Ciara (weibl., geb. ca. September 2019) - ist noch sehr ängstlich, aber sie hat bisher auch noch nicht viel kennenlernen können...

 

Interessenten für Ciara sollten unbedingt Hundeerfahrung mitbringen.

 

 

15. Januar 2020

 

Ciara entwickelt sich weiterhin jeden Tag ganz wunderbar. Sie möchte immer mehr am Familieleben teilnehmen und erkundet mittlerweile auch den Garten eigenständig (er ist hundesicher und hoch umzäunt!).

 

Das Geschirr lässt sich Ciara ohne Probleme anziehen, aber die Welt hinter dem Gartenzaun ängstigt sie noch sehr.

 

Heute sind wir gute 300m vom Gartentor entfernt gewesen und Ciara hatte den Weg auch voller Begeisterung erschnüffelt und ist fröhlich mitgelaufen. Als sie dann realisiert hatte, dass wir, für ihre Verhältnisse schon viiiiieeeeel zu weit vom sicheren Zuhause entfernt waren, hat sie sich umgedreht und ist wie ein buckelndes Pferdchen nach Hause gesprungen. Sie hat sich gedreht, ist gehüpft, hat sich in die Leine geschmissen und auch das ein oder andere Mal reingebissen.

 

Interessenten von Ciara müssen sich also darüber im Klaren sein, dass es ein ganzes Stück Vertrauensarbeit bedarf, bis die liebe Hündin mutig in die Welt stapft. Man muss mit ihr alles Stückchen für Stückchen angehen und lieber weniger von ihr verlangen, als sie zu überfordern und so das aufgebaute Vertrauen zu riskieren.

 

Auch muss man verstehen, dass bei der Adoption Sicherheit und Weitsicht an oberste Stelle steht. Wenn der Postbote klingelt, bedeutet das, dass erst einmal geschaut wird, wo Ciara ist und sie dann in einen Raum gebracht wird und die Tür geschlossen wird, bevor man die Eingangstür öffnet und sie womöglich durch die Beine "rutscht".

Oder auch beim Spazierengehen muss die Leine an einem Bauchgurt befestigt werden, damit sie nicht mal ausversehen aus der Hand gleitet.

In beiden geschilderten Szenarien muss ich nach derzeitigem Stand garantieren, dass man Ciara womöglich nicht wieder eingefangen bekommen würde. Sie würde völlig kopflos davonstürmen und was dann passieren könnte, wollen wir absolut nicht schildern.

 

Ich beschreibe dies hier so genau, weil mir die kleine Hündin in der einen Woche unheimlich ans Herz gewachsen ist. Sie ist ganz zauberhaft und mutig auf ihre ganz eigene Art. Sie ist voller Begeisterung fürs Leben und schenkt uns ihr Herz so schnell wie wir es niemals für möglich gehalten hätten. Ciara ist eine, für unsere Erfahrung sehr unkomplizierte Hündin: sie knabbert nicht an den Möbel, verschleppt unsere Schuhe nicht, räumt die Mülleimer nicht leer, ist lieb zu Katzen und Kindern, bellt nicht, zeigt keinerlei Aggression, ihr kleines Schwänzchen wackelt ohne Pause, wenn sie uns sieht und so viel mehr...aber sie kennt eben nichts und hat einfach Angst vor der großen Welt.

Wir möchten daher für Ciara Adoptanten, die sich ihrer Verantwortung für diese kleine Seele bewusst sind und mit Geduld und Liebe alle nötigen Mini-Schritte mit ihr gehen und niemals aus Leichtsinn ihre Sicherheit riskieren würden. Dann bekommt man mit der Adoption wahrlich eine Freundin fürs Leben.

 

13. Januar 2020

 

Hier unser erstes Update zu Ciara:

 

Ciara kam vor mittlerweile 4 Tagen bei uns auf der Pflegestelle an. Im Tierheim hatte sie sich sehr ängstlich und scheu gezeigt und daher hatten wir (wie eigentlich immer) keinerlei Erwartungen an die kleine Hündin. Was passierte, als wir die Box öffneten und Ciara das erste mal in unseren Flur trat, übertraf all unsere Vorstellungen.

 

Zwar verhalten, aber durchaus offen und neugierig, tapste die süße Hündin Schritt für Schritt aus der Box und begann aufgeregt ihre neue Umgebung zu beschnuffeln. Auch ich wurde immer wieder angeschaut und beschnuppert und nach kürzester Zeit auch ganz zarghaft angewackelt.

 

Seither entwickelt sich Ciara jeden Tag in riesigen Schritten!

Unsere Katzen sind und waren für sie von Anfang an kein Problem. Sie schmusen sogar manchmal etwas miteinander.

Kinder machen Ciara noch etwas Angst und in ihrem neuen Zuhause stelle ich mir, wenn überhaupt, Kinder ab Teenager-Alter vor.

 

Auch Besuch hatten wir schon und die süße Hündin ist vorsichtig näher gekommen und hat sich sogar streicheln lassen.

Von mir lässt sie sich, nach nur so kurzer Zeit, bereits mit Freude durchknuddeln und kann es auch schon genießen. Oft ist ihr unsere Kuschelzeit sogar zu schnell vorbei und dann legt sie ihre Pfote auf meine Hand oder mein Bein und gibt mir zu verstehen: Bitte mach noch etwas weiter!

