Heini (männl., geb. ca. Dezember 2020) - sein Leben stand auf Messers Schneide

 

25. Mai 2021

 

 

23. Mai 2021

 

Heini war nicht lange auf seiner Pflegestelle und wurde schon entdeckt. Er wurde heute abgeholt und durfte in sein endgültiges Zuhause ziehen!

 

 

16. Mai 2021

 

Erstes Update der Pflegestelle:

Heini ist nach langer Fahrt endlich bei uns in seinem vorübergehenden Zuhause angekommen. Er ist noch etwas zurückhaltend, wenn man Körperkontakt zu ihm sucht, lässt aber alles "über sich ergehen". Ich musste ihn leider schon baden, was ich sonst nicht am ersten Tag den Hunden antue, aber Heini war vom Transport so "klebrig", dass er sich vermutlich schon selbst gar nicht mehr wohlgefühlt hat.

Im Garten blüht Heini komplett auf. Er flitzt durchs Gras, schnappt sich trockene Stöckchen zum Spielen oder schaut, ob Pflegeschwester Sontje vielleicht Lust hat zu toben.

Auch der erste Kontakt zu unseren hundeerfahrenen Katzen lief problemfrei.

Kinder sind Heini noch absolut unheimlich. Wir werden beobachten, ob er sich daran gewöhnen kann, oder lieber in einem kinderfreien Haushalt leben möchte.

Eins ist aber schonmal seit der ersten Minute klar: Süßer als Heini ist echt schwer. :)

 

 

14. Mai 2021

 

Der nicht mehr so kleine Heini hat eine Pflegestelle in Deutschland gefunden und durfte das Tierheim heute verlassen. Nun hat er noch einen langen Weg vor sich, aber dann beginnt der gute Teil seines Lebens!

 

 

6. Mai 2021

 

 

30. April 2021

 

 

4. Mai 2021

 

Der kleine, knuffige Heini hat schon einiges mitgemacht in seinen ersten Lebensmonaten und ist dank des Einsatzes unseres Tierheim-Teams vor Ort dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen. Im Dezember 2020 kam er nur kurz nach seiner Geburt noch blind mit seiner Mutter ins Tierheim in Schumen. Die Besitzer nahmen die Mutter, eine große Mischlingshündin, nach der Kastration wieder mit – und ließen Klein-Heini mutterseelenallein zurück. 

 

Er hatte einen schlimmen Infekt, ob Parvovirose oder etwas anderes, wissen wir nicht, aber der Tierarzt hat um ihn gekämpft und ihn behandelt. Keiner hätte es für möglich gehalten, dass Heini die ersten Lebenswochen überstehen würde – aber er hatte Glück!

 

Mittlerweile ist er ein fideler Welpe, der in einer freundlichen Hundegruppe heranwächst. Das soziale Gefüge mit Artgenossen ist immens wichtig für junge Tiere und es bleibt genug Zeit, um mit ihnen zu spielen, zu kuscheln oder auch nur zu dösen. Wie sonst sollte man sich den eher tristen Tierheimalltag sonst vertreiben.

 

Den Kontakt zum Menschen ersetzt das jedoch leider nicht. Heini ist etwas verhalten, definitiv kein Draufgänger, aber er lässt den Kontakt nach einer kurzen Kennenlernphase schnell zu.

 

Wir wünschen uns, dass Heini seinen holprigen Start ins Leben bald hinter sich lassen und dem Tierheim für immer den Rücken kehren kann! Gechipt ist er und hat seine erste Imfpung.

 

Anfang April wog Heini 6 kg.

 

 

29. April 2021

 

 

10. April 2021

 

 

27. März 2021

 

 

19. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Elba wartet nun schon über drei lange Jahre im Tierheim auf ihre Chance. Die liebe Hündin hat sich ganz toll entwickelt und wir hoffen, dass ihr Mut und ihre Ausdauer belohnt werden und sie auf diesem Wege erfahrene Menschen findet, die Elba zeigen möchten, wie schön ein Hundeleben sein kann...

 

Rockili hatten wir bereits vor kurzer Zeit hier vorgestellt, aber leider hat sich für ihn noch nichts ergeben.

Der liebe, einjährige Rüde musste seine gesamte Kindheit im Tierheim verbringen und möchte nun endlich die Welt erkunden...mit seinen Menschen!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".