Newton (männl., geb. ca. Februar 2010) - hat viel verpasst in der Prägephase

 

Newton hat Paten gefunden. Vielen Dank dafür! 

 

19. Februar 2020

 

Newtons Pflegemama schreibt:

 

Am ersten Abend nach seiner Ankunft hat Newton mir ein bisschen Angst gemacht. 😄 

Er saß einfach da, mitten im Raum und starrte mich an. Bestimmt 2-3 Stunden, wie ein kleiner Psychopath. 😄 Wahrscheinlich Reizüberflutung und Ratlosigkeit. Was passiert hier?

 

Jetzt geht es Newton super. So langsam reagiert er auch auf seinen Namen. Er scheint zu verstehen, dass ich mit dieser Lautäußerung seine Aufmerksamkeit erbitte.

 

Nachdem er anfangs sein Trockenfutter nicht fressen wollte, weil die eigenen Hunde gebarft werden, konnten wir dann einen Kompromiss mit Trocken- und Nassfutter-Gemisch finden.

Ein paar Gramm, vielleicht auch Kilo, hat er schon abgenommen. Am 24. Februar geht's dann zum Wiegen.

 

Bereits eine Woche nach Ankunft begann Newton das gleiche Verhalten der anderen Hunde zu zeigen und Besucher, auch solche, die er vorher nie gesehen hatte, mit Schwanzwedeln zu begrüßen.  Anfassen, streichen, kraulen oder gar bürsten lässt er sich allerdings nur von gut bekannten Personen.

 

Beim Duschen war er ebenfalls super brav und auch Treppen laufen hatte er schnell raus, denn er wollte mit unserer Katze Bella flirten, die angesichts eines fremden Hundes auf der Treppe zum hundesicheren Obergeschoss lauerte.

 

Newton lag eine ganze Weile nur neben den Schlafplätzen und nicht drin oder drauf, na klar, er hatte ja auch in 10 Jahren Tierheim wahrscheinlich nie ein richtiges Körbchen gehabt.

 

Er ist kein bisschen aggressiv. Fassen ihn Fremde an, duckt er sich. Er verteidigt kein Futter, ebenso meidet er jeden Streit.

 

Unsere Katzen und auch kleine Hunde waren im Nu akzeptiert. Allerdings scheint er im Dunkeln oder bei schlechten Lichtverhältnissen nicht gut zu sehen, da er uns das ein oder andere Mal angepöbelt hat. Eilen unsere Hunde ihm zur Hilfe und signalisieren, dass alles in Ordnung ist, oder schalten wir das Licht ein, beginnt er sofort zu wedeln und ist freundlich.

 

Newton geht gerne Gassi! Aber bitte ein bisschen moderat. Bis 2 km geht er mehrmals am Tag, bei 4 km am Stück ist das Tageswerk für's Erste erreicht. In den ersten Tagen mampfte er beim Gassi Unmengen an Gras, jetzt sucht er bei jeder Gelegenheit nach Mauselöchern.

 

Wenn er unsicher ist oder es draußen dunkel ist, läuft er trotz 10 m-Schleppleine akkurat bei Fuß und zieht nie an der Leine.

 

Was wir ganz toll finden und niemals erwartet haben: Newton war von Sekunde 1 an komplett stubenrein!!

 

Nachdem wir Jhonny bei unserem Nachbarn einmal besucht haben und es einen nahrhaften Willkommensgruß gab, stiefelt Newton auch wie selbstverständlich in jedes Haus, an dessen Tür wir klingeln. Wir treffen uns oft in der Nachbarschaft zum Gassi gehen und alle Hunde kommen super miteinander aus.

 

In der Summe können wir nicht nur über rein gar nichts klagen, sondern sind auch wirklich überrascht, wie schnell Newton sich umstellt und das neue Leben annimmt. Um für Leckerli Tricks zu machen reicht die Kooperationsbereitschaft noch nicht aus. Warten wir mal ab, ob sich das eventuell noch ändert. Wenn nicht, ist das auch kein Beinbruch.

 

Newton ist durchaus als Zweithund geeignet und wir würden uns freuen, wenn er sein endgültiges Zuhause im ländlichen Bereich fände.

