Honey (weibl., geb. ca. Oktober 2021) - sanft und schüchtern wartet geduldig auf ihren Animateur

 

10. Dezember 2023

 

 

17. Oktober 2023

 

Honey ist nun schon so lange auf ihrer Pflegestelle, dass sie nicht mehr umziehen soll. Sie hat Freunde gefunden und ist dort richtig "zu Hause", nun auch offiziell. :- )

 

 

26. August 2023

 

Honey macht auch Fortschritte: Sie wartet gemeinsam mit den anderen auf ihr Futter, liebt Nasenspiele, erkundet den Garten und tobt gern mit ihrem Pflegeherrchen herum, allerdings nur im Haus. Vor Geschirr und Leine hat sie immer noch zu viel Respekt. Wir haben Geduld und Erfahrung mit Felipa.

 

Auf den Fotos unten sieht man Honey im Garten bei der "Nasenarbeit". Sie freut sich immer, wenn Leckerli versteckt werden und ist dann ganz eifrig bei der Sache.

 

 

27. Juni 2023

 

Honey geht es wirklich gut, sie baut gerade eine Bindung zu Frank auf und es macht wirklich Freude, sie dabei zu beobachten. Wir haben gerade zusammen drei Wochen Urlaub und Honey findet es wohl urkomisch, dass ich nun ständig mit zu Hause bin 😂. Für sie bin ich wohl immer noch eine Art Fremdkörper und so werde ich die meiste Zeit argwöhnisch beobachtet, natürlich aus sicherer Entfernung. Da ich ein solches Verhalten von Hunden mir gegenüber nicht kenne (man lernt ja nie aus 😉), verwöhne ich sie gern mit Leckerchen. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis das Eis bricht. 

 

Mit unseren Hunden kommt sie prima zurecht, Mo liegt oft bei ihr. Mo (Monet) ist so ein toller Hund, er gibt ihr Sicherheit und Geborgenheit. Auch Evchen liegt oft bei ihr. Kaylee findet Honey suspekt, sie wird angebellt, ganz empört. Ansonsten gibt es keine Probleme. Sogar unsere Katze Lise hat Honey adoptiert und gibt ihr Kopfnüsschen. Leider haben wir noch keine Gelegenheit gehabt, das einmal zu fotografieren. 

 

Honey hat übrigens ihr ganzes Unterfell verloren und kommt dadurch viel zierlicher und hochbeiniger daher. An der Schleppleine läuft Honey durch den Garten, sie ist zuverlässig stubenrein. An der Leine selbst lässt sie sich noch nicht führen, das macht ihr (noch) Angst. 

 

 

9. Mai 2023

 

Honey macht ganz langsam Fortschritte, besonders im Umgang mit den anderen Hunden. So spielt sie mit unserer Evi (Evchen) und dem großen, aber sehr sanften Monet (gerufen Mo). 

 

Sie geht zum Gassigehen mit Geschirr und Schleppleine in den Garten und verrichtet zuverlässig ihre Geschäfte. Anschließend läuft sie zur Haustür zurück. Was sie überhaupt nicht mag, wenn jemand am anderen Ende der Leine hinter ihr geht, das bereitet ihr Unbehagen und verunsichert sie. Ihr Pflegeherrchen ist ihr sehr zugetan, da sie die Couch im Arbeitszimmer für sich entdeckt hat und so den ganzen Vormittag mit Frank verbringt. Meist liegt Mo mit auf der Couch. 

 

Was uns sehr erstaunt hat, ist ihre tiefe und laute Belle! Alle Achtung, da kann sie gut mit unserem Mo mithalten. Allerdings verbellt sie auch ihr Pflegefrauchen, die ja schon morgens in der Frühe das Haus verlässt und erst am Nachmittag zurück kommt. Die Wildleckerchen von ihr nimmt sie aber gern. 😂

 

 

12. April 2023

 

Honey erobert die einzige Couch, die wir noch haben... :-)

Ihr geht es prima, sie ist so ein lieber Schatz und taut ganz langsam auf. Morgens empfängt sie uns und ihre Hundefreunde schwanzwedelnd und, nachdem sie draußen zuverlässig alle Geschäfte erledigt hat, spielt sie dann mit Evi, ganz zaghaft. 

 

 

1. April 2023

 

Die kleine Honey ist gut angekommen, sie und Mo haben sich wiedererkannt. Beide waren ja im selben Auslauf in Dobrich. Mit den anderen hat sie sich, nach anfänglichem Verbellen, arrangiert.

 

Sie ist absolut zauberhaft, sehr lieb und genießt die Streicheleinheiten. Sie geht mittlerweile nur mit Hausleine in den Garten und macht dort ihre Geschäfte. Im Garten läuft sie mir hinterher und steht dann bei mir. 

 

Momentan bewegt sie sich nur von ihrem Körbchen im Kaminzimmer durch den Flur nach draußen, d.h. ich hole sie mit Leine ab und geleite sie raus. In die anderen Räume traut sie sich noch nicht. Aber das wird schon, sie ist ja eher zurückhaltend. 😀

 

 

25. März 2023

 

 

24. März 2023

 

 

11. März 2023

 

Die sanfte und noch etwas schüchterne Honey soll nun durch dieses Update doch - bitte schön - endlich entdeckt werden. Sie wurde ungefähr im Oktober 2021 geboren und mit vier Monaten, nämlich am 2.2.22, in der Hundeklappe in Dobrich entsorgt. Dieser Tag war bestimmt ein beliebtes Hochzeitsdatum und eigentlich, so im Nachhinein betrachtet, war es für Honey auch ein Glückstag. Sicher nicht der glücklichste in ihrem bisherigen Leben; das wird dann der, an dem sie ihre Familie gefunden hat und umziehen darf.

