Tapsy (weibl., geb. ca. Juli 2019) - der Name ist Programm

 

 

 

23. August 2020

 

Hallo ihr drei,

nun ist Tapsy schon seit fast 4 Monaten bei uns und am 16. Juli ist sie 1 Jahr geworden. Wir sind ganz stolz auf Tapsy!

 

Im Sommer waren wir viel mit dem Bulli in Deutschland unterwegs und am See. Tapsy ist sehr neugierig und lernt schnell. Man merkt ihr an, dass sie in einer netten Pflegestelle bei euch und mit ihren Geschwistern groß geworden ist; sie liebt es mit anderen Hunden zu spielen und kann sich gut auf ihr Gegenüber einstellen, mit kleinen Welpen ist sie ganz vorsichtig aber mit gleich starken kann sie auch austeilen. Nicht nur zu uns, auch zu anderen Menschen, egal ob jung oder alt, fremd oder gewohnt verhält sie sich nett. Bellen und Stress machen hat sie nicht nötig. Mittlerweile lassen wir sie in der Natur von der Leine und sie hört ganz gut. Das Rückholkommando funktioniert meist. Wir lernen gerade mit ihren Jagdtrieb umzugehen. Einmal ist sie auf einem See einer Entenfamilie hinterher, sie war schon ein gutes Stück draußen als wir es gemerkt haben. Hauke ist hinterher geschwommen aber hatte gar keine Chance, weil sie so schnell war. Dann hat er sie nach ca. 2 km mit einem Paddelboot einsammeln können. Da haben wir ganz schön geschwitzt. Dann gibt es aber auch Momente, wenn wir z.B. einen Fuchs sehen und schnell reagieren, kommt sie direkt wieder.

Zwei Fotos sende ich euch vom Segeln, da war sie auch dabei.

 

Wir bekommen super viele Komplimente für Tapsy, sie hat alleine wegen ihres Aussehens bei allen einen Bonus. Sie ist nur 3 cm gewachsen, also kommt jetzt auf 48 cm und hat 1,5 kg zugelegt, also jetzt sind es 15,5 kg. Ich würde wirklich gerne wissen, wer ihre Eltern sind.

 

Zur Arbeit kann ich Tapsy mitnehmen, das tue ich meist aber nur 1x die Woche, weil Hauke und ich das Glück haben, dass sich langfristig auch nach Corona bei unseren Jobs was geändert hat und wir flexibel öfters im Homeoffice arbeiten können.

 

Natürlich lernen wir trotzdem das Alleine-Bleiben. Es ist wichtig, dass sie es kann, auch wenn es nicht oft das zu kommen wird. Es bereitet ihr allerdings große Schwierigkeiten und wir haben nun eine tolle Hunde-Trainerin, die uns hilft und wir machen große Fortschritte.

 

Das als kleiner Einblick. Ich weiß, ihr habt so viele Hunde, die ihr vermittelt und verstehe voll, wenn ihr gar nicht dazu kommt zu antworten. Dachte, nach ihrem ersten Geburtstag ist es Zeit für ein Update und es ist schön zu wissen, dass es Tapsy gut geht. 🙂

 

Herzliche Grüße aus Berlin

Clara & Hauke

 

17. Mai 2020

 

Liebe Gabi, liebe Katrin, liebe Verena,

gerne möchten wir euch ein Update geben, wie es Tapsy geht.

Mit Verena hatten wir bereits nach der Ankunft Kontakt.

 

Tapsy war aber dem ersten Tag sehr zutraulich, lieb und total verschmust. Die ersten Tage haben wir im Wohnzimmer auf dem Sofa geschlafen und sie auf ihrem Kissen neben uns auf dem Boden. Die ersten Nacht war für uns drei sehr unruhig, auch weil wir nicht wussten wann sie muss. Das hat sich erstaunlich schnell eingespielt, wir erkennen nun meist Ihre Signale. Anfangs konnte sie nur im Hof machen, mittlerweile geht es auch draußen, wenn wir ihr genug Zeit geben. In der Wohnung ist sie wirklich angekommen, sie hat ihr Plätzchen und nun schlafen wir im Bett und das ist kein Problem für sie. Sie schläft nachts 9 Stunden durch und tagsüber liegt sie liebend gerne in der Sonne. Auch geht es gut, wenn wir am Tisch essen, liegt sie brav auf ihrem Platz.

Also wir sind total happy und ganz beeindruckt von der kleinen!! Sie ist immer noch 45 cm, also seit dem ihr sie im März gemessen habt, nicht gewachsen.

 

Anbei sende ich euch ein paar Fotos. Lasst uns sehr gerne weiter in Kontakt bleiben, per Mail oder WhatsApp.. wie es euch lieber ist.

Vielen Dank für alles!

 

Liebe Grüße natürlich auch von Tapsy

Hauke und Clara

 

3. Mai 2020

 

 

1. Mai 2020

 

Die süße Tapsy hat es geschafft und durfte das Tierheim verlassen. Sie kann nun endlich die Welt kennenlernen und das Leben in vollen Zügen genießen.