 

Wenn Sie ein schönes Plätzchen für diesen zurückhaltenden, freundlichen Kerl frei haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

8. Februar 2020

 

Newton gefällt das Trockenfutter nicht, deswegen dachte er sich, er muss nun auf Mausejagd gehen, um an den einen oder anderen Leckerbissen zu kommen...

 

 

1. Februar 2020

 

 

31. Januar 2020

 

 

28. Januar 2020

 

Newton ist leider eines unserer Sorgenkinder, denn nach unseren Informationen lebt er nun schon fast 10 Jahre (!!) im Tierheim in Schumen. Er soll schon als Welpe ins Tierheim gekommen sein (geb. ca. Februar 2010) und hat aus diesem Grund nichts anderes als seinen tristen Auslauf sehen und erleben dürfen. Und das Tag für Tag. Newton war also schon ein paar Jahre im Tierheim bevor wir 2015 die Verantwortung übernommen haben. Deshalb wissen wir leider auch nichts über seine Vorgeschichte.

 

Newton durfte nie erleben, wie sich ein liebevoller Kontakt zu einem Menschen anfühlt und hat sich deshalb im Laufe der Jahre immer mehr von den Menschen entfernt und von ihnen ferngehalten. In einem Tierheim mit 2015 noch 450 Hunden bleibt den Mitarbeitern leider auch keine Zeit, sich intensiver mit einzelnen Hunden zu beschäftigen. Dabei wäre es genau das, was sie brauchen. Ein bisschen Aufmerksamkeit, Geduld und Übung! 

 

Der liebe Kerl wurde also im Laufe der Jahre immer zurückhaltender und ängstlicher und hatte einfach vor allem Angst, was neu und fremd für ihn war. Wir haben immer wieder mal versucht, mit ihm eine kleine Runde außerhalb des Tierheims spazieren zu gehen. Leider vergeblich. Er wurde starr vor Angst und wollte sich keinen Zentimeter bewegen. Deshalb war Newton bisher auch nicht in der Vermittlung, da er einfach zu ängstlich war. 

 

Aber wir sind dran geblieben und beim letzten Spaziergang ließ er sich durch die Leberwurstpaste, die wir zur Motivation zum Mitlaufen eingesetzt haben, aus der Reserve locken und zum vorsichtigen Laufen bewegen. Für unseren ca. 56 cm großen Newton ein großer Fortschritt!! 

 

Er lebt in einer gemischten Hundegruppe und hält sich dort eigentlich immer im Hintergrund auf. Mit den anderen Hunden kommt er aber gut zurecht. Newton beobachtet alles was im und um den Auslauf herum passiert aus der Ferne, aber immer mit einem gewissen Sicherheitsabstand. Wenn wir in den Auslauf zu Besuch kommen, traut er sich nicht zu uns zu kommen und wenn wir auf ihn zugehen, läuft er davon. Newton wird einfach Zeit brauchen um zu verstehen, dass vom Menschen nichts Böses ausgeht und die Welt „draußen“ eigentlich viel Schönes zu bieten hat. 

 

Aber es gibt gute Neuigkeiten von unserem Sorgenkind!

 

Im Jahr 2020 wird sich Newtons Leben in jedem Fall um 360 Grad ändern! Warum? Er hatte das große Glück, am vergangenen Wochenende nach Deutschland auszureisen und auf einer Pflegestelle mit Geduld und Verständnis an alles Neue herangeführt werden. 

 

Und damit geht einer unserer größten Wünsche in Erfüllung: dass ein Hund wie Newton, der so lange im Tierheim durchhalten musste, endlich die Chance bekommt wirklich zu leben!

Wir sind gespannt, wie er sich entwickeln und wie er das Abenteuer „Leben“ meistern wird. Er soll nun alle Zeit der Welt bekommen, dies zu entdecken!

 

Newton ist kastriert, geimpft und gechipt und kann gerne auf seiner Pflegestelle in 53518 Herschbroich besucht werden.

 

 

26. Januar 2020

 

 

25. Januar 2020

 

Newton ist heil auf seiner Pflegestelle angekommen.

 

 

24. Januar 2020

 

Gehofft - gebetet - und niemals aufgegeben!

Wenn unsere Unterlagen stimmen, wartet Newton seit er ein Welpe ist im Tierheim - seit unfassbaren 10 Jahren!!!!

