Namike (weibl., geb. ca. August 2020) - muss noch ein wenig an die Pfote genommen werden

 

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine länegere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

9. April 2021

 

Namike (geb. ca. August 2020) ist eine bildhübsche Hündin mit schwarzem, glänzendem Fell. Sie kam schon als Welpe ins Tierheim in Schumen und hat ihre ersten Lebensmonate dort verbracht. Mittlerweile ist sie zu einer 46 cm großen Junghündin herangewachsen und wird wahrscheinlich noch ein paar Zentimeter zulegen.

 

Im Auslauf verhält sie sich noch sehr zurückhaltend und rennt vor uns davon. Da es im Tierheim immer gemischte Hundegruppen sind, in denen es Hunde gibt, die vorpreschen und sich immer in die erste Reihe drängeln, ist es nicht einfach, im Auslauf Zugang zu den ängstlicheren zu bekommen. Dabei ist Namike aber keinesfalls so panisch, dass sie schnappen würde. Sie legt aber noch den Rückwärtsgang ein, wenn wir auf sie zugehen.

 

Als wir sie das erste Mal an Halsband und Leine mit nach draußen genommen haben, war sie durch all die neuen Eindrücke noch überfordert und wollte sich noch nicht wirklich vorwärts bewegen. Das ist aber normal, manche Hunde brauchen einfach noch einen zweiten oder dritten Versuch, denn sie müssen langsam und behutsam an die neue, große Welt außerhalb der Tierheimmauern gewöhnt werden.

 

In einem Zuhause, in dem sich nicht immer alle Hunde vordrängeln und Namike die volle Aufmerksamkeit ihrer Menschen bekommen würde, könnte sie schneller Fortschritte machen. Geduld und Einfühlungsvermögen sollte man mitbringen, denn alles wird neu für Namike sein. Wir wünschen uns für sie ein Zuhause in einem eher ländlichen Umfeld und ohne kleine Kinder. Mit zu viel Lärm, Trubel und „Action“ könnte sie am Anfang noch überfordert sein.

 

Mit ihren Artgenossen versteht Namike sich blendend, im Tierheim ist auch ausreichend Zeit zum Spielen und Toben.

 

Sie ist gechipt, geimpft und wird in Kürze kastriert. Einer Ausreise steht danach also nichts mehr im Wege.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere hübsche Namike haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

2. April 2021

 

 

1. April 2021

 

 

23. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Milly hat von ihren bald 12 Lebensjahren unglaubliche 10!!! im Tierheim verbringen müssen. Es ist höchste Eisenbahn, dass die liebe und noch sehr aktive Hündin endlich ein Zuhause findet. Ihren 12. Geburtstag im Mai soll sie nicht mehr mit 200 anderen Hunden "feiern", sondern mit IHRER Familie!

 

Tasha ist ein Traum von einem Hund! Sie ist einfach nur lieb, verträglich, leidet sehr unter dem fehlenden Kontakt zum Menschen. Aufgrund ihres Handicaps mit ihren Knien wird sie nie eine große Sportlerin werden. Für sie ist es dringend, dass sie liebe Menschen findet.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.