen wurde...

 

16. April 2017

 

Terry lebt nun schon mindestens 3 Jahre im Tierheim in Schumen, wahrscheinlich sogar nicht länger. Sie ist eine kleine, handliche Hündin, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihren Lebensabend nicht im Tierheim verbringen zu müssen.

 

Terry zieht sich in ihrem Auslauf immer mehr zurück, denn ihr ist der Trubel mit den jüngeren Hunden zu viel. Den größten Teil der Zeit kommt sie nicht mal mehr aus ihrer Hundehütte raus – nur, wenn ein Mensch in den Auslauf kommt, freut sie sich und schaut mal durch ihre Hüttentür – in der Hoffnung, gesehen zu werden und ein bisschen Aufmerksamkeit geschenkt zu bekommen.

 

Man darf jedoch den Terrier in Terry nicht verheimlichen, denn sie ist auch eine Hündin, die weiß, was sie möchte und was nicht.

Ideal wäre für die Hundeseniorin ein ruhiger Haushalt bei Menschen, die auch mit einem „Terrier-Kopf“ umzugehen wissen. Zu Kindern würden wir Terry nicht vermitteln.

 

Wessen Herz wird durch ihre traurigen Augen weich und wer schenkt dieser kleinen Hündin noch ein paar schöne Lebensjahre?

 

 

 

9. Februar 2017

 

 

8. November 2016

 


 

21. September 2016

 

 

23. April 2016

 

Die kleine Terry lebt nun schon so lange im Tierheim. Sie ist eine aufgeschlossene und liebe Hündin, die sich über menschlichen Kontakt und Zuwendung freut. Sie lässt sich streicheln und begrüßt Zweibeiner mit ihrem kurzen Schwänzchen wedelnd.

 

Mit den anderen Hunden versteht sie sich prima. In der Hundegruppe, mit der sie im Moment zusammen lebt, zeigt sie sich etwas ruhiger.

 

Terry läuft gut an der Leine und würde sich so freuen, wenn sie auch auf ihre schon etwas älteren Tage noch ein liebevolles Zuhause finden würde.

 


September 2015


neue Fotos von Terry


 

31. Mai 2015


Terry ist eine hübsche, kleinere Terrier-Mix-Hündin (35 cm), die zwischen 2005 und 2007 geboren wurde. 


Sie ist lieb und aktiv und wünscht sich viel Bewegung.


Terry ist gechipt, geimpft und kastriert.

 

 

Hunde der Woche 

 

Taina (geb. ca. Februar 2015) ist eine knapp 54 cm große süße, bewegungsfreudige Hündin voller Energie! Ihr Wesen kann man als offen und freundlich beschreiben und auch mit ihren Artgenossen ist Taina gut sozialisiert.

Die junge Hündin ist gechipt, geimpft und kastriert und würde das Tierheim gerne verlassen und gegen eine Endstelle eintauschen!

 

Colin (geb. ca Juli 2014) ist ein hübscher, ganz lieber und bescheidener Rüde, der im Frühling 2017 ins Tierheim nach Schumen kam. Anfangs zeigte er sich als sehr ruhiger, ängstlicher Hund. 

Mittlerweile ist er richtig aufgetaut!

Colin ist gechipt, geimpft und kastriert und ist somit reisebereit – nur sein Ticket nach Deutschland in eine liebe Familie fehlt ihm noch zu seinem Glück!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".