Leider hat er viel verpasst und war immer etwas zu scheu für die Vermittlung. Nun ist ihm aber das größte Glück wiederfahren und eine erfahrene Pflegestelle hat sich dazu bereit erklärt Newton die Chance zu geben auf die er sein Leben lang wartet. Wir sind uns sicher: es ist noch lange nicht zu spät für den lieben Rüden und wir freuen uns unendlich, dass er nun doch noch ein schönes Hundeleben, außerhalb der tristen Tierheimmauern, erleben darf. Wir sind gespannt was Newton dazu sagt und freuen uns schon auf die ersten Bilder und Berichte der Pflegestelle, die wir demnächst online stellen werden :) LEB LOS, LIEBER NEWTON!!!

 

 

10. Januar 2020

 

 

28. September 2019

 

 

2. August 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

18. Juni 2019

 

 

17. Juni 2019

 

 

10. April 2019

 

 

26. Februar 2019

 

 

22. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

10. Februar 2019

 

 

29. Januar 2019

 

Newton ist eine echte Aufgabe. Er ist mit der Situation außerhalb des Tierheims noch dermaßen überfordert, dass es Zlatina selbst nach einer halben Stunde noch nicht gelungen ist, dass er ein paar Schritte gegangen wäre.

 

Aber Zlatina gibt nicht auf: Newton ist ein so lieber Hund, der es verdient hat, auch endlich seine Chance zu bekommen. Sie wird weiter mit ihm üben!

 

 

28. November 2018

 

 

14. November 2018

 

 

21. September 2018

 

 

19. September 2018

 

 

26. Juni 2018

 

 

21. März 2018

 

 

19. März 2018

 

 

16. März 2018

 

 

07. März 2018

 

Newton (geb. ca. Februar 2010) ist ein lieber, aber Menschen gegenüber sehr zurückhaltender, eigentlich sogar ängstlicher Rüde. Laut der ehemaligen Tierheimleiterin soll er schon 2010 als Welpe ins Tierheim in Schumen gekommen sein und lebt seitdem dort.

 

Newton ist ein größerer Rüde, der knapp über 55 cm messen könnte. Er lebt in einer gemischten Hundegruppe von eher aktiven Hunden, mit denen er sich gut versteht. Er ist jedoch kein Hund, der mit den anderen spielt oder deren Nähe sucht. Sobald ein Mensch in den Auslauf kommt, zieht Newton sich in die Sicherheit seiner Hütte zurück und rennt davon, wenn man sich ihm nähert.

 

Die ersten Versuche, den ängstlichen Rüden an der Leine mit nach draußen zu nehmen und ihn auszuführen, sind gescheitert, da er noch zu unsicher ist. Wir werden weiter mit ihm üben und – mal sehen – vielleicht entwickelt er sich doch noch und soll dann auch die Möglichkeit auf Adoption haben…

 

Kastriert, gechipt und geimpft ist der liebe Kerl schon.

 

 

18. Januar 2018

 

 

09. September 2017

 

 

10. Juni 2017

 

 

13. April 2017

 

 

18. Juli 2015

 

 

19. Februar 2014

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unseren Nino (geb. ca. Aug.2012) zählen wir zu unseren "Notfellen", weil es endlich an der Zeit ist, dass sich all sein Mut und seine Geduld auszahlen und er auch endlich einmal die schönen Seiten eines Hundelebens kennenlernen darf. Nino lebt schon viele Jahre im Tierheim und hat sich von Jahr zu Jahr immer positiver entwickelt. Er ist ein absoluter Traumhund und wir wünschen uns so sehnlichst ein Zuhause, indem er sich wohlfühlen und zum ersten Mal in seinem Leben richtig ankommen darf. Alle wundervollen Eigenschaften und seine Entwicklung können Sie hier nachlesen...

 

Romney (geb. ca. April 2019) ist ein bildschöner Junghund und möchte endlich mehr von der Welt sehen als seinen Betonzwinger im Tierheim. Er ist ganz alterstypisch offen und verspielt, versteht sich wunderbar mit seinen Artgenossen und freut sich über den Kontakt zu Menschen. Wir wünschen uns für diesen tollen Kerl eine Familie und ein Hundeleben vollen aufregender Abenteuer. Wir sind uns sicher, dass sich Romney ganz schnell ins Familienleben integrieren wird - das Tierheim würde er nur zu gern endlich hinter sich lassen. Wie es dem lieben Junghund bisher ergangen ist, können Sie hier lesen...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".