Charlotte (weibl., geb. Ende März 2019) - bekam schon als klitzekleiner Welpe Schwanz und Ohren abgeschnitten

 

 Charlotte hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

Interessenten für Charlotte sollten unbedingt Hundeerfahrung mitbringen.

 

 

13. März 2021

 

 

2. März 2021

 

 

19. Februar 2021

 

 

15. Februar 2021

 

Charlottchen heute morgen.

Sie ist ein absoluter Kuschelbär und immer guter Laune.

Wenn Sie Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben und unsere Charlotte aufnehmen möchten, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

26. Januar 2021

 

 

15. Januar 2021

 

 

6. Januar 2021

 

 

25. Dezember 2020

 

 

1. Dezember 2020

 

Charlotte lebt nun schon zehn Wochen auf ihrer zweiten Pflegestelle. Die erste Familie war leider überhaupt nicht in der Lage, sich gut und fachmännisch um Charlotte zu kümmern.

 

Jetzt auf der zweiten Pflegestelle lebt sie mit sechs anderen Hunden zusammen. Die ersten beiden Tage waren sehr unruhig, weil Charlotte unsicher gegenüber den anderen Hunden war und nicht wusste, wie sie sich verhalten sollte – also hat sie einfach öfter geknurrt! Nach zwei Tagen ist dann der Knoten geplatzt und Charlotte fing an, mit den anderen zu spielen. Es war so schön! 

 

Aber zwischen ihr und einer anderen dominanten Hündin herrschte immer wieder latente Spannung. Und so kam es, wie es kommen musste: Letzte Woche sind die beiden zusammengerasselt. Fraule war am Futter richten, die Hunde haben sich hinter der nächsten Tür gedrängelt und plötzlich heftigstes Gebell!!! Tja, Charlotte und Niki hatten sich in die Wolle bekommen und mussten beide zum Tierarzt. Charlotte musste unter dem linken Auge genäht werden, Niki hatte Verletzungen am rechten Vorderlauf. Aber alle hatten Glück im Unglück: Es war nicht soo schlimm! Beide sind munter, am Freitag werden die Fäden gezogen. Trotzdem ist es nun umso dringender, dass Charlotte endlich ihre endgültige Stelle als Einzelhund findet.

 

Charlotte hatte in den letzten Wochen mehrere Bewerbungen, aber leider noch nicht die richtige. Sie hat auch schon Besuch auf der Pflegestelle bekommen, alle waren von ihrem netten, zutraulichen Wesen begeistert! Auch die gesamte Tierarztpraxis: "Das ist aber eine Nette!"

Und trotz ihres netten Wesens ist Charlotte kein ganz einfacher Hund. Wegen ihres vermutlich kupierten Schwanzes und der abgeschnittenen Ohren ist sie schwer zu lesen. Charlotte ist im Rudel etwas dominant und wäre gerne die Chefin. Sie zeigt eine sehr starke Ressourcenverteidigung – wenn sie z.B. ein Stöckchen hat, lässt sie sich dieses im Garten oder auf Spaziergängen nicht mehr wegnehmen. Die Ressourcenverteidigung zeigt sie auch im Hinblick auf ihren Menschen und wird schnell eifersüchtig. Aus diesem Grund soll Charlotte einen Einzelplatz bekommen. 

 

Charlotte läuft wunderbar an der Leine und zeigt sich bei Spaziergängen und auf neutralem Terrain anderen Hunden gegenüber durchaus freundlich und begrüßt fremde Hunde popowackelnd. Sie geht auch freundlich auf fremde Menschen zu und möchte sie gerne begrüßen. Sie springt mittlerweile sogar selbständig ins Auto, da sie die Autofahrten mit schönen Spaziergängen verknüpft.

 

In der Wohnung ist sie absolut ruhig und brav, räumt nichts um, klaut keine Leckerli oder Essbares, was in ihrer Nähe liegt. 

 

Charlotte ist definitiv kein Hund für eine Etagenwohnung, wir wünschen uns für sie ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten, da sie sich gerne draußen aufhält und Grundstück oder Garten bewacht.

