Ginny (weibl., geb. ca. November 2021) - möchte ihren Wirkungskreis, am besten gestern, verlegen und sucht eine aktive Familie

 

31. März 2024

 

 

29. März 2024

 

Ginny durfte heute endlich ihr Köfferchen packen und in ihre Endstelle ziehen!

 

 

19. Februar 2024

 

 

28. Januar 2024

 

Hhhh… Ich bin Ginny und ca. 2 Jahre alt. Leider hatte ich in meinem Leben bisher noch nicht so viel Glück, aber ich bin mir sicher, dass sich das noch ändern wird.

 

Ich bin temperamentvoll und aufmerksam, aber leider immer noch sehr scheu und ängstlich, aber Pflegeherrchen sagt, dass es schon viel besser geworden ist. Kinder und viele Menschen sind noch nichts für mich, aber sonst klappt es schon ganz gut. Pflegeherrchen sagt, dass ich durchaus schon alltagstauglich bin.

 

Zu Hause bin ich sehr entspannt und finde Pflegeherrchens Besuch jetzt eigentlich auch ganz nett. Nach einer Weile lasse ich mich sogar kraulen und mit Leckerchen vollstopfen. Auch bei Freunden zu Besuch klappt es nach 2-3 Mal eingewöhnen jetzt super und ich komme da sehr gut klar.

 

Pflegeherrchen sagt, dass ich draußen manchmal noch ein kleiner Teufel bin, aber wenn ich einen Hasen sehe oder irgendetwas Interessantes schnuppere, dann will ich da hin und da nehme ich auch keine Rücksicht auf ihn. Aber ich höre jetzt auch draußen schon viel besser auf Pflegeherrchen und manchmal schaffe ich es sogar schon ein paar 100 Meter „bei Fuß“ zu gehen, aber hier muss ich noch sehr viel üben.

 

Ansonsten bin ich viel zutraulicher geworden und kuschel auch sehr gerne mit Pflegeherrchen.

Ich wünsche mir geduldige Herrchen oder Frauchen, die sich die Zeit nehmen, um noch an meinen Baustellen zu arbeiten. Die Großstadt und kleine Kinder sind sicherlich noch nichts für mich. Aber ich gehe sehr gerne Gassi und hohe Wiesen und Uferböschungen sind mein Revier. Da kann ich stundenlang rumschnüffeln, aber joggen und apportieren geht auch schon ganz gut.

 

Pflegeherrchen und seine Freunde sagen immer, dass ich ein ganz toller Hund bin, also überzeuge dich davon und Du wirst es bestimmt nicht bereuen.

 

 

7. November 2023

 

Ginny ist jetzt 4 Wochen bei mir und in der Wohnung und im Garten fühlt sie sich sicher. Abrufen beim Fressen und Körbchen klappt schon sehr gut. Sie hat sich ihren Ruheplatz jetzt in der hintersten Ecke bei mir im Büro gesucht, liegt aber auch gerne neben mir auf dem Teppich. So langsam fordert sie ihre Streicheeinheiten auch ein.

 

Draußen hat Ginny zwar noch keine Freundschaft mit dem Bus geschlossen, aber sie läuft nicht mehr ihm weg. Die Gassirunden sind entspannter geworden. Besonders morgens und abends. Da schaffen wir auch schon mal ein ganzes Stück „bei Fuß“. Wenn sie etwas erschnüffelt, dann ist sie nur sehr schwer zu halten und zieht kräftig an der Leine. Vor Menschen, anderen Hunden und Kindern hat sie draußen immer noch Angst und versucht aus der Situation zu fliehen. Zug oder Bus fahren ist aktuell auch noch unmöglich. Wir arbeiten Schritt für Schritt daran!

 

Aber ansonsten ist Ginny ein wirklich toller und aufmerksamer Hund und sie läuft sehr elegant. Ein bisschen Dressurpferd steckt wohl in ihr. Ich befürchte sie kann auch Türen aufmachen. Nachts holt sie sich ab und zu meine „Dreckwäsche“ aus dem Bad zum Kuscheln und Zerrupfen.

