Pepper (männl., geb. ca. Mai 2018) - nach dem Tod seines Herrchens war er sich selbst überlassen und fast verhungert

 

 

 

 

16. Oktober 2020

 

Unser kleiner Pepper, das halbe Hemd, durfte heute das Tierheim in Schumen und sein Heimatland für immer hinter sich lassen! Nun darf er erst einmal in Deutschland an- und zur Ruhe kommen und wird hoffentlich auch das eine oder andere Pfund zunehmen!

 

Den kalten Winter darf er in Wärme und Geborgenheit verbringen, er hätte der Kälte auch nichts entgegenzusetzen...

 

29. September 2020

 

 

27. August 2020

 

Unser Pepper ist ein lieber kleiner Kerl mit ca. 44/45 cm Schulterhöhe. Wir schätzen, dass er etwa 2-3 Jahre ist (geb. ca. Mai 2018), aber sein bisheriges Leben war nicht sonderlich schön. Er lebte auf einem Hof in einem Dorf in der Nähe von Schumen. Sein Besitzer war gestorben, so dass Pepper an einer kurzen Kette angebunden sich selbst überlassen und fast verhungert war. In diesem Zustand wurde Pepper von einer tierlieben Frau gefunden und gerettet.

 

Sie nahm ihn zunächst bei sich auf und peppelte ihn bis er zu Kräften gekommen war. Er entwickelte sich ihm bekannten Menschen gegenüber zu einem offenen Kerlchen, bei Fremden ist er anfangs noch verhalten bis etwas ängstlich.

 

Vorne und hinten hat Pepper durchtrittige Pfötchen. Durch regelmäßige und ausreichende Bewegung kann sich das noch ein wenig stabiliseren. An seinem rechten Hinterfuß fehlt eine Zehe, wir wissen leider nicht, was passiert ist. 

 

Manchmal dreht Pepper sich um sich selbst und beißt sich in den Schwanz. Anfangs war dieses Verhalten recht auffällig, es hat sich mittlerweile jedoch gebessert. Wenn seine Pflegemama ihm klar „nein“ sagte, hörte er auf. Er beißt sich nur noch manchmal in den Schwanz.

 

Seit wenigen Wochen ist Pepper nun im Tierheim in Schumen, da wir ihm in Deutschland ein schönes Zuhause suchen möchten. Kurz nach seiner Ankunft war er noch sehr schüchtern, aber er hat zunächst einen Platz im „Balkonzimmer“ bekommen, denn dort hat er mehr Kontaktmöglichkeit mit den Mitarbeitern. Mittlerweile ist er aufgetaut und hat sich geöffnet.

 

So konnte er in einen Auslauf mit anderen Hunden integriert werden. Dort zeigt er sich freundlich und verspielt. Er hat ja auch einiges nachzuholen… Mit den anderen Hunden hat er keine Probleme.

 

Pepper ist gechipt, geimpft und mittlerweile auch kastriert. Einer Ausreise steht also nichts mehr im Wege!

 

Wenn Sie Interesse an unserem Pepper haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

8. Juli 2020

 

 

27. Juni 2020

 

 

10. Juni 2020

 

Pepper (geb. ca. Mai 2018) ist ein extrem freundliches, kleines Kerlchen. Entdeckt wurde er von einer Tierfreundin auf einem Hof in dem Dorf Vetrishte in der Nähe von Schumen. So weit abgemagert, dass er fast verhungert wäre. 40 Tage sich selbst überlassen, ohne Futter und Wasser, da der Besitzer gestorben war. Keiner kümmerte sich um den armen Schatz.

 

Die ersten Fotos von Pepper zeigen, wie aufgeschlossen und lieb er ist. Laut Aussage der Tierfreundin kennt er Katzen, die immer mal über den Hof gelaufen sind, und ist auch mit ihnen verträglich.

 

Mehr können wir noch nicht über den süßen Kerl sagen, aber wir werden ihn in Kürze bei unserem nächsten Aufenthalt in Schumen persönlich kennenlernen. Er ist schon gechipt und hat seine erste Impfung. Vor der Kastration muss er erst noch ein wenig zunehmen, der Eingriff wäre in seinem Zustand zu riskant. 

 

In Kürze berichten wir mehr über ihn. Pepper ist wohl schon erwachsen, aber noch recht jung.

 

 

26. Mai 2020

 

 

Fotos von Anfang oder Mitte Mai als Pepper noch unversorgt auf dem Hof eingesperrt war...

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Osana sieht oft aus, als würde sie lächeln, wenn man ihr Aufmerksamkeit schenkt. Sie liebt den engen Kontakt zu Menschen sehr und orientiert sich an ihren Bezugspersonen, wenn sie in neuen Situationen verunsichert ist. Osanas Schwester hat bereits ihr großes Glück gefunden und nun wünschen wir uns für die liebe Hündin, dass sich auch endlich ihr großer Wunsch erfüllt...

 

Murphey ist ein kleiner Wildfang. Der liebe Bretone ist im Tierheim absolut unterfordert und wir wünschen uns, dass er endlich seinen Menschen findet, der mit ihm die Welt erkunden möchte. Murphey ist sehr sozialverträglich und freundlich, muss allerdings ausgelastet werden. Wenn es nach ihm geht, würde er sicher lieber heute als morgen sein Köfferchen packen...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".