 

11. März 2020

 

Tapsy (geb. ca. Juli 2019) sieht einfach zu süß aus mit ihren Schlappohren und ihrer lustigen Fellzeichnung im Gesicht! Sie hat noch etwas ganz Tapsiges an sich, obwohl sie mit einer aktuellen Schulterhöhe von 45 cm die größte und schwerste der drei Geschwister ist. Tapsy und ihre zwei Schwestern wurden als ganz kleine und hilflose Würmchen in einem Karton im Tierheim in Schumen abgegeben. Sie wurden also leider auch schon ganz früh von der Mutter getrennt und sich selbst überlassen.

 

Immerhin wurden die drei Welpen im Tierheim abgegeben und nicht auf der Straße sich selbst überlassen… Leider absolut keine Seltenheit in Bulgarien. Glücklicherweise konnten die drei Welpen auf eine Pflegestelle in der Nähe von Schumen ziehen, um dort erst einmal in Ruhe anzukommen und aufzuwachsen. Eine private Pflegestelle hat gegenüber dem großen Tierheim natürlich den großen Vorteil, dass es dort viel ruhiger zugeht und der Menschenkontakt häufiger und enger ist. Das ist insbesondere in der Prägephase der Hunde sehr wichtig und die drei Geschwister konnten so einen guten Kontakt zum Menschen aufbauen. 

 

In dieser Zeit konnte Tapsy die ersten Lebensmonate in Gesellschaft ihrer Geschwister und anderer gleichaltriger Hunde verbringen und hat somit die Hundesprache einwandfrei erlernen können. Als Größte unter ihren Geschwistern fühlt sie sich allerdings ein wenig dazu auserkoren, den Ton anzugeben. Tapsy hat in ihrer Gruppe die Hosen an – auch wenn man in ihrem Alter vermutlich eher von „Höschen“ sprechen kann. :-)

Dies bedeutet allerdings nicht, dass sie nicht sehr gut sozialisiert ist, denn das ist sie absolut! 

 

Tapsy und ihre Schwestern hatten wohl eine Staupe-Infektion, die jedoch nicht offensichtlich war. Der Körper scheint den Virus gut bekämpft zu haben. Einzige Indizien für diese Infektion sind ein Tick, der zurückgeblieben ist, denn alle drei zucken leicht und weisen die für Staupe typischen Schmelzdefekte an den Zähnen auf. Ansonsten ist ihnen nichts anzumerken und sie sind fröhlich und fidel...

 

Leider mussten Tapsy und ihre zwei Geschwister vor kurzem ins Tierheim in Schumen umziehen, da die Pflegestelle schon sehr viele Hunde hat und nicht alle behalten kann. Die drei Junghunde haben aber nun ein Alter erreicht und waren „stark“ genug, um ins Tierheim umzuziehen. Der Vorteil ist, dass sie nun eine Chance auf eine Vermittlung haben und hoffentlich bald in ein Zuhause ziehen dürfen, in dem sie alle Vorzüge des Hundelebens kennenlernen dürfen! Und das Schönste für unsere Tapsy wäre es mit Sicherheit immer an der Seite ihrer Menschen zu sein, denn sie liebt Menschen sehr. Sie ist ihnen gegenüber sehr aufgeschlossen und möchte am liebsten immer in ihrer Nähe sein. 

 

Beim ersten Spaziergang außerhalb des Tierheims war Tapsy noch sehr beeindruckt von den vielen neuen Eindrücken, denn bisher hatte sie außer dem Gelände der Pflegestelle und dem Auslauf im Tierheim noch nicht viel kennengelernt. Es ist nun aber noch rechtzeitig genug, um Tapsy und ihre Geschwister an diese Alltagssituationen heranzuführen und ihnen die Scheu davor zu nehmen. Tapsy wird es – wie so viele unserer Hunde – bald lernen, dass die Spaziergänge eine tolle Abwechslung zum tristen Alltag im Tierheim sind.

 

Tapsy hatte einen Start ins Leben, den man einem geliebten Hund sicher niemals wünschen würde. Aber heute ist Tapsys großer Tag und sie wird der Welt vorgestellt! Das muss ihr doch Glück bringen und wir drücken alle Daumen, dass dieses Glück nicht zu lange auf sich warten lässt!

 

Tapsy ist geimpft, kastriert und gechipt und könnte jeder Zeit ihr Köfferchen packen, um mit großen Augen die neue Welt zu erkunden.

 

 

2. März 2020

 

 

28. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

12. Februar 2020

 

 

19. November 2019

 

 

14. Oktober 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Madison verbringt leider bereits den Großteil ihres Lebens im Tierheim. Trotzalledem hat sie sich in den letzten Jahren immer weiter-entwickelt und es ist an der Zeit, dass die liebe, zurückhaltende Hündin endlich ihre Chance bekommt...

 

Jonah lebt seit dem Welpenalter im Tierheim und konnte noch nicht viel von der Welt außerhalb seines Zwingers kennenlernen. Dabei hat er so viel Freude am Leben und würde lieber heute als morgen sein Köfferchen packen und den tristen Tierheimalltag hinter sich lassen. Wer gibt dem lieben Hundejungen diese Chance und nimmt ihm bei seinen ersten Schritten an die Pfote?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".