Rinchen (weibl., geb. ca. März 2017) - ruhige, sanfte Hündin, die aus dem "Dornröschenschlaf" erweckt werden möchte.

 

25. Januar 2023

 

Aus unserem Rinchen, die ungefähr im März 2017 das Licht der Welt erblickte, ist im Tierheim inzwischen eine Rine geworden. Leider ist sie schon als Welpe ins Tierheim in Dobrich gekommen, nämlich schon im Juni 2017, und dort erwachsen geworden. Als wir in einer Notsituation im Tierheim in Dobrich vorübergehend eingesprungen sind als der vorige Verein sich relativ kurzfristig zurückzog, entdeckten wir bei der Bestandsaufnahme u.a. auch Rinchen und erfuhren ihre kurze Lebensgeschichte. Mit knapp 6 Jahren gehört sie noch lange nicht zum alten Eisen. Sie soll nun endlich ihre Chance bekommen, denn sie kann eine Familie durchaus noch lange glücklich machen und selbst glücklich werden.

Rinchen hat nie etwas außerhalb des Tierheimes kennengelernt und konnte deswegen auch ihren „Horizont“ nicht erweitern. Sie ist mit ihren Artgenossen verträglich, denn sie wuchs mit vielen anderen auf. Allerdings zeigt sie sich ihnen gegenüber sehr defensiv und zieht sich sofort in die Sicherheit ihrer Hütte zurück, wenn Trubel herrscht.

 

Auch uns Menschen gegenüber ist sie noch ängstlich. Wenn wir versuchen, uns ihr zu nähern und auf sie zu zu gehen, legt sie sofort den Rückwärtsgang ein und verschwindet in einer Hundehütte. Das finden wir so traurig, wissen aber auch, dass es den Mitarbeitern an der Zeit fehlt, sich bei 200 Hunden intensiv um einzelne kümmern zu können. Ehrenamtliche Helfer wären da natürlich hilfreich, aber die suchen wir in Dobrich vergebens. :-((

 

Liegt Rinchen in einer Hütte kann man sie aber durchaus streicheln. Entspannt ist sie dabei noch nicht, aber sie erträgt den körperlichen Kontakt. Um sie ein wenig zu fordern und an einen engeren Kontakt zu uns Zweibeinern zu gewöhnen, ist Rinchen Ende Dezember in den Bereich vor dem Operationsraum umgezogen. Das war für uns ein kleiner, für Rinchen aber ein großer Schritt. Sie blieb nach dem Umzug auch dort erst einmal nur in der Hütte und traute sich noch nicht heraus. Wir werden uns über Fortschritte erkundigen. Etwas Zeit geben wir ihr noch, denn es sind ja erst wenige Wochen vergangen. 

 

Insgesamt hat Rinchen ein sehr sanftes und ruhiges Wesen. Wir wünschen uns für sie eine ruhige Familie, die ein wenig Hundeerfahrung, idealerweise mit ängstlichen Hunden, mitbringt, die geduldig ist und Rinchen die Zeit gibt, die sie für einen Neustart benötigt. Ein souveräner, freundlicher und ebenso ruhiger Ersthund, an dem Rinchen sich orientieren kann, darf gerne vorhanden sein.Sie werden es ahnen. Sie sollten eher ländlich wohnen.  

Rinchen kennt weder Halsband/Geschirr noch Leine. Es könnte sein, dass sie anfangs noch nicht mit spazieren geht. Sollte zu Ihrem Domizil ein kleines Gärtchen gehören, wäre das für die Anfangszeit ideal.

 

Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und damit bereit für die Ausreise. Trauen Sie sich und füllen unseren Bewerbungsbogen aus. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat vor und nach der Vermittlung sehr gerne zur Verfügung.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unser schüchternes Rinchen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

29. Dezember 2022

 

 

19. - 21. September 2022

 

 

6. Mai 2022

 

 

23. - 26. Februar 2022

 

Rinchen hat ihre Zähne saniert bekommen. Auf dem letzten Foto wacht sie gerade von der Narkose auf.

