Jacksy (weibl., geb. ca. Dezember 2021) - schaut wie 7 Tagen Regenwetter, aber hoffentlich nicht mehr lange.

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

 

15. November 2022

 

Jacksy ist reserviert!

 

 

14. Oktober 2022

 

Unsere Jacksy und ihre Schwester wurden als winzige Wollknäulchen am kalten 9. Februar 2022 in der Hundeklappe des Tierheims in Dobrich lieblos entsorgt. Klappe auf, Hunde rein, Klappe zu! Und nichts wie weg. Ihre Schwester wurde ziemlich schnell in Dobrich vermittelt, Jacksy hingegen wartet noch geduldig auf ihre Menschen.

 

Sie hat sich zu einer stattlichen Junghündin entwickelt und bringt es inzwischen auf eindrucksvolle 65 cm Schulterhöhe. Wir schätzen, dass Jacksy ungefähr im Dezember 2021 geboren wurde, d.h. es könnten noch einige Zentimeter hinzukommen. Nicht nur körperlich, auch sonst hat sie eine tolle Entwicklung hingelegt. Sie ist sehr freundlich, aber auch zurückhaltend, wobei das ja keine schlechte Eigenschaft ist. Fremde Menschen werden erst einmal vorsichtig beobachtet, bevor sie dann etwas mutiger wird. 

 

Jacksy spielt auch gern mal mit den anderen Hunden, zeigt sich generell aber eher ruhig. In der Ruhe liegt ja bekanntlich auch die Kraft. Einen gewissen Anteil an Herdenschutzhund-Genen können wir nicht ganz ausschließen, weshalb für Jacksy unbedingt souveräne und erfahrene Menschen gefragt sind, die sie auch gut anleiten und führen können. Bisher zeigt sie keinerlei Tendenzen zu territorialem oder Schutzverhalten, aber sie ist noch sehr jung. Große Hunde sind häufig erst im Alter von 2 bis 3 Jahren ausgewachsen bzw. erwachsen. Genauso lange braucht auch die Festigung der Charaktereigenschaften. Bis zu diesem Alter können immer wieder neue Entwicklungsstadien festgestellt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man sie von Anfang an kompetent und klar führt. 

 

Jacksy ist die größte in ihrer Hundegruppe. Sie ist sehr gut sozialisiert und alle leben absolut friedlich miteinander. 

Natürlich kennt sie noch nichts außer dem Tierheim. Woher auch? Sie muss das Zusammenleben mit Zweibeinern in einem Haus(halt) kennenlernen und selbstverständlich viele Dinge außer Haus. Wir vermitteln Jacksy nur in eine ländliche Umgebung, Haus oder ebenerdige Wohnung und Garten sind hier ausnahmsweise Bedingung. In einer Etagenwohnung in der Stadt wäre Jacksy fehl am Platz und glücklich würde sie auch nicht werden. Wer weiß? Vielleicht darf sie irgendwann einen "Job" ausüben. 

 

Nikolai, der sich täglich um all die Hunde kümmert, liebt Jacksy sehr. Und weil er das tut, wünscht er sich das Top-Zuhause für sie. Gechipt, geimpft und kastriert ist Jacksy bereits. Auch wenn Nikolai der Abschied schwerfallen wird, hofft er doch, dass sein Liebling bald entdeckt wird und ausreisen darf. 

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere liebenswerte Jacksy haben, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

10. Oktober 2022

 

 

21. September 2022

 

 

23. Mai 2022

 

 

23. - 26. Februar 2022

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

"Notfelle" der Woche

 

Lala war als Welpe ziemlich vorsichtig, hat sich aber toll entwickelt und geht jetzt von sich aus in Kontakt mit uns. Ihr größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes, liebevolles Zuhause in ruhiger Wohngegend!

 

Fyna ist zu einem unserer Notfälle geworden, weil sie versucht, aus ihrem Auslauf zu klettern. Das ist in einem großen Tierheim sehr gefährlich. Wir hoffen, dass sie schnell ausreisen und das Leben in Deutschland kennenlernen darf! 

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".