Tamira (weibl., geb. ca. Februar 2020) - ist eine von fünf Schwestern, die alle überlebt haben!

 

8. November 2020

 

 

26. Oktober 2020

 

Nun ist bereits fast wieder eine ganze Woche rum und ich möchte kurz berichten, was wir Neues über Tamira erfahren haben.

 

Das süße Hundemädchen genießt den engen Kontakt zu mir, ihrer Bezugsperson... alle anderen Menschen scheinen ihr egal zu sein. :D Sie wäre am liebsten den ganzen Tag an meiner Seite und gerne auch auf dem Schoß.

 

Wir hatten in den letzten Tagen des öfteren Besuch und es entscheidet nach Symphatie, von wem Tamira sich kuscheln lässt und bei wem sie lieber die Flucht antritt. Macht ihr jemand Angst, sucht sie Schutz bei mir oder versteckt sich. Versuchen die Besucher dann jedoch ihr Herz zu gewinnen, kommt Tamira aus ihrem Versteck und lässt sich dann auch streicheln. Man benötigt am Anfang einfach etwas Geduld und muss Tamira beweisen, dass man es gut mit ihr meint. Hat man das geschafft, geht sie mit einem durch dick und dünn.

 

Wo wir beim Thema "Gehen" sind - Tamira liebt Spaziergänge. Sie genießt die vielen neuen Gerüche und tippelt fröhlich neben mir her. Immer wieder schaut sie mich an und versichert sich, dass ich noch an ihrer Seite bin. Treffen wir draußen auf andere Hunde, ist sie erst einmal zurückhaltend, schnuppert aber vorsichtig, wenn ihr Gegenüber nicht zu stürmisch ist.

Derzeit orientiert sich das kleine Hundemädchen beim Spaziergang auch an ihrer Pflegeschwester Cilla. Wo Cilla schnuppert, schnuppert auch Tamira.

 

Unsere Katzen hat Tamira mittlerweile akzeptiert und flitzt ihnen auch nur noch sehr selten hinterher. Es wäre definitiv kein Problem, sie in einen Haushalt mit "hundefesten" Katzen zu vermitteln.

 

Was Kinder angeht, bin ich bei Tamira noch immer der Meinung, dass sie mindestens 10 Jahre alt sein sollten. Jüngere Kinder und deren schnelle, unvorhersehbaren Bewegungen machen ihr einfach zu viel Angst.

 

Mittlerweile ist Tamira stubenrein und sie war auch schon, zusammen mit ihrer Pflegeschwester Cilla, problemfrei ein paar Stunden alleine Zuhause.

 

Wer Tamira adoptiert und sie behutsam an die Pfote nimmt, bekommt eine Freundin fürs Leben!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für dieses noch sehr zurückhaltende Hundemädchen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

20. Oktober 2020

 

Seit knapp drei Tagen lebt Tamira jetzt bei uns auf der Pflegestelle und ich bin ein riesen Fan der kleinen Schlummerrolle.

Ich nenne Tamira nur noch "Meine kleine dicke Rolle". :)

Sie ist wirklich recht kräftig, aber ihr kompletter Körperbau ist gedrungen und mit ihren kleinen "Krautstampfern" sieht sie einfach herrlich aus.

 

Ihre Körperform solle einen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Tamira Bewegung liebt und braucht. Sie flitzt unheimlich gerne durch den Garten, spielt mit ihrer Pflegeschwester Cilla oder holt nach so kurzer Zeit schon perfekt Bällchen!

 

Tamira ist eine wirklich aufgeweckte, kluge Hündin, die aber auch eine gute Portion eigenen Willen mitbringt. Wenn ich zum Beispiel ins obere Stockwerk unseres Hauses gehe, in das Tamira nicht darf, sitzt sie schon mal ein paar Minuten unten an der Treppe und weint herzzerreißend. Komme ich dann nach nur 10 Minuten wieder runter, werde ich begrüßt, als hätten wir uns Tage nicht gesehen.

 

Das pfiffige Hundemädchen macht mir wirklich gute Laune. Sie bindet sich unheimlich schnell und fest und geht dann mit einem durch dick und dünn. Sie möchte immer bei einem sein und einen zum Lachen bringen. Wenn ich gerade koche, holt sie Bällchen und legt ihn auf meine Füße bis ich lache und dann freut sie sich mit und all ihre kleinen Röllchen wackeln.

 

Kuscheln und gestreichelt werden könnte sie auch den ganzen Tag. Sie genießt jeden Kontakt und dankt es mit unendlich vielen Küsschen. Komme ich morgens im Bademantel in die Kuche, werden mir erstmal vor Freude die Beine abgeschleckt.

 

Ihren Pflegepapa findet Tamira noch etwas gruselig - er ist aber auch gute 1,90 m groß. Sie knurrt dann auch manchmal unterm Küchentisch, wenn er herein kommt.

