Saba (weibl., geb. ca. Juli 2016) - verschmuste Kuschel-Hündin

 

 

August 2018

 

Gerne dürfen Sie mein Feedback online stellen. Im Anhang schicke ich ein paar Fotos von Saba mit: mein Lieblingsplatz auf dem Sofa; "Sitz" habe ich schon richtig gut gelernt (überhaupt lerne ich Kommandos schnell und habe Spaß daran...); beim Toben auf der Wiese muss ich mich immer mal vor Freude hinwerfen und wälzen; das ist die Eingangstür in mein Zuhause.

Im Haus ist Saba noch sehr zurückhaltend und traut sich nur selten von der Decke oder dem Sofa herunter, um in die Küche oder auf die Terrasse zu schauen - aber ein paar mal hat ihre Neugierde schon gesiegt. Ihre Ablenkbarkeit draußen durch alle Geräusche ist unterschiedlich. Ich lerne da immer noch neue sie unsicher machende Geräusche kennen (z.B. Wind und es klappert etwas) und bei anderen zuckt sie nicht mehr so zusammen (Gartenschlauch mit spritzendem Wasser). So ist jeder Tag wieder spannend für uns Beide.

Mein alter Hund findet sie nicht wirklich toll und knurrt sie manchmal heftig an (trotz Alter ist er dann halt Terrier), wenn Saba zu nah an ihm im Flur vorbeiläuft. Cookie hat inzwischen gemerkt, daß dieses andere Hundewesen nicht mehr geht und im Haus oder auf dem Weg in den Garten gehen sie sich weitestgehend aus dem Weg. Ich nehme mir für ihn Kraulezeit  u.ä. - natürlich soll er nicht das Gefühl haben, nicht mehr wichtig zu sein. Mit den Beiden hatte ich es mir etwas einfacher vorgestellt... Bis zum Herbst, wenn alle mehr Zeit im Haus verbringen müssen, ist ja noch ein bisschen Zeit.

Saba lernt unglaublich gerne und reagiert schon zuverlässig auf einige Kommandos. Zwischendurch ist sie auch ein kleiner Clown und voller Lebensfreude. Ich bin froh, dass ich Saba adoptiert habe.
 
Ihnen ein schönes Wochenende
 
Lieber Gruß und weiterhin alles Gute für Ihren Verein
Christiane J.

 

17. Juli 2018

 

Heute durfte Saba endlich in ihre Endstelle ziehen! Auf ihrer Pflegestelle hatte sie die Möglichkeit, sich schon an das Leben in einem Haushalt zu gewöhnen und darf nun richtig und endgültig ankommen!

 

 

8. Mai 2018

 

Saba macht sich mittlerweile sehr gut und wird immer sicherer. Sie sucht die Nähe zu uns. Wenn wir in der Küche sitzen, kommt sie und legt sich unter den Tisch. Wenn wir im Wohnzimmer sitzen, legt sie sich ins Wohnzimmer. Wenn es Leckerchen gibt, kommt sie schwanzwedelnd angelaufen.

Auch beim Gassigehen rennt sie zwischendurch ein paar Schritte mit erhobenem Schwanz und das immer öfter. Sie mag es allerdings nicht, wenn hinter uns Menschen gehen. Dann bleibt sie immer stehen und wartet bis wir überholt wurden, steckt dann die Nase in die Luft und schnüffelt den vorbeigegangenen Menschen

hinterher.

 

Wenn bei uns die Müllabfuhr kommt stehen die Mülltonnen an der Straße. Diese sind ihr immer noch suspekt, aber sie macht nicht mehr einen ganz so großen Bogen um sie herum wie am Anfang.

 

Sie schnüffelt mittlerweile auch recht viel beim Gassigehen und hat auch schon zwei- bis dreimal ein kleines Stöckchen ein paar Meter in ihrem Maul durch die Gegend getragen.

 

Saba ist sehr aufmerksam und beobachtet viel. Sie ist sehr verträglich mit allen Hunden. Es gab noch keinen Hund, der ihr schlecht gesonnen war. Jeder Hund mochte sie auf Anhieb.

Daher denke ich, sie würde sich auch sehr gut als Zweithund machen.

 

Bei schönem Wetter hat sie den Balkon für sich entdeckt. Sie sitzt dann dort und beobachtet, was auf der Straße so vor sich geht.

 

Anbei endlich ein paar brauchbare Fotos. Ich musste meine Nachbarin um Hilfe bitten, da Saba, wenn ich sie fotografieren möchte und mich hinhocke, sofort auf mich zugelaufen kommt und es so unmöglich ist, mal ein schönes Foto von ihr zu machen.

 

 

12. März 2018

 

Saba macht sich schon ganz gut, allerdings ist sie immer noch recht ängstlich. Bei Geräuschen, die sie nicht kennt, sucht sie direkt Schutz und versucht sich zu verstecken. Naja, ich denke, sie braucht einfach ihre Zeit.

 

Sie ist eine sooo liebe Hündin. Ich habe sie bis jetzt nicht einmal bellen hören. Es ist fast so, als wäre gar kein Hund da. Der Staubsauger macht ihr allerdings solche Angst, dass sie versucht, sich zu verstecken, wenn ich staubsauge.