 

Jede Minute Geduld, die man in Ginny investiert, lohnt sich wirklich!

 

 

22. Oktober 2023

 

 

16. Oktober 2023

 

Wir haben diese Woche gute Fortschritte mit Ginny gemacht!

 

Das Problem sind ja die Halter und nicht die Hunde. Ginny hat den Garten für sich erobert und spielt dort schön mit Melon und Finley. 

 

Mit meiner Familie hat sie jetzt auch Freundschaft geschlossen. Meine Schwester findet sie ganz toll (beidseitig). Die Spaziergänge sind noch nicht entspannt, aber entspannter. Alleine bleiben ist bisher kein Problem. Besucher bisher auch nicht. Hohes Gras liebt sie und jagt dort Mäuse. Sie hat heute dort ein paar Socken erlegt und diese stolz nach Hause getragen. 

 

Ansonsten ist Ginny ein typischer "Bewegungsjäger". In der Stadt ist eben noch fast alles ein Problem, aber ich denke, das bekommt man mit Geduld und ein bisschen Training in den Griff. 

Bei neuen Situationen braucht Ginny auch noch ihre Zeit. In einen Biergarten kann man zurzeit noch nicht mir ihr gehen. Aber geduldige Halter, in ländlicher Umgebung, am besten mit Garten, die bereit sind mit ihr zu arbeiten, werden viel Freude mit ihr haben. Joggen geht super mit ihr und ich denke Radeln wird auch kein Problem sein, wenn man ein bisschen übt. 

 

Eine tolle Hündin, die jeder Zeit auf ihrer Pflegestelle in 64569 Nauheim besucht werden kann. 

 

 

22. August 2023

 

 

27. März 2023

 

 

30. Januar 2023

 

Ginny hat das Suchen von Leckerchen im Schnüffelteppich für sich entdeckt und hat großen Spaß daran!

 

 

23. Januar 2023

 

 

13. Januar 2023

 

Bei Ginny ist endlich der Knoten geplatzt, denn sie läuft seit drei Tagen die Treppe hoch und runter, bisher musste sie ja getragen werden. Was die Spaziergänge angeht, hat sich nicht viel geändert, sie ist immer noch vorsichtig bis ängstlich, wenn wir unterwegs sind. Ihre liebste Runde ist die am Abend, da sind naturgemäß wenig Menschen und Autos unterwegs, da fühlt sie sich wohler. Im Haus ist sie ein Schatz. Hier fühlt sie sich sicher. Sie hat sogar die Silvesternacht einfach verschlafen. Ein Problem ist noch, wenn Besuch kommt. Wenn es an der Tür klingelt, dreht sie richtig auf, bellt und ist nicht zu beruhigen. Alleine sein haben wir von Anfang an geübt, das mag sie aber nicht. Sie läuft immer wieder zur Haustür und winselt, beruhigt sich aber irgendwann und legt sich in ihr Bett. 

 

 

9. Januar 2023

 

 

5. Januar 2023

 

Ginny hat sich bei uns eingelebt und fühlt sich wohl, zumindest wenn sie im Haus ist. Draußen ist sie noch überfordert, denn sie hat viele neue Eindrücke zu verarbeiten, da sie ja im Tierheim aufgewachsen ist und diese als Welpe nicht hat kennenlernen können. Ginny hat ziemlich viel Kraft und zieht noch ordentlich an der Leine, hier bedarf es noch ein wenig Übung. Wichtig ist, dass Ginny mehr Sicherheit bekommt, um mit neuen und ihr fremden Situationen besser umzugehen. Es gibt aber auch schon Fortschritte, denn viele Dinge ängstigen sie nicht mehr so sehr wie am Anfang, es ist aber immer auch von ihrer Tagesform abhängig. 

