Tilla (weibl., geb. ca. Mai 2020) - wurde zum Sterben in einen tiefen Schacht geworfen

 

18. Juni 2021

 

Tilla hat es schon geschafft - sie durfte heute schon ihre Pflege- gegen eine Endstelle tauschen!

 

 

17. Juni 2021

 

 

14. Juni 2021

 

Update von Tilla Schmüsebär

 

Etwas über eine Woche wohnt Tilla jetzt bei uns. Die ersten großen Erfolge kann sie bereits verzeichnen: Sie ist stubenrein! Auch „Sitz“ (sogar an der Straße, bevor wir sie überqueren) und „Pfötchen“ klappen gut! „Platz“ üben wir gerade und es folgt das „Warte“-Kommando. Man merkt, dass sie lernwillig ist und sich über Übungen fürs Köpfchen freut. An der Leine läuft sie nach wie vor wie ein kleiner Streber. Ihre unerklärliche Angst vor Hauseingängen hat sie vollständig überwunden. Daher gehen wir davon aus, dass es einfach die neue Umgebung war, die sie zu Beginn etwas verunsichert hat. Bei Hundebegegnungen braucht sie etwas Zeit und Ruhe, um die Hunde kennenzulernen. Ist dies aber geschehen spielt sie gerne und fordert auch dazu auf. Weiterhin ist sie kuschlig und ruhig wie eh und je. Nachts schläft sie sogar 7-8 Stunden durch, was uns natürlich freut. :) 

 

Tilla wartet weiterhin auf ein Zuhause mit vielen Kuscheleinheiten. Also schnell das Bewerbungsformular ausfüllen!

 

 

8. Juni 2021

 

Tilla, der kleine Schmusebär.

 

Tilla ist ein verschmuster, lieber und aufmerksamer Hund. Sie hat uns sofort akzeptiert und kommt regelmäßig zu uns und fordert ihre Streicheleinheiten ein (siehe Fotos). Dabei legt sie gerne mal den Kopf in den Schoß und kuschelt sich ein. Sonst lässt sie auch alles mit sich machen: Bürsten findet sie toll, die Augen lässt sie sich problemlos ausreiben und auch die Leine, wenn sie sich mal verworren hat, entwuseln. Außerdem lässt sie sich im Falle der Fälle auch ohne Murren Tragen. 

 

Sobald es nach draußen geht, kann man ihr problemlos die Leine anlegen. Draußen angekommen klappt es mit der Leinenführung wirklich sehr sehr gut! Vor manchen Hauseingängen hat sie teilweise noch Angst. Dann zieht sie etwas. Wir versuchen aktuell noch herauszufinden, was genau ihr Angst macht und üben das weiter. Ist man daran vorbei läuft sie wieder gaaaanz entspannt an der Leine, fast schon bei Fuß. Auch vor unserem Hauseingang hat sie sich zu Beginn gefürchtet, es hat aber nicht mal einen Tag gedauert, bis sie rein und raus lief, als wäre es das normalste der Welt.

 

Treffen wir andere Hunde, schaut sie interessiert, weiß aber, dass sie bei uns bleiben soll. Sobald sie an der Schleppleine ist spielt sie mit anderen Hundekollegen und tastet sich vorsichtig heran. Dabei hat sie uns immer im Blick und kommt auch beim Spielen regelmäßig zu uns zurück. Wenn man sie ruft und Blickkontakt hat, kommt sie auch ganz fein schon zu uns und setzt sich direkt neben uns! Probleme mit anderen Hunden jeglicher Art (groß und klein) hat sie keine.

 

Sonstige Geräusche und Ablenkungen (Motorräder, Müllabfuhr, Fahrräder, andere Menschen, sogar ein Hubschrauber und eigentlich alles andere) nimmt sie zwar wahr, würdigt sie aber maximal mit einem kurzen Blick, man kann sagen, dass ihr Umgebungsgeräusche vollkommen egal sind. Auch im Haus stören sie Geräusche wie der Schleudergang einer Waschmaschine oder der viel zu laute Mixer nicht. Im Gegenteil - sie schläft selig weiter. 