 

Charlotte ist eine wirklich tolle, aber nicht ganz einfache Herdenschutz-Hündin. Interessenten für Charlotte müssen Erfahrung mit Herdenschutzhunden mitbringen, denn sie ist kein Hund für Anfänger. Kleine Kinder sollen nicht im Haushalt leben.

 

Ihr Pflegefraule ist immer noch ganz vernarrt in sie, seit der Tierarztbehandlung wird die Bindung zu Charlotte auch immer enger. Charlotte klebt an ihr...! Wenn nur ein oder zwei Rüden im Haushalt wären, hätte Charlotte schon ihr neues Zuhause gefunden. Aber bei sechs vorhandenen (teils sehr alten) Hunden ist es mit Charlotte einfach zu unruhig. Wir warten also noch auf DIE RICHTIGE Bewerbung!

 

 

11. Oktober 2020

 

 

27. September 2020

 

Charlotte ist wirklich ein Herzchen! Pflegefraule war nach 30 Sekunden total verliebt in sie!!!

Charlotte freut sich, wenn sie angesprochen wird, kommt zum Schmusen, dreht sich auf den Rücken, um am Bauch gekrault zu werden... Auch bei Besuchern!

Grapscht dann mit der riesigen Pfote: weiterkraulen!!! Zweibeiner findet sie wohl alle

symphatisch!

Auf den Spaziergängen läuft sie problemlos im Rudel mit. Und dabei ist sie auch sehr ausdauernd: nach einer Stunde ist sie lange noch nicht müde!

Wenn es dann wieder nach Hause geht, zieht sie sogar etwas an der Leine und weiß schon genau, welche Richtung sie einschlagen muss. Schon nach dem zweiten Spaziergang ist sie Zuhause in die richtige Hofeinfahrt abgebogen!

Im Haus ist sie absolut ruhig, liebt es, sich in ein mittelgroßes Körbchen zu quetschen, obwohl es bei uns ja auch größere gibt! (ist wohl das gemütlichste.)

In der Wohnung folgt sie mir überall hin. Wenn ich in den Keller muss, steht sie im Keller plötzlich hinter mir. Genauso selbstverständlich geht sie die Betonkellertreppe auch wieder hoch.

 

Katzen sind überhaupt kein Problem, die ignoriert sie einfach!

 

Als uns gestern eine kleine, ältere Hündin begegnet ist, ging Charlotte ganz ruhig und freudig interessiert auf diese zu. Ich glaube nicht, dass sie nicht zu kleineren Hunden dürfte, werde das aber noch weiter beobachten.

Am zweiten Abend ist sie plötzlich zwei Runden durch den Garten galoppiert. Es sah natürlich nicht sehr elegant aus, ihr Gehopse war zum Piepen!

Inzwischen tobt sie sich nach jedem Spaziergang noch mit Niki im Garten aus.

Trotz kleinem Dickschädel lernt sie rasch. Wenn sie auf den Spaziergängen mal in eine andere Richtung laufen will, läßt sie sich schnell überreden, doch mitzukommen. Nur ins Auto will sie noch nicht ganz freiwillig springen!!!

Leckerchen nimmt sie gaaanz vorsichtig aus der Hand (sie beißt also keine Hände ab! ). :-)

Charlotte ist ein wahres Goldstück. Aus dem Hundemädchen sprüht absolute Lebensfreude, Interesse an Allem, Gelassenheit gegenüber ruhigen Artgenossen und ein riesiges Vertrauen zum Menschen!

Charlotte würde sich als Einzelhündin eignen, da sie sich dem Menschen sofort anschließt. Sie fühlt sich aber auch zusammen mit anderen ausgeglichenen Hunden wohl!

Diese fordert sie dann sogar zum Spielen auf! Das sieht ebenso drollig aus wie ihr Galoppieren!

 

 

27. August 2020

 

Unsere Charlotte (geb. ca. März 2019) hat den ersten großen Schritt geschafft. Sie durfte das Tierheim in Schumen verlassen und ist gut in Deutschland auf einer Pflegestelle angekommen. Nun suchen wir ganz dringend eine Endstelle für sie, denn sie soll sich nicht allzu sehr an ihr „Pflegeumfeld“ gewöhnen. 

