Tell (männl., geb. ca. Oktober 2021) - gehört zur Rasse Deutsch Drahthaar. Trotzdem wurde er bei Nacht und Nebel ausgesetzt...

 

22. März 2024

 

Tell wurde im Januar 2024 bei einer Firma am Stadtrand von Schumen ausgesetzt. Wenige Wochen zuvor wurden genau dort zwei andere Hunde ausgesetzt, die sich auch inzwischen im Tierheim in Schumen befinden. Es muss sich herumgesprochen haben, dass man sich seiner Hunde dort unentdeckt entledigen kann. Das Tierheim wurde jedes Mal von der Firma angerufen und darum gebeten, die Hunde abzuholen. Pavlin fuhr Mitte Februar also wieder einmal los und holte auch diesen Hund ab. Er war völlig abgemagert. Wir nannten ihn Tell und wir schätzen ihn auf ca. 2-3 Jahre (geb. ca. Oktober 2021). 

 

Tell ist ein Deutsch Drahthaar. Warum wurde er ausgesetzt? Taugte er nicht für die Jagd? Wurde sein Unterhalt zu teuer? War er lästig? Gab es überhaupt einen Grund? 

All die Fragen wird uns niemand beantworten. Jetzt ist er in unserer Obhut und wir versuchen nun, ein liebevolles und gleichzeitig aktives Zuhause in Deutschland für ihn zu finden. 

 

Tell hat ein sehr angenehmes Alter, denn die Pubertät liegt hinter ihm. Er hat lange Beine, aber einen schmalen Körperbau. Seine Schulterhöhe liegt bei ca. 56 cm.

Gemäß seiner Rasse, wie sollte man es anders erwarten, ist Tell ein sehr sportlicher Hund und wir erwarten in seinem Fall besondere Haltungsbedingungen. Noch hat er sich nicht komplett im Tierheim akklimatisiert. Vieles ist noch neu und unbekannt für ihn. Bei Fremden bellt er erst einmal hinter dem Zaun. Wir haben aber jetzt in den wenigen Tagen, seit wir hier sind, die Erfahrung gemacht, dass Tell sich freut, wenn wir kommen. Inzwischen kennt er uns und begrüßt uns regelmäßig. Sein Stummelschwänzchen, immer noch lang genug, um damit zu kommunizieren, steht dann nicht mehr still.

 

Zu allen Menschen, die er kennt, ist Tell sehr sanft und liebevoll. Er ist und bleibt jedoch ein Jagdhund und stellt entsprechende Anforderungen an seine neue Familie. Kopfarbeit neben der körperlichen Auslastung ist ein Muss und man sollte sich im Vorfeld dessen bewusst sein. Können und wollen Sie das leisten? Wenn ja, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung für Tell.

Wir haben Tell schon an Halsband und Leine vor dem Tierheim ausgeführt. Er lief ganz brav mit, war relativ ruhig und entspannt, auch ein vorbeifahrender LKW hat ihn nicht aus der Ruhe gebracht.  Auch im Tierheim unter seinesgleichen zeigt Tell sich als ruhiger und ausgeglichener Hund.

 

Anderen Hunden gegenüber verhält er sich bisher neutral bis freundlich. Einen engen Freund hat er im Tierheim bereits gefunden. Nämlich Tjelle. Und diese Freundschaft beruht auf Gegenseitigkeit. Die beiden gehen sehr liebevoll miteinander um. Sie liegen ständig zusammen und mal hat einer der beiden die Pfoten oder den Kopf auf dem anderen liegen. Das zu beobachten ist einfach nur schön. Man hat den Eindruck, sie trösten einander und geben sich in dieser Situation im Tierheim Halt. Diese Bilder rühren das Herz.

 

Tell ist gechipt, kastriert und hat seine erste Impfung erhalten. Sobald die zweite erfolgt ist, darf er ausreisen. Ob mit oder ohne Tjelle wird sich zeigen. Vielleicht findet sich ja die passende Familie, die die beiden nicht trennen möchte und beide adoptiert. Dies wäre ein absoluter Traum, ist aber keine Bedingung.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diesen lieben, aktiven Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

13. März 2024

 

 

12. März 2024

 

 

11. März 2024

 

 

29. Februar 2024

 

 

Notfelle der Woche

 

Karolina hatte keinen guten Start ins Leben, trotzdem hatten sie und ihre beiden Schwestern Glück und durften auf Pflegestellen ziehen. Karolina ist noch jung, hat aber eine Fehlstellung der Vorderbeine. Ihrer Lebensfreude und Liebenswürdig-keit tut das aber keinen Abbruch!

 

Keck schaut Belinda in die Kamera, nichtsdestotrotz ist sie manchmal noch unsicher und braucht eine klare, konsequente und liebevolle Führung. Sie wird eine tolle Begleiterin werden, dessen sind wir uns sicher! Ein wenig Hundeerfahrung sollten Interessenten mitbringen.

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".