 

Tilla ist nun seit ein paar Tagen bei uns. Nach dem aufregenden Anfang meistert sie die kleinen und neuen Aufgaben ganz hervorragend. Die Treppe geht sie an der Leine hoch und runter. Nach nur einem kleinen Zwischenfall hat sie schon gelernt ihr (großes) Geschäft ausschließlich draußen zu verrichten. Ab und an gehen zu Hause noch ein paar Tropfen daneben, aber sie zeigt ausnahmslos immer an, wenn sie pinkeln muss - manchmal ist man halt nicht schnell genug. :) Ist man hingegen schnell genug, pinkelt Tilla natürlich draußen.

 

Tagsüber liegt sie ganz entspannt in ihrem Hundekorb, manchmal auch in einem anderen Raum beim Sonnenbaden. Dann döst sie vor sich hin und träumt von einer tollen Familie, die sie aufnimmt. Aber wer kann bei dieser zauberhaften Hündin schon widerstehen?

 

 

 

 

4. Juni 2021

 

Tilla hat zwar einen Teil ihres ersten Lebensjahres im Tierheim verbringen müssen, nachdem sie in einem tiefen Schacht "entsorgt" wurde, aber ab heute ändert sich das. Sie hat eine Pflegestelle gefunden und durfte dem Tierheim heute den Rücken kehren!

 

31. Mai 2021

 

Tilla mit Lee.

 

2. Mai 2021

 

 

6. April 2021

 

Tilla (geb. ca. Mai 2020) ist eine ganz tolle, junge Hündin. Sie ist nun seit einigen Wochen im Tierheim in Schumen, seitdem sie aus einem tiefen Schacht gerettet wurde, in den man sie mit einigen anderen Hunden (Halrun, Bodo und Pilaf) offenbar zum Sterben geworfen hatte.

 

Tilla scheint dies aber nicht negativ mit Menschen zu verknüpfen, denn sie ist sehr aufgeschlossen und sehnt sich nach der Nähe zu uns Zweibeinern. Wenn man an ihrem Auslauf vorbeigeht, weint sie sogar. Betritt man diesen, ist die liebe Hündin vom ersten Moment an an der Seite und kann gar nicht genug Aufmerksamkeit bekommen.

 

Vorher war sie in einem anderen Auslauf und dort vollkommen unglücklich. Sie saß immer eng an den Zaun gepresst, da sie von einem anderen Hund, der immer zwischen zwei Ausläufen hin- und herklettert, gemobbt wurde. Seitdem wir sie umgesetzt haben, ist sie total glücklich und spielt ausgelassen mit den anderen jungen Hunden. Tilla misst 51 cm.

 

Beim ersten Spaziergang an Halsband und Leine zeigte sie sich völlig unerschrocken und lief mit als hätte sie das schon immer so gemacht.

 

Wir können wirklich sagen, dass Tilla ein toller Hund ist, mit dem auch Anfänger ihre Freude hätten. Ihr wunderbares Wesen darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch ein junger, unkomplizierter Hund Arbeit macht und man mit ihm arbeiten und ihn auslasten sollte.

 

Tilla ist gechipt, kastriert und geimpft. Ihre wenigen Habseligkeiten hätte sie im Handumdrehen gepackt und könnte auf dem Transport im Mai schon ausreisen!

 

 

1. April 2021

 

 

24. März 2021

 

 

21. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Elba wartet nun schon über drei lange Jahre im Tierheim auf ihre Chance. Die liebe Hündin hat sich ganz toll entwickelt und wir hoffen, dass ihr Mut und ihre Ausdauer belohnt werden und sie auf diesem Wege erfahrene Menschen findet, die Elba zeigen möchten, wie schön ein Hundeleben sein kann...

 

Rockili hatten wir bereits vor kurzer Zeit hier vorgestellt, aber leider hat sich für ihn noch nichts ergeben.

Der liebe, einjährige Rüde musste seine gesamte Kindheit im Tierheim verbringen und möchte nun endlich die Welt erkunden...mit seinen Menschen!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".