Milli (weibl., geb. ca. Dezember 2015) - kleine, zarte Hündin

 

 

 

11. Oktober 2018

 

Sechs Bulgaren ./. zwei Griechen. Und der Hundeflüsterer!
Nick aus Sofia, Fina, Jamie, Anni, Momo, Milli, Matti
und, last but not least - Dora, ebenfalls gebürtige Griechin.

 

20. Februar 2017

 

Milli sucht noch das perfekte Zuhause für ihre Bedürfnisse. Sie weiß es nicht, denn sie hat sich super in der Pflegestelle eingelebt und ist fester Teil der tierischen Truppe, bei Hunden wie auch bei den Katzen, geworden. Als Spielpartner bevorzugt sie Hunde, die ungefähr in ihrer Größe - also eher mini - sind.

 

Milli ist immer noch in jeder Minute ihres Lebens gut gelaunt, ist aktiv, frönt ihrer Sammelleidenschaft und macht Purzelbäume, wenn es Fresschen gibt. Sie begleitet Frauchen zweimal pro Woche ins Büro, fährt dann auch inzwischen relativ entspannt S-Bahn, freut sich aber abends immer wie ein Schneekönig, wenn sie ihre Freunde endlich wiedersieht.

 

Milli hat durchaus Qualitäten zum Zirkushund. Kunststückchen zu lernen ist für sie eine Kleinigkeit; auf schmalen Mauern balancieren beherrscht sie bis zur Perfektion und sie kommt an keiner vorbei.....  

Auf zwei Beinen stehen wie ein Erdmännchen ist auch eine leichte Übung, vor allen Dingen wenn man unbedingt in der Ferne etwas sehen muss.

    

Die ein oder andere Macke (eigentlich nur zwei) hat Milli natürlich auch. Sie hat einen leidenschaftlichen Jagdtrieb entwickelt und wenn sie dürfte, wie sie wollte, wäre kein Hirsch vor ihr sicher.  :-)

 

Und sie frisst unterwegs gerne für uns unappetitliche Dinge. Die Pflegemama kann damit gut umgehen und hofft, potentielle Bewerber auch.

 

 

12. Februar 2017

 

 

Milli ist so gerne draußen unterwegs. Ihr Näschen ist ununterbrochen auf dem Boden und schnüffelt alles ab. Aber sie ist auch richtig flink - schneller als die großen Hunde!

 

 

 

 

 

18. Dezember 2016

 

Nicht Milli-Maus, nein: Wühl-Maus

 

22. November 2016

 

Neue Fotos vom immer frecher werdenden Milli-Mäuschen...

 

 

25. Oktober 2015

 

Milli ruht sich gerne auch mal aus...

 

21. Oktober 2016

 

Milli hat einen Schuhtick. Sie kauft sie aber nicht, sie klaut sie.  :-))

 

27. September 2016

 

Ich bins, Euer Maddi. Heute mal auf der Milli-Seite. Ich wollte Euch mal über die Fortschritte der kleinen Nervensäge berichten. Sie ist zu unserem Leidwesen, also Schröder, Dora und zu meinem, so richtig angekommen und macht hier einen auf Pausenclown. Immer nach der Morgen- und Abendrunde saust sie durch die Wohnung mit ihrem Quietsche-Elch, der ja eigentlich Schröder gehört, und wir stehen alle fassungslos dabei und schauen zu.  Über Tisch und Bänke sozusagen. Sie hat jetzt auch raus, wie das Ding quietscht. Zum Wahnsinnig werden. Nach wenigen Minuten Wohnungsmarathon schläft sie dann aber artig in einem der tausend Körbchen.

 

Milli ist inzwischen stubenrein (na immerhin), wird aber auch zwischen den drei täglichen Spaziergängen noch zwei-, dreimal öfters in den Garten gelassen als wir.  Sie bleibt mit uns schon einige Stunden allein zu Haus, ohne die Wohnung umzugestalten. Und sie kann Sitz. Ich kann aber mehr. Naja, bin ja auch schon vier und ein bisschen länger hier.  Ich bleibe auch.