 

 

11. Januar 2022

 

Wenn man den großen Auslauf im Tierheim in Dobrich betritt, fällt unser Rinchen in dem Gewusel der vielen Hunde erst einmal gar nicht richtig auf. Das liegt allerdings nicht daran, dass sie optisch unscheinbar ist, denn das ist absolut nicht der Fall! Denn Rinchen hat eine schöne Fellzeichnung.

 

Es liegt vielmehr daran, dass Rinchen noch recht ängstlich ist und sich oftmals in eine der vielen Hundehütten zurückzieht, die in dem Auslauf stehen. Es scheint für sie ein sicherer Rückzugsort zu sein, in dem sie sich etwas unsichtbarer machen kann. Man kann es Rinchen nicht verdenken, dass sie Menschen gegenüber noch zurückhaltend ist, denn sie kam schon als Welpe mit wenigen Wochen ins Tierheim (geb. ca. März 2017) und hatte seitdem nur sehr wenig Kontakt zu Menschen. Die ersten Lebensjahre sind für die Sozialisierung der Hunde sehr wichtig und prägen sie für das weitere Leben. Leider ist dies in einem Tierheim mit über 200 Hunden nur sehr begrenzt möglich, mit den Hunden entsprechend zu arbeiten.

 

Dies bedeutet aber keineswegs, dass Rinchen das nicht noch nachholen und – wenn auch zu einem späteren Zeitpunkt als üblich – alles erlernen kann! Wichtig bei Hunden wie Rinchen ist natürlich, dass besonders am Anfang nichts von ihr erwartet wird und man sich auch über jeden noch so kleinen Fortschritt von ihr freut. 

 

Geduld ist hier eine wichtige Eigenschaft, die die neue Familie von Rinchen mitbringen sollte. Und wir sind uns sicher, dass die Geduld und die Arbeit mit Rinchen sich bezahlt machen werden! Gibt es etwas Schöneres als zu beobachten, wie ein ängstlicher Hund immer mutiger wird und seine Lebensfreude entdeckt?

 

Bei Rinchen merkt man schnell, dass sie eigentlich zum Menschen möchte, ihr dies aber noch nicht ganz geheuer ist. Bei unserem letzten Besuch ist sie sogar vorsichtig aus ihrer heiß geliebten Hundehütte rausgekommen und hat uns sogar die Pfote gegeben! Auch das Streicheln konnte sie für einen Moment zulassen, auch wenn sie dabei noch nicht komplett entspannen konnte. Den engen Kontakt zum Menschen kennt sie einfach nicht. Unserer Meinung nach ist das alles eine Frage der Zeit!

 

Das Laufen an der Leine sowie ein Leben in einem modernen Haushalt kennt Rinchen noch nicht und muss hier Schritt für Schritt herangeführt werden. 

 

Im Tierheim zeigt sich Rinchen eher als ruhige Hündin, die friedlich mit den anderen Hunden zusammen in dem Auslauf lebt. Sie zeigt sich dort absolut sozialverträglich und als unkomplizierte „Mitbewohnerin“. 

 

Wer in Rinchen das sieht, was wir sehen, nämlich eine sanfte, feine Hundedame mit viel Potenzial – der sollte sich schnellstens für sie bewerben! Je früher Rinchen das Tierheim verlassen kann, desto besser ist dies für ihre weitere Entwicklung.

 

Und eines ist ganz sicher: Rinchen würde ihre geliebte Hundehütte nur allzu gerne gegen ein kuscheliges, warmes Schlafplätzchen eintauschen – lieber gestern als morgen. Rinchen ist geimpft, gechipt und kastriert und bereit für das neue Leben! 

 

 

7. Januar 2022

 

 

22. August 2021

 

 

26. März 2021

 

 

25. März 2021

 

 

ältere Fotos

 

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

Die süße Ferry ist die letzte von vier Schwestern, die noch im Tierheim wartet. Wir wünschen ihr so sehr, dass auch sie bald nach Deutschland ausreisen darf!

 

Unsere sehr anhängliche Lory sucht DRINGEND ein Zuhause, denn sie leidet im Tierheim. Sie möchte gern mehr Zeit an der Seite ihres Menschen verbringen!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".