 

Im März hatte Charlotte noch eine Schulterhöhe von 66 cm, mittlerweile bringt sie es mit ihren endlos langen Beinen auf stattliche 70 cm. Damit dürfte sie aber nun bald ihre Maximalgröße erreicht haben.  

 

Über Charlottes Herkunft oder Vorfahren wissen wir nichts, aber sie wird einen nicht unereblichen Anteil von Herdenschutzhund-Genen in sich tragen. Im Tierheim zeigte sie sich als verträgliche Hündin. Sie lebte die letzten Monate gut mit anderen, großen Hunden zusammen in einem Auslauf. Zu kleineren Hunden würden wir sie nicht vermitteln. Ideal wäre jedoch ein Einzelplatz für sie, denn sie ist gerne die Chefin und weiß sich auch durchzusetzen – sowohl bei ihren Artgenossen als auch bei Menschen.

 

Obwohl Charlotte im Tierheim kein starkes Territorialverhalten zeigte, gehen wir davon aus, dass dieses sich noch ausprägen wird, wenn sie erst einmal in einem Zuhause angekommen ist. Hier ist es wichtig, dass Interessenten für Charlotte unbedingt Erfahrung mit Herdenschutzhunden mitbringen und wissen, wie man mit ihnen arbeitet. Wachsam ist Charlotte auf ihrer Pflegestelle schon jetzt, weshalb wir für sie eine Familie mit Haus und Garten suchen, damit sie ihrem „Job“ nachgehen kann. 

 

Man kann Herdenschutzhunde nicht trainieren wie z.B. einen Schäferhund oder Australian Shepherd. Charlotte hat einen starken Charakter und zeigt auch ihren Sturkopf. Zu allererst muss Vertrauen aufgebaut werden und Charlotte muss ganz klar verstehen, dass sie sich voll auf ihren Menschen verlassen kann. Ruhe, Gelassenheit und Souveränität sind hier vom Menschen gefragt, aber auch das notwendige Durchsetzungsvermögen und eine klare und konsequente Führung. 

 

Charlotte ist von ihrem Wesen her eine recht ruhige Hündin, aber sie bewegt sich auch gerne und spielt gelegentlich auch mit Artgenossen. Dabei kann sie aber auch mal ruppig sein. Wie oben bereits erwähnt wäre ein Einzelplatz ideal für sie. Wir sehen Charlotte nicht bei kleinen Kindern, eher bei größeren ab Teenager Alter. 

 

Ihren Menschen ist Charlotte zugewandt und genießt ihre Streicheleinheiten. Auf ihrer Pflegestelle zeigt sie aber schon nach einer Woche, dass sie „ihre Menschen“ auch verteidigen möchte. Bei souveränen, erfahrenen Menschen wird Charlotte eine ganz tolle Hündin werden, aber sie fängt bei allem bei Null an und muss auch ihre Grenzen klar gezeigt bekommen.

 

Sie ist gechipt, geimpft und kastriert. Nun wartet sie ganz dringend auf ein neues Plätzchen bei mit Herdenschutzhunden erfahrenen Menschen.

 

 

14. August 2020

 

 

10. Juli 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

5. Juli 2020

 

Unsere langbeinige Charlotte misst mittlerweile sage und schreibe 70 cm!

 

 

19. April 2020

 

 

1. März 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

23. Februar 2020

 

 

29. Januar 2020

 

Charlotte (geb. ca. Ende März 2019) ist nun auch schon eine längere Zeit im Tierheim in Schumen und fühlt sich dort überhaupt nicht wohl. Die vielen Hunde und der Krach um sie herum lassen sie sich immer mehr zurückziehen. 

 

Charlotte hat ein ruhiges Wesen und würde sich in einem eher ruhigen Haushalt am wohlsten fühlen. Am liebsten hätte sie ein Plätzchen, auf dem sie alleine ist ohne Artgenossen, denn sie mag Menschen und hat deren Aufmerksamkeit am liebsten für sich allein. Wenn ihre ehemalige Pflegemama sie im Tierheim besucht, freut sie sich wie Bolle und lässt sich richtig durchknuddeln.

