Miya (weibl., geb. ca. September 2007) - die Zeit rennt ihr davon...

 

25. Dezember 2021

 

Hallo Verena,

 

Nassfutter und Fleisch im Allgemeinen nimmt und verträgt sie super und nimmt es gern und motiviert an. Sie wird immer sicherer und die Wohnung ist definitiv nicht mehr so gruselig. Vorgestern hat sie auch eine kurze Dusche überstanden 😄 auch wenn die Begeisterung nicht so groß war. Wir haben entdeckt, dass sie ziemlich taub ist und auch nicht mehr Adleraugen hat, ist aber auch kaum verwunderlich in ihrem Alter und auch nichts Schlimmes.

 

Liebe Grüße

 

 

18. und 19. Dezember 2021

 

 

 

17. Dezember 2021

 

Die liebe Miya hatte bisher nichts Schönes in ihrem Leben, die letzten sieben Jahre musste sie im Tierheim verbringen. Dort war sie eine unter vielen und hatte wenig Kontakt zu und Aufmerksamkeit von Menschen. So ist es ihr gelungen, sich immer zurückzuziehen... 

 

Wir haben sie aber entdeckt - und wünschen Miya, dass sie es noch einmal richtig schön in ihrem Leben haben soll. 

 

Heute hat sie sich auf die lange Reise nach Deutschland begeben, sie weiß noch nichts von ihrem Glück!

 

19. November 2021

 

Miya hatte gestern ihre Zahnsanierung und hat diese gut überstanden. Nun steht einer Ausreise nichts mehr im Wege!

 

 

6. November 2021

 

Heute geht es leider wieder um einen sehr traurigen „Fall“ – unsere liebe Seniorin Miya!

 

Wir würden lieber schöne Geschichten von unseren Hunden erzählen, aber manchmal häufen sich die tragischen. Aber wir sehen es als unsere Aufgabe an, gerade diese Geschichten zu erzählen, um die Aufmerksamkeit genau auf diese Hunde zu richten, die in ihrem Leben nichts Schönes hatten, und ihnen dadurch eine Chance zu geben!

 

Die Geschichte von Miya ist in der Tat tragisch, denn das Wichtigste zuerst: Miya läuft die Zeit davon! Mit ihren geschätzten 14 Jahren (!) hat sie bereits ein stolzes Alter erreicht, viele Jahre werden ihr nicht mehr bleiben. Da müssen wir realistisch sein.

 

Aber fangen wir vorne an: Ungefähr im September 2007 kam Miya als kleine, niedliche Hündin zur Welt. Wie Welpen so sind, nehmen sie alles erst einmal dankbar an und freuen sich über alles, was man ihnen bietet. Bei Miya war es sicher nicht anders. Sie wurde damals irgendwann von Engländern aufgenommen und hatte – immerhin für eine gewissen Zeit – ein Zuhause. Wie auch immer dieses Zuhause ausgesehen haben mag, sie hatte wenigstens ein Zuhause und damit auch ihre Bezugspersonen.

 

Am 1. Mai 2014 änderte sich aber plötzlich alles für die liebe Hündin und Miya wurde im Tierheim in Dobrich abgegeben (eigentlich passt hier „entsorgt“ besser!). Die Engländer sind zurück nach England gegangen, da war also kein Platz mehr für Miya und sie bleib zurück – in einem Tierheim. Wie sich ein Hund fühlt, der einmal ein Zuhause hatte und plötzlich in ein überfülltes Tierheim mit damals mehreren Hundert Hunden gesteckt wird, möchten wir uns nicht vorstellen. Es war – gelinde gesagt – ein Kulturschock für Miya. Aber was sollte sie machen? Hunde haben leider keine Möglichkeit sich zu widersetzen.

 

Seit 2014 fristet Miya nun also ihr Dasein im Tierheim in Dobrich. Erschwerend kam hinzu, dass der vorherige Verein, der sich um die Vermittlung der Hunde gekümmert hatte, Miya offenbar nicht einmal in die Vermittlung aufgenommen hatte und sie dadurch leider über Jahre auch keine Chance auf ein besseres Leben bekommen hat. Trauriger kann die Geschichte nicht mehr werden…

 

Damit ist heute aber Schluss! Wir wissen natürlich, dass es nicht ganz einfach ist, ein Plätzchen für Miya zu finden, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt! Miya ist ein Juwel, auch wenn das vorher offenbar niemand bemerkt hat. Sie ist absolut sanft, lieb und bescheiden. Mit anderen Hunden gibt es keinerlei Probleme, sie ist auch hier eine ganz verträgliche und zurückhaltende Mitbewohnerin, die möglichen Streitigkeiten stets aus dem Weg geht.

 

Lange Zeit lebte sie in einem Auslauf mit Erdboden, was natürlich in dieser Jahreszeit, in der es zunehmend nasser wird, für ältere Hunde überhaupt nicht geeignet ist. Wir haben sie nun in einen Auslauf umgesetzt, in dem der Boden trockener ist und in dem es auch mehr Rückzugsmöglichkeiten gibt.

 

Miya hat dies bereits dankend angenommen und zieht sich nun oft in eine der Hundehütten zurück oder liegt auf einer Holzpalette. In ihrem Alter hat sie einfach keine Lust mehr auf den Trubel und die laute Bellerei, die im Tierheim täglich präsent ist. Sie sehnt sich nach einem ruhigen, warmen und liebevollen Zuhause, in dem sie die letzte Zeit ihres Lebens noch einmal das nachholen darf, worauf sie so lange verzichten musste.

 

Es bricht uns wirklich das Herz, Hunde wie Miya nicht sofort nach Deutschland holen zu können und ihnen das Leben zu bieten, das ihnen so zusteht! Leider haben wir nicht die Möglichkeiten dazu und hoffen deshalb umso mehr, dass Miya ganz bald von jemandem entdeckt wird und noch IHRE Chance bekommt.

 

Miya ist sehr zurückhaltend und kommt von sich aus nicht auf den Menschen zu. Das wundert uns nicht, denn sie wurde nicht nur einmal von den Menschen enttäuscht. Mit etwas Geduld und einem guten Gespür für einen schüchternen Hund wird man ihr Herz und ihr Vertrauen sicher schnell erobern können. Da sind wir uns ganz sicher.

 

Vermutlich altersbedingt ist sie etwas schwach in den Hinterbeinen, deshalb wären gemütliche und moderate Spaziergänge für den Muskelaufbau ganz wichtig für sie. Aufgrund ihres Alters und ihrer Größe wäre ein ebenerdiges Zuhause mit einem Garten eine Voraussetzung, damit sie sich auch draußen hinlegen kann.

 

Es ist nicht übertrieben, wenn wir schreiben, dass Miya bisher ein absolut tristes und trauriges Leben geführt hat. Manchmal haben wir das Gefühl, dass sie sich schon aufgegeben hat, aber wir haben sie noch nicht aufgegeben! Wir glauben daran, dass sie noch eine Chance haben wird, selbst wenn es sich vielleicht nur um eine begrenzte Zeit handeln mag. Das sind wir ihr schuldig.

 

Miya ist geimpft, gechipt und kastriert und bereit für die lange Reise – hoffentlich noch vor dem nasskalten Wintereinbruch in Bulgarien!

 

 

4. November 2021

 

 

3. November 2021

 

 

18. Oktober 2021

 

 

21. August 2021

 

 

18. August 2021

 

 

27. März 2021

 

 

25. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".