 

Womit sie immer noch nicht gut umgehen kann ist, wenn Besuch ins Haus kommt. Sie fühlt sich dann vermutlich nicht mehr sicher und regt sich sehr auf. Sie zeigt dies durch Bellen und auch Knurren an. Manchmal beruhigt sie sich nach einer Weile, aber wenn sich der Besuch bewegt, bellt und knurrt sie weiter. Beim letzten Mal war sie so aufgeregt, dass sie sogar aus Unsicherheit in die Wohnung gepinkelt hat. 

 

Ginny braucht also unbedingt einfühlsame und verständnisvolle Menschen, die ihr auch die nötige Sicherheit geben. Für Hunde, die im Tierheim groß geworden sind und in ihren ersten Lebensmonaten nichts kennengelernt haben, ist es immer erst einmal ein Schock, denn sie verlieren ihr komplettes soziales Umfeld, in dem sie sich sicher fühlten. Dann, nach einem anstrengenden Transport, kommen sie in eine fremde Umgebung, zu fremden Menschen und sind dort häufig das erste Mal ohne vierbeinige Kameraden. Diese Umstellung ist nicht zu unterschätzen, auch wenn viele Hunde es ganz toll mitmachen und verkraften. Manche brauchen eben etwas länger und diese Zeit sollten wir ihnen unbgedingt zugestehen.

 

Ginny ist gechipt, geimpft, kastriert und wartet auf ihr endgültiges Zuhause!

 

 

28. November 2022

 

 

27. November 2022

 

Die hübsche Hündin hatte das große Glück, am 12.11. zu ihrer neuen Familie in 64472 Büttelborn zu ziehen. 

 

Ginny zeigt vor einigen Dingen noch Angst und lässt sich leicht - durch die ihr noch unbekannten Alltagsgeräusche - erschrecken. Das ist allerdings auch nicht verwunderlich, denn sie ist erst seit zwei Wochen in Deutschland und hat ihr bisheriges Leben im Tierheim verbracht und konnte dort noch kein Leben in einem Haushalt kennenlernen.

 

Ihre Ängstlichkeit bzw. Unsicherheit ist auch der Grund, warum Ginny nicht dauerhaft bei ihrer Familie bleiben kann, da sie sich überfordert mit der Situation fühlen. Daher hoffen wir, bald ein passendes Für-immer-Zuhause für die liebe Hündin zu finden.

 

Spaziergänge sind bisher noch eine Herausforderung für Ginny, daher wäre es schön, wenn in ihrem künftigen Zuhause ein Garten vorhanden wäre, in dem sie sich langsam an die vielen Umweltreize gewöhnen kann. Ein Haus mit Garten ist nicht unbedingt eine Bedingung (wenn auch von Vorteil), mit entsprechender Geduld und Einfühlungsvermögen wird Ginny mit Sicherheit das Spazierengehen erlernen. Eine ruhige Wohngegend wäre allerdings wichtig für Ginny. 

 

Im Tierheim in Bulgarien zeigte sie sich bei den seltenen Spaziergängen nicht übermäßig ängstlich, vermutlich ist sie mit dem neuen Leben in Deutschland einfach noch überfordert. Was nach 2 Wochen absolut normal ist. 

In der Nacht kommt Ginny gut zur Ruhe und schläft sogar bis zum nächsten Morgen durch, auch das alleine bleiben klappt gut, obwohl sie erst zwei Wochen in Deutschland ist, schon recht gut . 

Anfassen lässt sich Ginny problemlos, wobei sie manchmal noch nicht sicher ist, ob sie lieber weg rennen sollte oder doch über ihren Schatten springt und sich dann sogar mal zu ihrem Pflegefrauchen auf die Couch legt.

Es gibt also schon einige Dinge, die Ginny toll meistert!

Mal abgesehen davon, dass Ginny eine ganz liebe, sanfte Hündin ist.