 

Gestern ist Ciara dann zum ersten Mal so richtig losgeflizt. Sie war kurzzeitig richtig aufgedreht und befreit und man konnte sehen, was für eine große Lebensfreude sich in der kleinen Hündin befindet, wenn die Angst erst einmal vergessen wird. Als sie bemerkt hat, dass sie gerade richtig unbeschwert war, hat sie sich dann vor sich selbst erschrocken und erstmal wieder etwas beruhigt. Es war zu niedlich mit anzusehen.

 

Obwohl Ciara wohl noch nie in einem Haus gelebt hat, meistert sie alles ganz wunderbar. Haushaltsgeräusche erschrecken sie kaum noch und auch die Treppe erklimmt sie problemlos.

Auch die Stubenreinheit wird sie sehr schnell erlernen. Sie hält bereits die Nacht durch.

 

Ciara ist ein wahrer Herzensöffner. Sie ist eine wunderschöne, kleine Hündin, mit einer ausgesprochen besonderen Fellzeichnung. Ihr Fell ist kuschelig weich und glänzt in der Sonne um den Kragen und an der Brust richtig silbern. Ihr Kopf und ihre Beine sind schwarz, während ihre Seiten ganz rotbraun schimmern. Auch ihre Augen haben einen wunderschönen Schokoton und ihr kleines, kurzes Schwänzchen scheint vor Freude niemals still zu stehen.

 

Ich kann Ciara problemfrei ihr Geschirr anziehen und mittlerweile freut sie sich richtig, wenn sie es klimpern hört. Wir empfinden sie als vollkommen unkompliziert und sehr sanft. Dennoch steht für uns fest, dass Ciara nur an hundeerfahrene Menschen vermittelt wird, da man die Gefahrensituationen für einen zurückhaltenden Hund wie Ciara richtig einschätzen muss. In Situationen, die Ciara Angst bereiten, wird sie sicherlich "kopflos" reagieren und ist durch niemanden, ohne ausreichende Vertrauensarbeit, abrufbar. Daher ist Verantwortungsbewusstsein die wichtigste Grundvoraussetzung für die Adoption dieser tollen Hündin.

 

Ciara entwickelt sich unbeschreiblich schnell und trägt eine riesige, ansteckende Lebensfreude in sich. Wer diese tolle Hündin adoptiert, bekommt eine Freundin fürs Leben!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für dieses noch sehr zurückhaltende, etwas ängstliche Hundemädchen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

11. Januar 2020

 

 

10. Januar 2020

 

Ciara hat die lange Reise gut überstanden und ist gesund und munter in ihrer Pflegestelle angekommen...

 

 

 

8. Januar 2021

 

Die kleine Ciara durfte das Tierheim endlich auch verlassen. Da sie noch so ängstlich ist, wird sie zunächst in eine Pflegestelle ziehen, die sie auf ihr endgültiges Zuhause in kleinen Schritten vorbereiten wird.

 

15. Oktober 2020

 

Ciara kam im Sommer gemeinsam mit ihrer Schwester Cilla und ihrer Mutter Carolina ins Tierheim in Schumen. Ciara ist die ältere der beiden Schwestern, denn sie ist nun etwa ein Jahr (geb. ca. September 2019).

 

Die drei waren im Sommer krank und hatten Fieber, sind aber durch die zügig einsetzende Behandlung alle wieder genesen. Ciara misst aktuell etwa 37 cm Schulterhöhe und könnte durchaus noch wenige Zentimeter wachsen, wird aber wohl eine kleine Hündin bleiben. Auffällig ist ihr kurzes Schwänzchen, das sie aber noch oft eingezogen hat.

 

Leider ist Ciara noch sehr ängstlich, ganz besonders in ihr neuen und fremden Situationen, aber auch Menschen gegenüber zeigt sie sich noch sehr zurückhaltend. Hier ist Vertrauensaufbau und Bindungsarbeit essentiell wichtig, die junge Hündin sollte in erfahrene Hände, die wissen, wie sie einen ängstlichen Hund langsam und geduldig an Neues heranführen.

 

Mit ihren Artgenossen hat Ciara keinerlei Probleme, sie teilt den Auslauf mit ihrer Mutter und zwei weiteren kleinen Hunden.

 

Sie ist gechipt, geimpft und kastriert. Es wäre so schön, wenn sie das Tierheim in Schumen noch vor Einbruch des bitterkalten bulgarischen Winters verlassen könnte – um der Kälte zu entfliehen, aber auch um für ihre weitere Entwicklung wichtige Eindrücke sammeln zu können.

 

 

28. September 2020

 

 

12. Juli 2020

 

 

11. Juli 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Jenna wartet mittlerweile im Tierheim so lange wie kein anderer Hund auf ihr eigenes Zuhause und wir haben das Gefühl, dass sie im letzten Jahr die Hoffnung etwas aufgegeben hat. Die große Hündin ist sehr menschenbezogen und genießt jede Aufmerksamkeit von uns. Wir wünschen uns für Jenna standfeste Menschen, die ihr geduldig und liebevoll die Welt außerhalb des Tierheims zeigen. Wir sind uns sicher, dass Jenna dann noch einmal so richtig aufleben würde...

 

Hilde sucht Menschen mit einem großen Herzen. In einer komplizierten OP wurde der lieben, agilen Hündin eine Schwellung am Hals entfernt und der Befund ist leider ungewiss. Zu traurig wäre es, wenn unsere süße, wilde Hilde deshalb ihre restliche Lebenszeit im Tierheim fristen müsste. Die liebe Hündin ist bewegungsfreudig und immer gut drauf und sucht auf diesem Wege verständnisvolle Menschen, die ihren Lebensweg mit ihr teilen möchten...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.