Shela (weibl., geb. ca. April 2022) - war nicht mal mehr als "Hofhund" von Nutzen und wurde (zu ihrem Glück!!!) ins Tierheim abgeschoben

 

10. Juni 2024

 

Grüße von Shela und ihrer Freundin Lolah

 

 

5. März 2024

 

Shela hat sich sportlich mit Herrchen betätigt.

 

 

24. Februar 2024

 

Shela wurde heute auf ihrer Pflegestelle abgeholt und ist in ihre Endstelle gezogen.

 

 

18. Februar 2024

 

 

13. Februar 2024

 

 

12. Februar 2024

 

 

11. Februar 2024

 

Shela ist nun einen Tag bei uns. Sie war kurz verstört als sie aus dem Transporter kam und hat im Auto etwas gezittert. Aber dann ging sie auf alles ganz offen zu und war ganz freudig. Sie hat sofort gefressen und getrunken, Pippi hatte sie schon gleich nach dem Aussteigen machen müssen. 

 

Die Zusammenführung mit meinen Hunden im Garten hat super geklappt und sie haben sogar schon miteinander gespielt. Auch zum dem 11-jährigen Kind, das dabei war, war sie freundlich. Shela mag bisher alle Menschen und springt sie vor Begeisterung auch mal an. Andere Hunde bisher auch nur freudig begrüßt.

Sie hat dann, wie es sich gehört, gleich mal meine Schuhe apportiert.

 

Da Shela so gern spielt, könnte sie auch zu einem vorhandenen Ersthund vermittelt werden. Da sie noch jung und voller Tatendrang ist, sollten Hundeschule und Auslastung eigentlich selbstverständlich sein. Nur Gassigehen lastet so einen tollen, lernfreudigen Hund nicht aus.

Shela ist sehr menschenbezogen, aber sie ist trotzdem vorsichtig und geht manchmal, wenn man sie anlangen möchte, noch zurück, sie hat möglicherweise auch Schlechtes erlebt. Sie wird ein toller Begleiter sein, der immer lustig ist.

 

Shela zeigt sich bisher sehr geschickt im Essen beschaffen. Möglicherweise hatte sie nicht immer ausreichend Futter, aber viele Labradore neigen auch rassebedingt zu einem gesteigerten Appetit. Diesen gilt es zu kontrollieren, damit Shela ihr Idealgewicht behält. 

 

Das wars fürs erste von der lieben, lebensfrohen Shela.

 

 

10. Februar 2024

 

 

 

 

9. Februar 2024

 

 

Shela war glücklicherweise nicht lange im Tierheim. In ihrem Zuhause unerwünscht, landete sie völlig unverschuldet dort. Nun reist sie auf eine Pflegestelle und kann dort gern kennengelernt werden!

 

 

16. Dezember 2023

 

Shela (geb. ca. April 2022) stammt ebenfalls von dem Mann, von dem vorher schon drei Hunde im Tierheim in Schumen gelandet sind. Wir hoffen, dass die arme Shela nun die letzte Hündin ist und er sich nun keinen weiteren armen Hund mehr anschafft, der wieder nicht mehr als „Mittel zum Zweck“ ist, zu welchem Zweck auch immer…

 

Shela lebte auf dem Hof, irgendwo in einem Dorf in der Nähe von Schumen. Der Mann zieht nun wohl in die Stadt und hat keine Verwendung mehr für die liebe Hündin. Eigentlich ihr Glück, denn geliebt wurde sie offenbar nicht…

 

Nun wird es für Shela aber bergauf gehen und wir suchen das beste Zuhause für sie. Sie ist eine junge Hündin, voller Energie und möchte ausgelastet werden. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, wie man einen Hund auch über Spaziergänge hinaus beschäftigen kann. Einige Beispiele finden Sie auf der Seite Spaß mit Hund.

 

Shela ist also neu im Tierheim in Schumen und muss sich erst zurecht finden. Mit den anderen Hunden kommt sie wunderbar aus und auch mit den Mitarbeitern hat sie schon Freundschaft geschlossen. Sie ist offen und uns Menschen sehr zugewandt. Es entsteht der Eindruck, dass die liebe Hüdnin einfach glücklich ist, ihrem trübsinnigen Leben alleine auf dem Hof entkommen zu sein, denn selbst der eigentlich langweilige Tierheim-Alltag scheint ihr mehr zu bieten!

 

Wenn Sie Interesse an Shela haben, müssen Sie sich bewusst sein, dass sie in vielen Bereichen noch keine Erfahrung gesammelt hat und Sie sie an vieles Neue langsam heranführen müssen. Shela zeigt sich aber so offen und neugierig, dass wir sicher sind, dass sie sehr schnell lernen wird.

 

Shela wurde nun gechipt und hat ihre erste Impfung. Sie erhält noch ihre zweite Impfung und wird vor ihrer Ausreise noch kastriert. 

 

 

11. Dezember 2023

 

 

Notfelle der Woche

 

Der kleine Taju wartet im Tierheim, leider nicht im Bälle-Spieleparadies, darauf, von seinen Adoptanten entdeckt und nach Deutschland geholt zu werden!

 

Mao lebt nun schon eine ganze Weile auf ihrer Pflegestelle und hat wunderbare Fortschritte gemacht. Mao ist absolut bereit, in ihre Endstelle zu ziehen!

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".