Sandra (weibl., geb. ca. November 2019) - hatte die Funktion einer lebenden "Alarmanlage" inne, gehalten an einer Kette :-((

 

17. Dezember 2023

 

Die glückliche Sari wünscht allen ein geruhsames Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr!

 

 

Wir wollten uns mal wieder melden, uns geht es gut und Sari erfreut sich bester Gesundheit.

Wir gehen regelmäßig zur Hundeschule, wir haben jetzt eine neue Hundetrainerin, bei der wir sehr viel lernen.

 

Wir sind viel in der Feldmark unterwegs, leider können wir Sari nicht von der Leine machen, sie ist noch immer sehr aufgeregt, wenn sie Rehe, Hasen oder Fasane sieht.

 

Zuhause klappt es viel besser, wir können jetzt wieder Besuch empfangen und es gab keine "Schnapp"-Attacken mehr.

 

Dieses Jahr waren wir drei Mal gemeinsam im Urlaub an der Nord- und Ostsee.

 

Zusammenfassend hat es sich also gelohnt, dass wir nach den Anfangsschwierigkeiten durchgehalten haben. Sari bereitet uns viel Freude und wir glauben, dess es ihr auch bei uns gefällt!

 

Wir wünschen allen ein geruhsames Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr!

 

 

31. Oktober 2022

 

Sari (ehem. Sandra) schickt liebe Urlaubsgrüße aus Dänemark.

 

 

5. Juni 2022

 

Sari schickt Urlaubsgrüße aus Dänemark.

 

 

17. Mai 2022

 

Das letzte Foto von Sari (ehemals Sandra) zeigt Sie ziemlich "verwutzt" und dreckig vor der Verladung in den Transporter.

 

Jetzt ist die junge Hundedame gut in Deutschland angekommen und man sieht auf den Bildern, dass sie sich nach den ersten Tagen auch in einem besseren Zustand präsentieren kann :-).

 

Sie macht sich wirklich sehr gut ... sie ist sehr freundlich, aufgeschlossen und überhaupt nicht ängstlich. Sie genießt jede Streicheleinheit, ist stubenrein und die täglichen Gassirunden klappen ebenfalls schon. Die Lerneinheit Erziehung ist natürlich noch ausbaufähig ;-) ... aber da muss man ihr sicherlich noch Zeit zugestehen.

 

viele Grüße und ein schönes Wochenende.

Torsten J.
 

 

14. Mai 2022

 

 

 

 

 

13. Mai 2022

 

Das Leben an der Kette ist für Sandra für immer vorbei! Das Tierheim war schon eine erste Verbesserung, ein Zuhause in Deutschland wird ein weiterer "Fortschritt" für die liebe Hündin. Endlich darf sie richtig leben und nachholen, was sie so lange vermissen musste.

 

7. Mai 2022

 

 

6. Mai 2022

 

 

26. Februar 2022

 

 

25. Februar 2022

 

 

8. Februar 2022

 

Die Geschichte von Sandra ist mal wieder unglaublich und hat uns sprachlos gemacht. Eines vorab: Es gibt in Bulgarien durchaus auch tierliebe Menschen, aber leider ist es in diesem Land nach wie vor keine Seltenheit, dass Hunde entweder lieblos und isoliert auf dem Hof oder, noch schlimmer, an der Kette gehalten werden. Ältere Menschen sind oft einsam, die Kinder weg, ob in der Stadt oder in einem anderen Land, und da soll dann ein Hund her, um den älteren Herrschaften die Einsamkeit zu vertreiben und/oder auch als "Alarmanlage". Wir hatten auch schon öfter Anfragen nach Hunden für die Eltern, aber klein sollen sie bitte sein, damit sie nicht viel fressen und nicht viel kosten. Tierarzt? Nicht nötig! Bei gezielten Nachfragen kam dann heraus, dass das kleine Hündchen an der Kette sein Dasein fristen sollte. Wie unsere Antwort lautete, können Sie sich sicher denken! 

 

Auch Sandra hatte dieses traurige Schicksal. Man kann es sich kaum vorstellen, aber diese kleine und freundliche Hündin wurde an der Kette gehalten! Der Besitzer ist – für Sandra glücklicherweise – verstorben. Die Verwandten hatten keine Verwendung für sie und haben sie am 29.12.21 kurzerhand im Tierheim in Dobrich abgegeben. Und dort lebt sie nun und wir werden alles dafür geben, dass ihr Blatt sich ganz schnell wendet! 

 

Sandra soll etwa im November 2019 geboren worden sein, ist also noch eine junge Hündin, die wohl nichts kennt und in einem Zuhause bei Null anfängt. Auf dem Video sieht man, wie sanft sie ist. Sie lässt sich von Nikolai streicheln, aber wenn Yanita näher kommt, weicht sie aus. Sie ist es nicht gewohnt, mit anderen Hunden auf engem Raum zusammenzuleben, aber wir denken, sie wird sich auch gut mit einem freundlichen, nicht zu aufdringlichem Ersthund in einem Zuhause arrangieren.  

 

Halsband wird sie von ihrem Leben an der Kette wohl kennen, aber Spaziergänge waren wohl eher nicht an der Tagesordnung. Alles wird neu und spannend für sie sein, neue Eindrücke, Gerüche, Begegnungen mit Hunden oder fremden Menschen. Es ist wichtig, dass man liebevoll und geduldig mit Sandra umgeht und Verständnis für ihre Situation mitbringt. Erst der Umzug ins Tierheim mit vielen anderen Hunden, dann irgendwann der lange Transport nach Deutschland und das Leben in einem Haus. Diese Veränderungen für die Hunde dürfen wir nicht unterschätzen, es ist ein Kulturschock. Umso erstaunlicher ist es, wie schnell die Hunde sich in ihre neue Umgebung einfügen und wie schnell sie lernen. 

 

Sandra ist gechipt, geimpft und kastriert. Sie könnte gerne ausreisen – aber eines steht fest: ihr Leben als Kettenhund ist endgültig Vergangenheit!

 

 

3. Februar 2022

 

 

12. Januar 2022

 

 

3. Januar 2022

 

 

Notfelle der Woche

 

Peer braucht noch einen „Mutmacher“ an seiner Seite. Der hübsche schokobraune junge Rüde wartet und wartet.....

 

Emili ist eine sehr offene, freundlich und liebesbedürftige Hündin, wer gibt ihr ein Zuhause?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".