 

Ginny ist kein komplizierter Hund. Sie braucht eben nur Menschen, die sich Zeit nehmen mit ihr zu arbeiten und ihr geduldig zeigen, wie schön das Leben sein kann.

 

Gegen einen vorhandenen Hund, der sie an die Pfote nimmt, hätte Ginny sicherlich nichts einzuwenden. Das wäre sicherlich sogar von Vorteil.

 

Da Ginny noch recht unsicher ist, wünschen wir uns für sie hundeerfahrene, geduldige Menschen und eine ländliche Umgebung.

 

 

 

 

 

 

11. November 2022

 

Ginnys Schwester durfte schon vor einigen Monaten ausreisen, heute war es endlich auch für Ginny so weit! Ihr erstes Lebensjahr im Tierheim kann sie nun für immer hinter sich lassen!

 

7. Oktober 2022

 

 

2. - 5. Oktober 2022

 

Ginny ist noch mal ein ganzes Stück gewachsen. Sie ist ca. 56 cm groß geworden.

 

 

13. Juli 2022

 

Ginny wurde kastriert.

 

 

5. Juni 2022

 

Ginny ist ein quirliges, aufgewecktes Hundemädchen von ca. sechs Monaten (geb. ca. November 2021). Sie kam am 20. Februar gemeinsam mit ihren drei Geschwistern ins Tierheim in Schumen: drei schwarze und ein schwarz-weißer Welpe. Die vier wurden entwurmt, gegen Flöhe behandelt und kamen in einen kleinen Auslauf. Leider müssen sie schon einen Virus in sich getragen haben, denn der schwarz-weiße Welpe starb wenige Tage später. Der Infekt ging durch die Geschwistergruppe und ein weiteres Geschwisterchen verstarb trotz Behandlung nach kurzer Zeit, aber Gianna und Ginny haben überlebt.

 

Ginny hat sich wunderbar entwickelt. Sie hat ein sehr freundliches und aufgeschlossenes Wesen und freut sich immer über den Besuch von Zweibeinern in ihrem Auslauf. Sie zeigt keine Scheu und genießt den Kontakt mit uns Menschen.

 

Mit ihren Artgenossen versteht sich sich ebenso gut. Sie teilt ihren Auslauf mit anderen jungen Hunden. In der Junghundegruppe ist immer was los, es wird gespielt, getobt und sich zwischendurch auch ausgeruht. Wir wünschen Ginny aber, dass sie sich bald in einem Zuhause und auf ausgiebigen Spaziergängen austoben darf. Ein freundlicher Ersthund darf gerne schon im Haushalt leben.

 

Mitte Mai hatte Ginny eine Schulterhöhe von 42 cm, wobei sie sich mit sechs Monaten noch voll im Wachstum befindet. Ihren ersten Ausflug an der Leine vor das Tierheim hat sie ganz tapfer mitgemacht. Sie fand all die neuen Eindrücke und Gerüche sehr spannend. Und es gibt noch so viel mehr für die junge Hündin zu entdecken!

 

Das Leben in einem Haushalt ihr Ginny noch fremd und sie muss langsam an alles Neue herangeführt werden. Vielleicht hätte sie auch Freude daran, gemeinsam mit Herrchen oder Frauchen die Hundeschulbank zu drücken. 

 

Unsere hübsche Ginny ist gechipt, geimpft und wird vor ihrer Ausreise noch kastriert.

 

 

15. Mai 2022

 

 

20. Februar 2022

 

 

Notfelle der Woche

 

Unser langbeiniger Ilay ist sehr menschenbezogen und sucht immer  unsere Nähe. Sobald wir in seinen Auslauf kommen, kommt er auf uns zu und bittet um Streicheleinheiten.

 

Larissa wartet schon viel zu lange darauf, eine Familie zu finden. Sie ist nun über ein Jahr und wirklich bereit für einen Umzug nach Deutschland.

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".