 

Bei Futter versteht Charlotte keinen Spaß und setzt sich gegen ihre Artgenossen durch. Sie ist grundsätzlich verträglich, hat aber einen sehr starken Charakter und ist nicht mit allen Hunden kompatibel.

 

Aufgrund von Charlottes Größe und Optik liegt es nahe, dass sie einen nicht unerheblichen Anteil von Herdenschutzhund-Genen in sich trägt. Erfahrung mit Herdenschutzhunden ist wünschenswert, da sie ganz andere Wesenszüge in sich tragen als andere Hunde, die mehr oder weniger stark ausgeprägt sein oder sich noch entwickeln können.

 

Reisefertig ist die liebe Hündin: gechipt, geimpft und kastriert. Sobald sie erfahrene Menschen findet, die sich in sie verlieben, könnte sie ruckzuck ihr Köfferchen packen und auf den nächsten Transport nach Deutschland hüpfen!

 

 

13. Dezember 2019

 

 

2. Oktober 2019

 

Charlotte war ein armseliges Etwas, als sie im Alter von geschätzt 6 bis 8 Wochen auf der Straße gefunden wurde. Sie hatte arg durchgetretene Füßchen, stumpfes Fell, voller Schuppen und Flöhe und war sehr mager. Und als wäre das nicht schon schlimm genug... Jemand hatte ihr auch noch die Ohren abgeschnitten. Sie hat zudem einen kurzen Stummelschwanz – ob sie so geboren wurde oder ob ihr auch der Schwanz brutal abgeschnitten wurde, wissen wir nicht.

 

Charlotte ist ungefähr Ende März 2019 geboren. Sie hatte das seltene Glück, von einer Pflegemama aufgenommen und gepäppelt zu werden. Sie lebt dort mit vielen anderen Hunden zusammen.  

 

Charlotte hat sich in der Zwischenzeit wirklich toll entwickelt und hat wunderschönes, glänzendes Fell bekommen. Schuppen und Flöhe - das war einmal. Wobei die kleinen Plagegeister immer mal wieder in Erscheinung treten können.

 

Noch wichtiger und für uns alle sehr erfreulich ist aber der Umstand, dass die Fehlstellung ihrer Füßchen sich dank des guten Futters und der guten Pflege schön verwachsen hat.

Charlotte misst mit ihren 6 Monaten schon 52 cm und - nach oben ist noch Luft.   :-) 

 

Charlotte versteht sich mit ihren Artgenossen, soll aber schon die kleine Chefin mimen, sagt die Pflegemama. Wir vermuten, dass in Charlottes Adern das Blut von einem Herdenschutzhund fließt und möchten sie deshalb gerne als Einzelhund und nur in eine erfahrene Familie vermitteln. 

 

Sie kennt den Umgang mit einem 7-jährigen Jungen, sollte aber trotzdem nicht zu kleinen Kindern. Kinder in der Familie sollten besser 10 Jahre und/oder älter sein. 

 

Charlotte ist gechipt und geimpft und würde ihren Wirkungskreis gerne bald verlegen.

 

 

29. September 2019

 

 

25. September 2019

 

 

21. September 2019

 

 

20. September 2019

 

 

2. September 2019

 

 

15. Juli 2019

 

 

6. Juni 2019

 

 

18. Mai 2019

 

 

Anfang Mai 2019

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Milly hat von ihren bald 12 Lebensjahren unglaubliche 10!!! im Tierheim verbringen müssen. Es ist höchste Eisenbahn, dass die liebe und noch sehr aktive Hündin endlich ein Zuhause findet. Ihren 12. Geburtstag im Mai soll sie nicht mehr mit 200 anderen Hunden "feiern", sondern mit IHRER Familie!

 

Tasha ist ein Traum von einem Hund! Sie ist einfach nur lieb, verträglich, leidet sehr unter dem fehlenden Kontakt zum Menschen. Aufgrund ihres Handicaps mit ihren Knien wird sie nie eine große Sportlerin werden. Für sie ist es dringend, dass sie liebe Menschen findet.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.