Troll (männl., geb. ca. Juni 2019) - ist einfach ein Kerlchen zum lieb haben!

 

10. September 2021

 

 

 

 

 

Unser ehemaliger Troll, jetzt Willi hat es ins Fernsehen geschafft👍

 

 

10. Mai 2021

 

 

10. März 2021

 

Willy beim Besuch unserer Hundeliebhaberin Frau H. , die sich jeden Morgen schon sehr auf ihn freut.

Bei solchen Begegnungen geht uns allen das Herz auf und es kommt zu sehr schönen Gesprächen z.B. über die ehemaligen Familienhunde.

 

 

18. Januar 2021

 

 

17. Januar 2021

 

 

28. Dezember 2020

 

 

23. Dezember 2020

 

 

20. Dezember 2020

 

 

19. Dezember 2020

 

Liebe Verena, liebe Gabi

 

Ja🥰🥰🥰🥰 Troll ist eben eingezogen!

Wir sind mega happy!

Er ist noch sehr aufgeregt und erkundet sein neues Zuhause, lässt mich nicht aus den Augen....

Bei Tasso habe ich ihn gerade schon umgemeldet.

Körbchen? Naja ist da.... er liegt gerade ganz süß neben mir am Balkonfenster.

 

Herzliche Grüße

Marlies

 

 

11. Dezember 2020

 

 

8. Dezember 2020

 

Am Samstag, den 05.12.2020, kam der niedliche Troll auf dem Transporter in Deutschland an. Schon zu Beginn der langen Fahrt am Freitag hatte Troll großen Stress und zeigte einen „Tick“, ein Zittern vor allem im vorderen linken Bereich. 

 

Auf der Pflegestelle zeigt sich Troll als ein sehr offenes neugieriges Kerlchen, das Menschen liebt und super mit den Hunden auf der Pflegestelle zurechtkommt. Er hat bereits im Sturm die Herzen der Nachbarn, Freunde und eigentlich aller, die ihm begegnen, erobert. Troll kann mittlerweile auch gut zur Ruhe kommen, ist nahezu stubenrein und zeigt keinen Futterneid. Er orientiert sich sehr an den Menschen und baut sofort eine Bindung auf. In der nächsten Zeit wird mit Hilfe der zwei Hunde auf der Pflegestelle das Alleine bleiben langsam aufgebaut. 

 

Draußen geht er bereits 1a an der Leine und hat weder Angst vor Straßenbahnen, Autos oder Fahrrädern. Manche Menschen sind ihm im Entgegenkommen noch unheimlich, aber das wird sich sicher schnell legen. Auch Autofahren ist kein Problem für Troll; er bevorzugt die Hutablage während der Fahrt 🙂.

 

Troll wird, wenn er mal richtig angekommen ist, mit Sicherheit ein toller Begleiter, der weiß was er will und klare Regeln fordert. Soweit es seine kleine körperliche Einschränkung zulässt, ist er zu allen Schandtaten bereit und freut sich, die Welt zu entdecken. Der Besuch einer Hundeschule ist für Troll in jedem Fall zu empfehlen, denn wir können uns auch vorstellen, dass er großen Spaß an Kopfarbeit haben wird.

 

Auf den Videos können Sie sehen, wie Trolls Tick sich zeigt. Vermutlich wird er nicht verschwinden, es ist aber möglich, dass er mit der Zeit etwas schwächer wird. Die starke Vermutung geht dahin, dass Troll in der Vergangenheit an einer leichten Staupeinfektion erkrankt war und diese Erkrankung den Nervenschaden verursacht hat. Troll selbst kommt aber gut damit zurecht und auch das Pflegefrauchen samt ihren zwei vierbeinigen Familienmitgliedern berichtet, hiermit keine Probleme zu haben; vielmehr nehme man diese Besonderheit nach kurzer Zeit gar nicht mehr wahr. Schmerzen hat Troll nicht.

 

Aktuell ist es noch so, dass Troll schnell etwas aufdreht (vor allem vor Freude), wenn zum Beispiel neuer Besuch kommt oder er neue Situationen erkundet. Dann scheint sich der Tick erst einmal zu verstärken, je mehr er aber zur Ruhe kommt, desto weniger wird es. Wir werden das weiterhin beobachten, würden uns aber deshalb ein eher ruhiges, kinderloses Zuhause für ihn wünschen. 

 

Da Troll sehr unternehmungslustig, unkompliziert und menschenbezogen ist, wird er sicher bald eine "Für immer Zuhause" finden und der Tick wird bald zur absoluten Nebensache werden. Denn: Haben wir nicht alle unsere Ticks?!

 

 

7. Dezember 2020

 

 

6. Dezember 2020

 

Troll muss sich erst einmal von dem langen Transport erholen.

 

 

4. Dezember 2020

 

Troll hatte großes Glück, denn er musste nicht lange im Tierheim in Schumen sein, nur wenige Monate. Er hat eine Pflegestelle gefunden und darf dort nun erst einmal ankommen.

 

 

16. Oktober 2020

 

Troll ist ein absolut niedliches Kerlchen, auch wenn manche unserer leider total überbelichteten Fotos dem hübschen Rüden überhaupt nicht gerecht werden. :-( 

 

Unser 41 cm kleiner, aber immerhin 60 cm langer Troll kam gemeinsam mit Loon ins Tierheim in Schumen. Ein Pärchen fand beide auf der Straße und nahm sie mit in ihre Wohnung. Leider bellten die Hunde viel und es gab bald Ärger mit den Nachbarn, weshalb Loon und Troll nicht bei dem Pärchen bleiben konnten. Notgedrungen wurden die beiden im Tierheim abgegeben.

 

Troll ist noch sehr jung, wir schätzen sein Geburtsdatum etwa auf Juni 2019. Altersgemäß ist er noch verspielt und sehr aufgeweckt. Mit seinen Artgenossen versteht er sich prächtig. Und wenn ihm langweilig ist, kriecht er auch mal durch ein Loch im Zaun in den Nachbarauslauf, um dort für ein wenig Abwechslung zu sorgen.

 

Menschen mag er sehr und verhält sich ihnen gegenüber aufgeschlossen und sehr freundlich. Größere und verständige Kinder hätten auch ganz sicher viel Spaß mit ihm. 

 

Auf den Fotos kann man sehen, dass Trolls Pfoten etwas durchtrittig sind. Dies könnte eine Folge von Mangelernährung in seinen ersten Lebensmonaten sein. Seiner Lebens- und Bewegungsfreude tut dies keinen Abbruch!

 

Wer Troll zu sich nimmt, wir einen stets gutgelaunten Freund an seiner Seite haben, mit dem man viel Spaß haben wird! Der Besuch einer Hundeschule wäre schön, denn der Kontakt zu anderen Hunden ist wichtig für den lieben Kerl.

 

Troll ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte jederzeit ausreisen.

 

 

3. Oktober 2020

 

 

20. August 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".