Lotti (weibl., geb. ca. September 2006) - eine sanfte, tapfere Hundeseele

 

 

19. November 2018
Liebe Gabi,
Lotti ist eine ganz wunderbare Hündin. Mit ihrer ruhigen Art passt sie perfekt in unser kleines Rudel.
Natürlich ist sie insgesamt noch sehr ängstlich, aber wir merken, wie sie von Tag zu Tag ein klitzekleines Stückchen mehr auftaut und neue Dinge für sich entdeckt.
Bei Streicheleinheiten ist sie weniger angespannt und kommt auf Ansprache manchmal schon von selbst zu mir und sucht die Nähe. Mit unserem Hund Tous (auch ein ehemaliger Angsthund, der sich ganz toll entwickelt hat und mittlerweile zwar noch etwas zurückhaltend, aber dennoch souverän durchs Leben geht) harmoniert sie sehr gut.
Er lässt sie ganz viel in Ruhe, was ihr sehr gut tut. So zeigt sie keinerlei Angst vor ihm und orientiert sich stattdessen stark an ihm. 
Gerade wenn wir draußen sind, läuft sie an der Leine viel besser mit, wenn sie ihn im Blick hat und ihm hinterher laufen kann. Ich bin ganz sicher, dass die beiden eine tolle Bindung zueinander aufbauen werden. 
Ansonsten hat Lotti schon die ganze Wohnung erkundet und ist insgesamt einfach nicht mehr so starr. Essen klappt auch gut. 
Wir sind sehr verliebt in sie und haben tiefen Frieden darüber, sie adoptiert zu haben. Es war definitiv die richtige Entscheidung und wir freuen uns sehr, Lotti auf ihrem Weg raus aus der Angst an der Pfote zu nehmen.
Liebe Grüße
Lisa

 

12. November 2018

 

Lotti ist vermittelt.Sie ist heute in ihr neues Zuhause gezogen und das Pflegefrauchen war schon ein wenig traurig.

 

 

8. November 2018

 

Update von Lotti, die liebevoll Ömi genannt wird:

Anfangs habe ich wirklich gedacht, daß Lotti ewig brauchen wird, um irgendwie aus ihrem Schneckenhaus zu kommen. Pustekuchen sag ich nur!
Sie belehrt mich gerade eines Besseren und wieder einmal bin ich mehr als erstaunt, wie schnell ein Hund, der fast sein ganzes Leben hinter Gittern verbracht hat, sich auf Neues einlässt.

 

Mittlerweile traut sie sich aufzustehen und selber aus dem Napf zu fressen, sie hat angefangen, die wenigen Stufen zu meiner Wohnung zu gehen, im Wald ist sie völlig fassungslos von den ganzen Eindrücken, wohl auch sehr ängstlich gegenüber Menschen und anderen Hunden, aber
auch da fängt sie an, flüssiger zu gehen, das Auto findet sie nach der langen Fahrt von Bulgarien nicht so toll, aber wenn Nelly reingehüpft ist, dann springt sie mittlerweile hinterher und zeigt sich als perfektes Kopfkissen für Nelly auf der Rückbank :-).

 

Sie ist eine Seele von Hund und ehrlich gesagt wünsche ich mir, dass sie noch einige schöne Jahre genießen kann, bin mir wohl auch sicher, dass sie das schafft. Denn trotz ihres harten Lebens auf kaltem Boden, Blessuren von Hundebissen und einem sehr sensiblen Charakter, macht sie auf mich den Eindruck, dass sie bei guter Pflege ganz stabil bleibt.

Alle Hunde haben ein schönes Zuhause verdient, dennoch wünsche ich mir noch viel mehr Menschen, die sich auf alte Hunde einlassen.


Lottis Gesicht ist wunderschön, ihr Fell ist jetzt seidig und weich, ihre langen Beine sind grazil und ihre Augen sprechen Bände.


Sie ist wirklich sehr sanft, bescheiden, leise und ich freue mich über jeden noch so kleinen Schritt nach vorne. Auch die Ruhe, mit der sie mich jeden Tag beobachtet und alles Neue annimmt, berührt mich unglaublich.

Jederzeit wieder... kann ich dazu nur sagen.

 

 

6. November 2018

 

Lotti ist noch recht ängstlich. Das ist aber nicht verwunderlich, hat sich doch innerhalb von zwei Tagen ihr ganzes Leben verändert. Lotti wird bestimmt bald merken, dass es zu ihrem Besseren ist. Sie hat ja die erfahrene Nelly an ihrer Seite und das wird ihr helfen, im neuen Land Fuß zu fassen.  

 

Nach dem Baden genießt Lotti erstmal die wohlige Wärme der Decke.

 

 

4. November 2018

 

Lotti ist wohlbehalten auf ihrer Pflegestelle in Aachen angekommen. Sie ist noch sehr erschöpft nach der anstrengenden Fahrt und mag am liebsten "chillen". Natürlich mit der neuen Freundin Nelli.

 

2. November 2018

 

Unsere liebe Lotti hatte großes Glück. In letzter Minute hat sie noch ein Ticket für ihre große Reise ergattern können. Nach so unbeschreiblich vielen Jahren im Tierheim wird sie diesen Winter nun endlich einmal umsorgt im Warmen verbringen dürfen. Wir freuen uns so sehr für die liebe Hündin.

 

18. Oktober 2018

 

1Wenn man Lottis Geburtsdatum liest (geb. ca. September 2006) und zudem weiß, wie viele Jahre sie schon im Tierheim lebt, kann man es einfach nicht fassen… Oder will es eigentlich gar nicht glauben!