 

Frauchen sagt, Milli sei ein kleiner Sonnenschein. Sie hat morgens schon gute Laune und nimmt auf Morgenmuffel keine Rücksicht. Ein bisschen ängstlich ist sie noch in Sachen Straßenverkehr und so und bei fremden Hunden und Menschen auch. Sie bevorzugt Hündchen in ihrer Größe. Wäre toll, wenn so ein Zwerg noch eine Gefährtin sucht. Da wäre Milli genau die Richtige. Zu schön ist es, wenn Milli ihre "5 Minuten" hat und umhersaust wie ein wildgewordener Handfeger. Sie macht das gerne nach einem Bad in unserem Flüsschen. Schwimmen kann sie auch und sich wälzen. 

 

Also, wer ländlich wohnt und vielleicht sogar schon so einen aktiven und verspielten Zwerg zu Hause hat, darf sich gerne melden. Ich glaube, mit Kindern könnte Milli auch.  Die Haare wachsen auch schon wieder und sie wird bald eine kleine Schönheit sein, auch ohne einen Kuss von mir.  Ach so, noch was. Sie ist immer hungrig und drängelt sich ein wenig vor, aber bei uns gibt es schon eine Reihenfolge und alles ist genau rationiert.

 

 

 

 

15. September 2016

 

 

Milli hat sich super eingelebt, genießt das neue Leben in vollen Zügen, ist (fast) stubenrein und "Sitz" wird auch schon geübt. Rückruf klappt hervorragend.

 

Kinder kennt sie noch nicht, aber sie ist so offen, dass wir uns durchaus eine Familie mit etwas größeren Kindern vorstellen können. 

Millis Bettstatt. Sie kann alles brauchen, sogar den Duschvorleger.
Millis Bettstatt. Sie kann alles brauchen, sogar den Duschvorleger.

 

13. September 2016

 

Die kleine Milli-Maus ist angekommen. Nach wenigen Stunden trug sie ihr Schwänzchen schon höher und taute auf. Sie bettete sich gleich ins größte Hundekörbchen und schlief mal ein Ründchen. Später allerdings zog sie in das kleinere sogenannte "Mädchenkörbchen", rosafarben, um. Sie kann alles brauchen, sammelt Spielsachen, Stofffetzen, Bälle und sogar Strümpfe und hortet es. Diese Freude gönnen wir ihr natürlich. Das erste Mal im Leben ein Körbchen, Spielsachen, lecker Futter, Gras, an dem man Naschen kann, Schnüffeln, neugierig sein und in jeden Garten schauen, ob es da noch Interessanteres zu entdecken gibt. 

 

Sie läuft noch kreuz und quer an der Leine, macht ihre Sache sonst aber gut. Manches ängstigt sie noch, aber auch da reagiert sie nicht panisch; eher zurückhaltend, abwartend. Sie lernt von ihren Hundekumpels doch recht schnell und am zweiten Tag hat sie schon sehr viel er- und überlebt. Unfreiwillig nahm sie ein Vollbad im Flüsschen NIdda. Das hielt sie aber anschließend nicht davon ab, sich die Füße zu kühlen. Leckerlis machten es möglich. :-))

 

Milli ist immer hungrig und wenn es irgendwo raschelt, ist sie da. Kein Wunder - ist das hier doch das reinste Schlaraffenland. Rückruf wird schon im Garten geübt, klappt auch dank kleiner Extrahäppchen prima. Sie ist keine kleine Dumme. 

 

Mit den Katzen des Hauses hat sie kein Problem. Das ist auch sehr vernünftig, denn der größte Kater des Hauses lässt die Waage höher ausschlagen als Milli; aktuell 4,8 Kilo. 