Generell werden alle fremden Menschen erstmal beäugt und der Postmann auch schon einmal angebellt. Sie ist in diesen Situationen noch zu unsicher, aber das ist auch absolut verständlich nach drei Tagen. Tamira macht das hier alles schon ganz toll. Damit das auch so bleibt, sollte man die süße Hündin wirklich konsequent erziehen. Sie ist einfach zu clever und sucht sich sonst ganz bestimmt Lösungen, um Verbote zu umgehen.

 

Unsere Katzen findet sie spannend. Im Haus werden sie vorsichtig beschnuppert, doch laufen sie durch den Garten, geht der Dackel oder Jack Russell(?) in ihr durch und sie flitzt hinterher.

 

Da Tamira sehr klug ist, hat sie bereits nach den wenigen Tagen begriffen, dass man seine Geschäfte am besten draußen lässt und drinnen geht nur selten (derzeit nur nachts) etwas daneben.

 

Mit ihrer Pflegeschwester spielt Tamira mittlerweile leidenschaftlich und orientiert sich auch an ihr. Man merkt ihr aber an, dass sie gerne Einzelprinzessin wäre und die ungeteilte Aufmerksamkeit von Frauchen oder Herrchen unheimlich genießen würde.

 

Kinder kann Tamira noch nicht richtig einschätzen. Sie machen ihr noch etwas Angst und ich denke, dass sie in der neuen Familie mindestens im Teenager-Alter sein sollten.

 

Tamira hat den Start in ihr neues Leben bisher ganz toll gemeistert und ist nun bereit Besuch zu empfangen. Sie bindet sich so unheimlich schnell und ich wäre glücklich, wenn sie bald ihr Zuhause-fürs-Leben finden würde und sich nie mehr trennen muss...

 

16. Oktober 2020

 

Tamira und ihre Schwestern hatten großes Glück - Sie durften sich heute alle auf den Weg in ein neues Leben machen.

Tamira wird, zusammen mit dem Hundemädchen Cilla, auf einer Pflegestelle in 23968 Wismar auf ihre Menschen warten...

 

 

6. Oktober 2020

 

Tamira ist eines der fünf Schwestern, die seit einigen Wochen im Tierheim in Schumen sind. Es grenzt an ein Wunder, aber alle fünf haben überlebt! Das ist selten in einem Land, in dem es so viele Straßenhunde gibt und viele Welpen wie auch kleine Kätzchen in den ersten Lebenswochen an lebensbedrohlichen Infektionen sterben. In Deutschland sind dank einer sehr hohen und flächendeckenden Impfrate viele Krankheiten ausgestorben, an denen in anderen Ländern noch viel zu viele Tieren elendig sterben.

 

Tamira wurde ca. im Februar 2020 geboren und misst 31 cm. Sie wird mit ihren kurzen Beinchen eine kleine Hündin bleiben, könnte aber noch wenige Zentimeter wachsen. Sie sieht fast identisch aus wie ihre Schwester Tizia, nur dass Tamira leichte Wellen auf dem Rücken hat während Tizias Fell glatt ist.

 

Die liebenswerte Tamira ist noch sehr schüchtern. Im Auslauf kommt sie zwar schon in unsere Nähe, aber ganz traut sie sich noch nicht. In Kürze wird sie erst einmal auf einer Pflegestelle in Deutschland untergebracht, auf der sie Vertrauen fassen kann und behutsam an neue Eindrücke herangeführt werden wird.

 

An der Leine wollte sie noch nicht laufen, draußen war ihr alles Neue noch zu unheimlich. Mit ihren Schwestern und den anderen kleinen Hunden in ihrer Gruppe versteht sie sich gut, wobei sie eher zu den ruhigeren Vertretern gehört.

 

Tamira ist gechipt, geimpft und kastriert. Ihrem neuen Leben außerhalb des Tierheims steht also nichts mehr im Weg!

 

 

2. Oktober 2020

 

 

1. Oktober 2020

 

 

14. September 2020

 

 

8. Juli 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Cosma ist eine wunderschöne, sensible Jagdhündin, die sich im Tierheim ruhig und sehr lieb zeigt. Sie freut sich über jeden Menschenkontakt und ist auch mit Artgenossen verträglich. Ihr kurzes Fell und ihr sensibles Wesen machen es Cosma im Winter sehr schwer im Tierheim. So sehr würden wir uns wünschen, dass sie endlich ihren ersten Winter voller Wärme und Zuneigung in einem eigenen Zuhause verbringen darf...

 

Rasputin hatte es bisher nicht leicht im Leben. Er ist nun schon zum zweiten Mal im Tierheim und musste davor eine schreckliche Zeit lang an der Kette leben. Der liebe Rüde ist sehr menschenbezogen und würde gerne endlich mehr von der Welt sehen. Wir wünschen uns, dass Rasputin erfahrene Menschen findet und endlich in eine positive Zukunft starten kann....

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".