Shin (männl., geb. ca. November 2018) - muss noch etwas Mut packen

 

13. Januar 2020

 

 

11. Januar 2020

 

Unser schüchterner Shin, geb. im November 2018, hatte wohl in den ersten ganz wichtigen Wochen und Monaten keinen oder zumindest keinen engen Kontakt zu Menschen, weshalb er uns gegenüber anfangs sehr skeptisch war und immer vor uns davonrannte. Dieses Verhalten beobachten wir oft bei jungen Hunden, die auf der Straße gefunden werden und dann auch noch ihre ersten Lebensmonate im Tierheim verbringen müssen. Es fehlt unseren Mitarbeitern leider auch die Zeit, sich ausgiebig mit den jungen Hunden zu beschäftigen, um sie auf ein Leben "hinter dem Zaun" vorbereiten zu können. Aber sie bemühen sich.   

 

Shin ist der Bruder von Sari, Sahara (beide schon vermittelt), Selma und Severin. Die Geschwister kamen schon als Welpen ins Tierheim in Schumen.

Als wir ihn das erste Mal aus dem Auslauf holen und an der Leine ausführen wollten, war Shin so ängstlich, dass er sich panisch von der Leine befreien wollte. Wir haben ihm dann noch etwas Zeit gegeben, weil wir ihn nicht überfordern wollten.

 

Beim letzten Gassigang, gemeinsam mit seinem Bruder Severin, war Shin dann sogar bestechlich und nahm Leckerlis. Noch ist er weit davon entfernt, entspannt kurze Spaziergänge zu meistern, aber wir üben weiter mit ihm.  

Shin sollte nur in eine ländliche Umgebung vermittelt werden, da er noch viel lernen muss, und das wird ihm dort leichter fallen als in einer Großstadt. 

 

Wir suchen eine verständige, geduldige Familie, die Erfahrung mit zurückhaltenden, etwas ängstlichen Hunden hat. Kleine Kinder würden Shin überfordern und wir glauben, umgekehrt wären auch die Eltern der kleinen Kinder überfordert. Vernünftige Kinder im Teeniealter könnten wir uns jedoch vorstellen. Wichtig ist, dass die Familie anfangs nichts von Shin erwartet und ihm Zeit gibt, sich an ein Leben in einem Haushalt zu gewöhnen und ihm step by step zeigt, wie sich ein schönes Hundeleben anfühlt. Bisher hat noch jeder Hund, den wir vermittelt haben und der ähnliche Unsicherheiten zeigte, es gelernt, Vertrauen und Bindung aufzubauen und sein Leben zu genießen. 

 

Shin ist sehr verträglich mit seinen Artgenossen und es spricht nichts gegen einen souveränen Ersthund, der ihn "an die Pfote nimmt" und ihn einweist. 

Er ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte sofort ausreisen. Es fehlt ihm nur - die richtige Familie, die sich voll und ganz auf ihn einlässt.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diesen zurückhaltenden Hundejungen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

22. November 2019

 

 

28. September 2019

 

 

3. August 2019

 

31. Juli 2019

 

 

8. Juli 2019

 

 

19. Juni 2019

 

 

18. Juni 2019

 

 

17. Juni 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unseren Nino (geb. ca. Aug.2012) zählen wir zu unseren "Notfellen", weil es endlich an der Zeit ist, dass sich all sein Mut und seine Geduld auszahlen und er auch endlich einmal die schönen Seiten eines Hundelebens kennenlernen darf. Nino lebt schon viele Jahre im Tierheim und hat sich von Jahr zu Jahr immer positiver entwickelt. Er ist ein absoluter Traumhund und wir wünschen uns so sehnlichst ein Zuhause, indem er sich wohlfühlen und zum ersten Mal in seinem Leben richtig ankommen darf. Alle wundervollen Eigenschaften und seine Entwicklung können Sie hier nachlesen...

 

Romney (geb. ca. April 2019) ist ein bildschöner Junghund und möchte endlich mehr von der Welt sehen als seinen Betonzwinger im Tierheim. Er ist ganz alterstypisch offen und verspielt, versteht sich wunderbar mit seinen Artgenossen und freut sich über den Kontakt zu Menschen. Wir wünschen uns für diesen tollen Kerl eine Familie und ein Hundeleben vollen aufregender Abenteuer. Wir sind uns sicher, dass sich Romney ganz schnell ins Familienleben integrieren wird - das Tierheim würde er nur zu gern endlich hinter sich lassen. Wie es dem lieben Junghund bisher ergangen ist, können Sie hier lesen...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".