 

Am Anfang hatte sie auch furchtbare Angst, wenn ich den Fernseher angemacht habe, aber daran hat sie sich gewöhnt. Sie läuft auch sehr selbstbewusst die Treppen hoch und runter, was sie ja am Anfang gar nicht gemacht hat. Beim Gassigehen zieht sie immer noch den Schwanz ein, wobei sie mittlerweile zwischendurch auch mal erhobenen Schwanzes läuft. Nur wenn dann irgendein Geräusch ist, das sie nicht kennt, ist der Schwanz ganz schnell wieder unten.

 

Die anderen Hundebesitzer, denen wir auf unseren Gassirunden begegnen, sind alle ganz entzückt von ihr. Sie ist wirklich eine Schönheit! Sie zieht nicht an der Leine. Wenn sie merkt, dass ein Widerstand an der Leine ist, bleibt sie direkt stehen und auch so schaut sie sich immer wieder um, wo ich bin. Manchmal bleibt sie beim Gassigehen allerdings unvermittelt stehen und bewegt sich keinen Schritt mehr. Dann muss ich sie animieren doch weiterzulaufen.

 

Sie ist eine totale Schmusemaus und wenn man sie krault, legt sie sich auf den Rücken und genießt die Zuwendung sehr. Ich denke, sie ist ein toller Familienhund. Allerdings sollte es eine Familie sein, wo es nicht so laut zugeht. 

 

 

 

 

19. Februar 2018

 

 

17. Februar 2018

 

Gestern hat Saba das Tierheim in Schumen für immer verlassen! Sie ist gut auf ihrer Pflegestelle in Deutschland in Düsseldorf angekommen.

 

 

5. Februar 2018

 

Saba war zu Beginn ihres ersten Ausflugs außerhalb des Tierheims noch sehr ängstlich, aber es dauerte nicht lange und sie fand es richtig spannend!

 

 

30. Dezember 2017

 

Über Saba (No. 23) kann man einfach nur Gutes sagen: Sie ist total aufgeschlossen, lieb und extrem menschenbezogen! Und damit ein super Anfängerhund, der mit Sicherheit viel Freude ins Haus bringen wird!

 

Saba wurde etwa im Juli 2016 geboren und wir freuen uns sehr über ihre positive Entwicklung, denn sie lebt schon von Welpenalter an im Tierheim in Schumen und durfte bisher eigentlich nichts kennenlernen. Und obwohl der Alltag im Tierheim extrem eintönig ist macht sie das Beste daraus und lässt sich nicht unterkriegen!  

 

Saba hat eine Schulterhöhe von knapp über 50 cm und sieht aus wie ein Labrador-Mischling. Sie hat komplett schwarzes Fell – nur ihre Brust ist weiß. Mit ihrem glänzenden schwarzen Fell und ihren bernsteinfarbenen Augen sieht sie sehr edel und schön aus.

 

Es ist fast nicht möglich Saba in Ruhe zu fotografieren, wenn man bei ihr im Auslauf ist, da sie sofort auf den Menschen zugerannt kommt und ihn begrüßen möchte! Sie läuft wedelnd auf einen zu und ist ganz freundlich, ohne dabei aufdringlich zu sein. Auch fremden Menschen gegenüber ist sie sehr offen.

 

Mit den anderen Hunden in ihrem Auslauf versteht sich Saba sehr gut. Sie geht total lieb mit ihnen um und freut sich über jede Spielgelegenheit!  

 

Da Saba so unkompliziert und aufgeschlossen ist, könnte sie auch bestimmt gut in eine Familie mit größeren Kindern vermittelt werden. Sie ist altersbedingt allerdings noch etwas ungestüm und könnte kleinere Kinder vielleicht umwerfen.

 

Es wäre so schön, wenn Saba die Chance bekommen würde das aufzuholen, was sie bisher leider verpassen musste. Wir sind uns sicher, dass sie sich schnell in ihrem neuen Zuhause einleben würde und viel Spaß an allem hätte, was sie neu erkunden und erlernen dürfte!

 

Vielleicht hat Saba Glück und darf das Tierheim und Bulgarien noch vor dem Ende des kalten Winters verlassen...

 

Saba ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte sofort ausreisen.

 

 

 

28. November 2017

 

 

27. Oktober 2017

 

 

6. September 2017

 

 

August 2017

 

 

04. Juni 2017

 

 

Dezember 2016

 

 

Oktober 2016

 

 

Hunde der Woche 

 

Unser hübscher und wuscheliger Eddie (geb. ca. März 2008) lebt nun schon so lange im Tierheim und in ihm steckt trotzdem immer noch so viel Lebensfreude!

Er geht für sein Leben gerne spazieren und freut sich über jede noch so kleine Aufmerksamkeit...

Wer gibt ihm die Chance, endlich ein schönes Hundeleben zu führen? Eddie wird mit Sicherheit sehr viel zurückgeben!

 

Nani (geb. ca. Juli 2012) zeigt im Tierheim ein eher ruhiges Wesen, ist total lieb und sanft. Sie ist gut verträglich mit Artgenossen und geht gerne spazieren. Es wäre so schön, wenn sie bald von den Menschen entdeckt wird, die ihr die nötige Sicherheit und Liebe geben, damit Nani endlich anfangen kann, ihr Leben richtig zu genießen!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".