Torben (männl., geb. ca. Juli 2018) - ein kleines, fideles Kerlchen

 

 

 

27. Februar 2021

 

Hallo liebes Tierheim-Team,

vielen Dank für Ihre Mail. Jetzt kommen wir endlich dazu, Ihnen zu antworten. Bitte entschuldigen Sie die späte Reaktion.

Torben, jetzt Theo, hat sich bei uns gut eingelebt. Wir haben eine gute Bindung aufgebaut und er fühlt sich wohl bei uns. Anfangs war er noch unsicher in der neuen Umgebung, vor allem draußen bei Kontakten mit anderen, vor allem großen Hunden und fremden Personen, vor allem Männern. Dies äußerte sich oft mit “Leinenpöbeln”. Wir haben uns daraufhin einige Male mit einem Hundetrainer zum Einzeltraining getroffen, was sehr hilfreich war. Wir haben viel darüber gelernt, was Hintergründe für sein Verhalten sein können und wie wir mit ihm üben können. Hin und wieder (aber immer seltener) kommt es noch vor, dass er anfängt zu bellen, wenn Fremde ihm zu nah kommen und bedrohlich auf ihn wirken (z.B. durch “anstarren”). Wir üben weiterhin mit ihm und versuchen, solche Situationen so gut wie möglich vorzubeugen und ihm die Angst zu nehmen. Bei Hundekontakten ist er sehr viel entspannter geworden. Mit schnell vorbei fahrenden Fahrrädern oder Joggern kommt Theo auch immer besser klar.

 

Theo läuft seit Beginn an schön an der Leine und ist sehr ruhig und entspannt in der Wohnung. Dinge wie Aufzug fahren war nach der ersten Woche gar kein Thema mehr. Alleine bleiben its für ihn überhaupt kein Problem. Bekannten Personen gegenüber ist er sehr zutraulich und verspielt.

 

Leider hat sich beim Blutcheck beim Tierarzt herausgestellt, dass Theo mit Hepatozoonose infiziert ist. Da er aber keinerlei Symptome hat und die Krankheit somit laut Tierarzt asymptomatisch verläuft, gibt es keinen Grund zur Sorge, wenn auf bestimmte Dinge, z.B. dass er kein Kortison verabreicht bekommen darf, geachtet wird. Wir hoffen, dass es so bleibt.

 

Wir sind mit Theo sehr glücklich und sind sehr froh darüber, dass wir ihn bei uns aufnehmen durften. Hierfür wollen wir Ihnen ein herzliches Dankeschön aussprechen!

 

Im Anhang finden Sie einige Bilder von Theo. Wenn Sie noch mehr Fotos oder Informationen benötigen, melden Sie sich einfach.

 

Vielen Dank noch einmal für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Janina & Simon

 

 

19. Juni 2020

 

Heute durfte unser süßer Torben in sein großes Glück reisen. Er durfte das Tierheim in Bulgarien für immer verlassen.

 

 

28. Mai 2020

 

 

20. April 2020

 

Ist Torben nicht ein kleines, niedliches Kerlchen? Wir finden das jedenfalls! Torben ist noch ein sehr junger Hund, wir schätzen, dass er ungefährt im Juli 2018 geboren wurde.

 

Er ist noch nicht so lange im Tierheim in Schumen, wie die meisten anderen auch kam er zur Kastration. Er ist noch ein bisschen unsicher und eher zurückhaltend. An der Leine laufen üben wir noch, denn dabei fühlt er sich noch nicht ganz wohl. Wenn man ihn aber anspricht, reagiert er positiv und kommt auf einen zu. Es ist möglich, dass er bei Männern anfangs noch zurückhaltender ist. Aber wenn Torben erst einmal merkt, dass keine Gefahr ausgeht, wird er sich auch öffnen.

 

Mit den anderen Hunden ist er vertäglich, er wechselt manchmal zwischen seinem und dem Nachbarauslauf, in dem er auf die Hüttendächer und über den Zaun springt. Da beide Ausläufe von sehr freundlichen Hunden bewohnt werden, ist das in diesem Fall in Ordnung.

 

Da Torben sich bisher als eher ruhiger Hund zeigte, denken wir, er sollte in einen ruhigen Haushalt ohne Kinder vermittelt werden. Ein Ersthund könnte vorhanden sein, dann aber idealerweise eine Hündin. In einer lauten Großstadt sehen wir das kleine Kerlchen eher nicht, an ein ruhigeres Viertel in der Nähe von viel Grün könnte er sich bestimmt gewöhnen.

 

Torben ist gechipt, geimpft, kastriert und hätte sein Mini-Reiseköfferchen in Null-Komma-Nix gepackt!

 

 

4. März 2020

 

 

3. März 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Milly hat von ihren bald 12 Lebensjahren unglaubliche 10!!! im Tierheim verbringen müssen. Es ist höchste Eisenbahn, dass die liebe und noch sehr aktive Hündin endlich ein Zuhause findet. Ihren 12. Geburtstag im Mai soll sie nicht mehr mit 200 anderen Hunden "feiern", sondern mit IHRER Familie!

 

Tasha ist ein Traum von einem Hund! Sie ist einfach nur lieb, verträglich, leidet sehr unter dem fehlenden Kontakt zum Menschen. Aufgrund ihres Handicaps mit ihren Knien wird sie nie eine große Sportlerin werden. Für sie ist es dringend, dass sie liebe Menschen findet.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.