 

Denn Lotti sitzt wirklich schon fast ihr ganzes Leben im Tierheim in Schumen. Sie war Menschen gegenüber immer sehr ängstlich und ist vor ihnen geflohen. Wenn man zu zweit in ihren Auslauf kam, konnte man sie zwar einfangen, aber sie hatte dann immer große Angst und hat sich regungslos auf den Boden geschmissen. Was ihr in der Zeit vor dem Tierheim widerfahren ist, muss also auch alles andere als schön gewesen sein.

 

Ihre Angst bedeutete also auch, dass sie jahrelang nicht einmal gestreichelt oder lieb angefasst wurde. Wie sich ein Hund fühlen muss, der so viel durchgemacht und gleichzeitig so wenig Außenreize erleben durfte, können wir nur erahnen. 

 

Da Lotti so ängstlich war, konnten wir sie bisher leider nicht für die Vermittlung frei geben. Das tat uns immer so leid, denn wir haben gespürt, dass sie so eine liebe und sanfte Hündin ist, die aber einfach in ihrer Angst gefangen war.  

 

Umso mehr haben wir uns bei unserem letzten Besuch im September 2018 gefreut, dass Lotti zum ersten Mal vorsichtig – aber interessiert – auf uns zukam und an uns schnüffelte! Das Eis schien gebrochen zu sein. Vielleicht hat sie einfach gespürt, dass dies ihre letzte Chance ist, das Tierheim für immer zu verlassen.

 

Da Lotti sich nun viel offener zeigte, haben wir sie mit zu einem Spaziergang außerhalb des Tierheims genommen. Sie war zwar sehr vorsichtig, aber sie hat das ganz prima gemacht!

Lotti ist einfach mit allem und jedem verträglich und geht möglichem Streit mit anderen Hunden immer aus dem Weg. Und trotzdem wurde sie im Sommer von ein paar Hunden, die neu in ihrem Auslauf waren, gebissen. Wir haben sie daraufhin für einige Zeit in die Quarantäne-Station gebracht, bis ihre Wunden verheilt waren. Trotz dieses Vorfalls ist sie nach wie vor zu allen lieb.

 

Im September ist uns zudem aufgefallen, wie extrem abgemagert sie war und wir testeten sie auf Ehrlichiose, Anaplasmose, Leishmaniose und Dirofilarien. Leider wurde sie positiv auf Ehrlichiose getestet und deshalb sofort mit einem Antibiotikum behandelt. Vor wenigen Tagen wurde die Behandlung abgeschlossen und es scheint ihr schon viel besser zu gehen!

 

Die arme Lotti, was sie bisher schon alles mitmachen musste! Und trotzdem lässt sie den Kopf nicht hängen und hofft jeden Tag darauf, dass vielleicht doch noch ihr Tag kommt! Der Tag, an dem sie das Tierheim endlich verlassen kann…

 

Lotti wird in ihrem neuen Zuhause sicherlich am Anfang noch ängstlich sein, da sie vermutlich noch nie etwas außer dem Tierheim kennengelernt hat. Deshalb wünschen wir uns für sie ein Zuhause in einer ruhigeren, ländlichen Wohngegend und weniger in einer trubeligen Stadt.

 

Ein souveräner Ersthund wäre mit Sicherheit ein großer Vorteil, da sich Lotti an ihm orientieren könnte (dies ist aber keine Bedingung).

 

In Lotti steckt eine ganz tapfere Seele und wir wünschen ihr von Herzen, dass sie -vor allem vor dem Winter- noch eine Familie findet, die ihr noch ein paar letzte, aber schöne Lebensjahre schenkt!

 

Wenn es jemand verdient hat, endlich anzukommen und zwar für immer – dann ist es unsere Lotti.

 

Lotti ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen. 

 

 

16. Oktober 2018

 

 

19. September 2018

 

 

17. September 2018

 

 

12. September 2018

 

 

 

 

25. Juni 2018

 

In Lottis Hundegruppe gab es neue Hunde. Diese haben die schon ältere, ihnen unterlegene Hündin leider gebissen.

 

Deswegen ist sie nun in der Quarantäne untergebracht, damit ihre Wunden versorgt werden und sie zur Ruhe kommen kann.

 

Danach wird sie in eine andere, ruhigere Hundegruppe integriert werden.


 

31. März 2018

 

 

18. März 2017

 

 

18. Dezember 2016

 

Lotti wird nachgeimpft.

 

22. Juli 2015

 

 

2. März 2015

 

 

19. Februar 2014

 

 

Hunde der Woche 

 

Rona (geb. ca 2009) ist von Welpenalter an im Tierheim in Schumen – also seit fast 9 Jahren!

Wir können absolut nur Gutes über die liebe, menschenbezogene und wunderschöne Hündin sagen und können umso weniger verstehen, warum unsere Rona in ihrem Leben noch nicht mal eine einzige Adoptionsanfrage hatte. Die tapfere Hündin ist kastriert, gechipt und geimpft und würde so gerne die Chance erhalten zu zeigen, was für ein wundervoller Familienhund und Begleiter in ihr steckt. Sie hat es so sehr verdient!

 

Madlin (geb. Sep. 2015) ist eine freundliche und liebenswerte Hündin, die leider schon ihr ganzes bisheriges Leben im Tierheim verbringt. Sie mag Menschen und die seltenen Spaziergänge und hätte so gerne mehr von beidem.

Madlin ist gechipt, geimpft und kastriert und somit reisebereit –

Ihr größter Wunsch wäre ein Ticket zu ihrer eigenen Familie und einem warmen Körbchen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".