 

Einen Schönheitswettbewerb wird sie derzeit noch nicht gewinnen, aber so langsam wächst der Flaum wieder. Wir haben Prinz Matti gebeten, die kleine Milli zu küssen, damit sie schnell eine schöne Prinzessin wird. Er hat sich glatt geweigert und gemeint, das wird auch ohne Kuss.

 

Milli ist von innen schön und hat ein bezauberndes Wesen.

   

 

11. September 2016

 

Milli auf ihrem ersten großen Spaziergang...

 

 

... und dann war sie müde...

 

 

10. September 2016

 

Milli ist wohlbehalten auf ihrer Pflegestelle angekommen. Sie ist eine ganz liebenswürdige, zarte Hündin, die Schmusestunden über alles liebt!

 

 

8. August 2016

 

Es gibt neue Fotos von Milli. Ihr Fell ist umheimlich schnell nachgewachsen. Ein bisschen Zeit braucht sie noch, um vollständig geheilt zu werden.

Sie ist so winzig, wiegt gerade einmal 4-5 kg und ist eine ganz liebe, süße Hündin.

 

 

20. Juli 2016

 

Milli hat ganz starke Demodex-Milben und hat ihr ganzes Fell verloren. Es fing zunächst um die Augen herum an und ist dann auf den ganzen Körper übergegangen.

Sie wird nun gegen die Milben behandelt und wir hoffen, dass es ihr bald besser geht.

 

 

21. April 2016

 

Diese kleine, zarte Hündin ist Milli. Sie ist noch ganz jung, vielleicht 5 Monate, d.h. sie wurde etwa im Dezember 2015 geboren und kam gemeinsam mit ihrer Mutter ins Tierheim. Sie misst ungefähr 30 cm und wird nicht mehr viel wachsen.

 

Anfangs ist sie sehr zurückhaltend und hat sich erst einmal hinter der Tür versteckt. Als ich sie hervorgeholt habe, taute sie langsam auf und schien es zu genießen gestreichelt zu werden. Sie hat ein sanftes Wesen und sollte in einen ruhigeren Haushalt gerne zu größeren Kindern.

 

Als ich sie wieder auf den Boden gesetzt habe, hat Milli mich vorsichtig mit ihrer Pfote angestupst und wollte wieder gestreichelt werden. Plötzlich versuchte sie, mit den Bändeln meiner Gummistiefel zu spielen.

 

Die Situation im Tierheim ist nicht gut für so junge Hunde und besonders diejenigen, die eine eher ruhigere Art haben, sind oft damit überfordert. Milli wird sich bestimmt schnell an ein Leben in einer Familie gewöhnen und eine lustige, verspielte Hündin sein, wie es sich für so junge Kerlchen gehört!

 

Milli ist gechipt und geimpft, aber noch nicht kastriert.

 

In dem Video sieht man Zula, die kleine Milli und unsere Hundeomi Marasha.

 

 

Hunde der Woche 

 

Rona (geb. ca 2009) ist von Welpenalter an im Tierheim in Schumen – also seit fast 9 Jahren!

Wir können absolut nur Gutes über die liebe, menschenbezogene und wunderschöne Hündin sagen und können umso weniger verstehen, warum unsere Rona in ihrem Leben noch nicht mal eine einzige Adoptionsanfrage hatte. Die tapfere Hündin ist kastriert, gechipt und geimpft und würde so gerne die Chance erhalten zu zeigen, was für ein wundervoller Familienhund und Begleiter in ihr steckt. Sie hat es so sehr verdient!

 

Madlin (geb. Sep. 2015) ist eine freundliche und liebenswerte Hündin, die leider schon ihr ganzes bisheriges Leben im Tierheim verbringt. Sie mag Menschen und die seltenen Spaziergänge und hätte so gerne mehr von beidem.

Madlin ist gechipt, geimpft und kastriert und somit reisebereit –

Ihr größter Wunsch wäre ein Ticket zu ihrer eigenen Familie und einem warmen Körbchen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".