 

Nun wird sie in Kürze schon 18 Monate jung, 14 Monate davon musste sie, Tag ein, Tag aus, im Tierheim verbringen, was so überhaupt keine Abwechslung bieten kann. Der Alltag ist eintönig. Abwechslung = Fehlanzeige. Honey ist klein und handlich geblieben. Die Beinchen wollten nicht mehr viel wachsen, aber ihre Körperlänge kann sich sehen lassen. Honey ist länger als hoch. :-)

 

Uns Menschen gegenüber zeigt Honey sich noch ziemlich schüchtern und zurückhaltend, aber sie ist seeeehr freundlich. Wir können uns ihr vorsichtig nähern und mit ihr Kontakt aufnehmen. Es könnte durchaus eine Weile dauern, bis sie Vertrauen aufbaut und sich ihren Menschen gänzlich öffnet. Gut Ding will Weile haben! Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen sollte es gelingen, aus ihr einen offenen und fröhlichen Jungspund zu machen. Anfangs sollte man wenig bis gar nichts von Honey erwarten, sie langsam ankommen lassen und sich an jedem kleinen Fortschritt, den sie macht, freuen.

 

Honey ist, wie 99% unserer Hunde, mit Artgenossen sehr gut sozialisiert, denn sie ist mit vielen anderen jungen Hunden aufgewachsen. Was Sie Honey nicht beibringen müssen, ist die Hundesprache. Gäbe es Zeugnisse, stünde in diesem eine glatte eins. Deshalb darf auch gerne im neuen Zuhause ein souveräner, freundlicher Ersthund leben, der ihr hilft, in der neuen und unbekannten Welt Fuß zu fassen. Integrationshilfe von Vierbeiner zu Vierbeiner sozusagen.

Da Honey im Tierheim erwachsen werden musste hatte sie nicht die Möglichkeit, die Welt außerhalb der Zäune kennenzulernen. Es fehlen ihr ganz wichtige Erfahrungen, die andere junge Hunde mit einem besseren Start ins Hundeleben im Alter von 18 Monaten schon lange verinnerlicht haben. Honey fängt im Haus und auch draußen bei Null an. Ein Leben eng mit ihren Menschen in einem Haus ist ihr unbekannt und auch an ein Leben außerhalb, Spaziergänge, Straßenverkehr und andere alltäglichen Herausforderungen, sollte sie geduldig und behutsam herangeführt werden.

 

Wir sehen Honeys Lebensmittelpunkt aufgrund ihrer Unsicherheit auf keinen Fall in einer Stadt und wünschen uns für sie ein ruhiges und kinderloses Zuhause in einer ländlichen Umgebung. P.S. zu Kindern: verständige und geduldige Teenager könnten wir uns vorstellen.

 

Honey ist gechipt, geimpft und kastriert. Sehr gerne reservieren wir ihr ein Ticket und - falls nötig - basteln wir ihr auch die perfekte Transportbox. :-)

 

 

10. Oktober 2022

 

 

19. - 20. September 2022

 

 

30. Juli 2022

 

 

6. - 8. Mai 2022

 

 

3. April 2022

 

Honey hat einen passenden Namen, denn sie ist wirklich „honigsüß“ und auch ein kleiner Liebling! 

 

Mit ihrer liebenswerten, zurückhaltenden Art nimmt sie einen jeden sofort für sich ein! Als wir zu ihr in den Auslauf kamen, kam sie zwar nicht sofort auf uns zu, aber als wir uns ihr vorsichtig genähert haben, ließ sie einen ersten Kontakt zu. Es ist nicht verwunderlich, dass Honey erst einmal skeptisch ist, denn wir haben leider keinerlei Information über ihr Leben, bevor sie am 2. Februar 2022 ins Tierheim in Dobrich kam. 

 

Honey (geb. ca. Oktober 2021) ist nun etwas über fünf Monate alt, denn sie befand sich Ende Februar, als wir vor Ort waren, mitten im Zahnwechsel. Sie hatte eine Schulterhöhe von gerade einmal 34 cm. Aufgrund ihres Körperbaus können wir nicht sagen, wie groß sie einmal werden wird. Sie ist (noch) klein, hat aber einen sehr langen Rumpf und große Pfoten.

 

Sie teilte den Auslauf nur mit einer weiteren, jungen Hündin, die jedoch noch sehr ängstlich war. Honey hat mit niemandem ein Problem und versteht sich, wie die meisten jungen Hunde, mit allen!

 

Interessenten müssen sich darüber bewusst sein, dass Honey noch nichts kennt und in einem Zuhause bei Null anfängt. Sie wird anfangs Zeit benötigen, sich an die alltäglichen Abläufe zu gewöhnen, sei dies an Stubenreinheit, Spaziergänge an Geschirr und Leine, Haushaltsgeräusche, sie wird Vertrauen aufbauen und Grundkommandos lernen müssen. Die Anfangszeit hält – mit jedem Hund – immer auch einige Herausforderungen bereit. Wenn man aber die Entwicklung eines Hundes so eng begleiten und miterleben darf, ist das auch etwas ganz Besonderes!

 

Honey ist gechipt und hat ihre erste Impfung.

 

 

22. März 2022

 

 

13. März 2022

 

 

26. Februar 2022

 

 

25. Februar 2022

 

 

3. Februar 2022

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".