Kimba (weibl., geb. ca. März 2015) - zieht Menschen ihren vierbeinigen Artgenossen immer vor...

 

23. April 2021

 

Kimba hat einen Traumplatz gefunden. Sie hat einen riesigen Garten für sich und ist voll aufgetaut. Sie machen oft gemeinsame Ausflüge mit anderen Hunden, mit denen sie dann auch ausgelassen spielt.

 

 

8. und 9. Januar 2021

 

Kimba hat drei entbehrungsreiche Jahre im Tierheim in Schumen verbracht. Endlich durfte sie dieses für immer verlassen und den Weg in ein besseres Leben antreten!

 

 

28. September 2020

 

 

7. September 2020

 

Kimba (geb. ca. März 2015) ist mit ihren ca. 68 cm Schulterhöhe eine eindrucksvolle Hündin. Sie hat lange Beine, recht dunkles, gestromtes Fell und einen großen Kopf mit einem ausgeprägten Schädelknochen.

 

Die hübsche Hündin ist sehr ruhig geworden, sie liegt die meiste Zeit des Tages im Auslauf und döst. Sie vermittelt uns fast den Eindruck, als hätte sie „aufgegeben“… Aber eines ist sicher: Kimba mag Menschen sehr! Zu uns ist sie stets freundlich und hat nichts gegen eine Streicheleinheit einzuwenden. Noch glücklicher ist sie, wenn sie zu einem der seltenen Spaziergänge herausgeholt wird. Regelmäßige Bewegung fehlt Kimba sehr, denn sie ist eigentlich eine aktive Hündin.

 

Als Kimba vor etwa zweieinhalb Jahren ins Tierheim in Schumen kam, war sie recht aufgedreht und die Chefin im Auslauf. Sie war nicht sehr verträglich und es kam oft zu Auseinandersetzungen mit anderen Hunden. Mittlerweile ist sie viel ruhiger und entspannter geworden und ist in eine Hundegruppe von anderen großen Hunden integriert, in der es keinerlei Schwierigkeiten gibt. Allerdings teilt sie den Auslauf nur mit Rüden. Bei Hundebegegnungen mit fremden Hunden sollte man anfangs vorsichtig sein, da Kimba nicht jedem Hund gegenüber Sympathie zeigt – aber das muss sie auch nicht, wir mögen ja auch nicht jeden Menschen…

 

Über Kimbas Leben, bevor sie ins Tierheim in Schumen kam, haben wir keinerlei Information.

 

Aufgrund ihrer Größe und ihrer bedingten Verträglichkeit mit Artgenossen sollten sich für Kimba nur hundeerfahrene, standfeste Menschen melden. Sie sollten in der Lage sein, Kimba souverän zu führen und ihr klar und konsequent ihre Grenzen aufzuzeigen. In der Hundeschule müsste Kimba in der ersten Klasse anfangen, aber sie wird bestimmt schnell lernen!

 

Sie ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet schon so lange geduldig auf eine Anfrage, die hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Wir wissen, dass Kimba es als große, dunkle Hündin nicht einfach hat, Interessenten zu finden, trotzdem wollen wir die Hoffnung nicht aufgeben!

 

 

10. Juli 2020

 

 

6. Juli 2020

 

 

5. Juli 2020

 

 

6. März 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

13. Dezember 2019

 

 

15. Oktober 2019

 

Unsere Kimba zeigt sich, entgegen unserer Erfahrungen mit Straßenhunden, als Ausnahmeerscheinung. Sie lebt schon seit Anfang 2018 im Tierheim in Schumen. Bisher konnten wir sie aber nicht zur Vermittlung einstellen. Sie war häufig in Auseinandersetzungen mit ihren Artgenossen verwickelt und wir benötigten viel Zeit, um sie im Umgang mit ihnen zu beobachten und sie besser einschätzen zu können.

 

Die Einschätzung liegt nun vor: Kimba ist mit Einschränkungen verträglich. Mit Rüden kommt sie klar, mit Hündinnen nicht. Derzeit lebt sie ausschließlich mit Rüden zusammen und das funktioniert. 

Abgesehen davon ist Kimba eine wirklich tolle Hündin, zeigt sich im Tierheim recht ruhig, liebt Menschen sehr und genießt Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten.

Kimba wurde ungefähr im März 2015 geboren und kann stattliche 66 cm Schulterhöhe vorweisen. Sie ist aktiv und geht gerne spazieren, muss jedoch noch Kondition aufbauen. Regelmäßiges Muskeltraining, sprich Spaziergänge, sind im Tierheim aus Zeitgründen eher die Ausnahme.

 

Über ihre Vorgeschichte wissen wir leider nichts, würden uns aber darüber freuen, wenn ihre zukünftige "Geschichte" nicht im Tierheim endet. Sie ist sonst so freundlich und hat auf jeden Fall ihre Chance verdient. Wir hoffen, dass es irgendwo da draußen DIE Menschen gibt, die sich von diesem einen "Makel" nicht abschrecken lassen. 

 

Jeder von uns kennt sicher einen Hund, der gleichgeschlechtliche Artgenossen einfach nicht mag. Damit können wir doch alle leben. Oder?

 

Kimba ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet geduldig auf eine Anfrage, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

 

 

27. September 2019

 

 

28. Juli 2019

 

 

17. Juni 2019

 

 

28. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

13. Februar 2019

 

 

21. September 2018

 

 

16. September 2018

 

 

1. April 2018

 

 

28. März 2018

 

 

20. März 2018

 

 

17. März 2018

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Theda hat nun endlich etwas Glück verdient! Die sanfte Hündin wurde eines Nachts böse in ihrem Auslauf gebissen und schwer verletzt - lange bangten wir um ihr Leben. Doch Theda ist eine Kämpferin und baut durch diesen Vorfall langsam Vertrauen zum Menschen auf. Wer möchte ihren Mut und ihre Ausdauer mit einem Zuhause belohnen?

 

Watson ist ein kuscheliger Eisbär. Der freundliche Rüde liebt Menschen über alles und würde alles geben, um ständig in ihrer Nähe sein zu dürfen.

Bei Artgenossen entscheidet die Symphatie und daher sehen wir Watson als Einzelhund und wunderbaren Begleiter.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".