Somali (weibl., geb. ca. Juli 2013) - soll alles nachholen dürfen, was ihr versagt war!

 

22. September 2021

 

Lieben Gruß und Dank an die Tierfreunde vom Verein „Grund zur Hoffnung“,

die Mitarbeiter vom Tierheim in Schumen und an all diejenigen,

die deren wichtige Arbeit unterstützen.

 

Renate H. mit Maggie(Somali)

 

 

Maggie und ihre Freundin Kaja

EIN SCHÖNER NACHMITTAG BEI *FREUNDEN*

 

 

23. Mai 2021

 

Hallo und ein DANKESCHÖN ins TIERHEIM - SCHUMEN

und an den Verein GRUND ZUR HOFFNUNG.

Eigentlich an ALLE die mir und den vielen anderen, unschuldig in Not geratenen, Tieren helfen.

 

Einen „Grund zur Hoffnung“ gab es für mich schon als ich fast verhungert ins Tierheim Schumen kam. Dass es für mich, die ehemalige „KETTENHÜNDIN“, auch mal ein gutes, eigenes Zuhause geben würde, hätte ich nicht gedacht.

Es war hier am Anfang nicht ganz so einfach mit mir, aber wir konnten uns gleich gut leiden,

mein Frauchen und ich.

 

 

Vertrauen ist der wichtigste Grundstein - hat mein Frauchen gesagt, nun leben wir recht gut zusammen und ein Jahr ist schon vergangen. Ich bin jetzt 8 Jahre alt, sehe aber jünger aus.

 

Leiden kann ich es einfach nicht, wenn andere Hunde an meinem Grundstück vorbei gehen,

respektlos an meine Torpfosten pinkeln oder mich von draußen sogar ankläffen.

 

Als unsere Oma zur Wohngemeinschaft dazu kam, fand ich es auch nicht gerade…. na ja….

Wir haben uns dann, nach einiger Zeit, aber doch leiden können.

 

Nun hängt Frauchen noch paar Fotos von mir an den Brief und wir schicken euch ganz viele,

liebe Grüße mit.

 

Eure Maggie (Somali) und Renate H.

 

 

9. Januar 2021

 

Hier kommt noch ein leicht verspäteter Neujahrsgruß an all die „Fleißigen“ vom „Grund zur Hoffnung“ Verein und an die Mitarbeiter im Tierheim in Schumen. 

Hier hat es in den letzten Tagen nur etwas Schnee gegeben und wir hoffen, dass der Winter in Bulgarien nicht so schrecklich kalt wird. 

 

Für das Jahr 2021 wünschen wir Ihnen viele Möglichkeiten für eine gute Vermittlung der aufgenommenen Tiere, dass sich noch mehr helfende Hände finden, Freude, nicht zu viele Traurigkeiten und natürlich viel Gesundheit.

 

Aus Sachsen grüßen Renate H. und das tolle „Fellmädel“  Maggie (aus dem TH-Schumen)

 

 

25. Juli 2020

 

Ein lieber Gruß von Maggie,

nun auch --wenn überschaubar-- ohne Leine.

 

30. Mai 2020

 

Hallo Gabi Flückiger und hallo an alle,

die mich kennen.

Heute nehme ich Euch mal zu meiner Grundstückskontrolle mit.

 

Ich heiße jetzt Maggie.

 

Also, los geht’s ……….

 

 

 

23. Mai 2020

 

Hallo liebe Frau Flückiger, Somali grüßt aus Sachsen!

 

 DIE FAHRT- Gleich geht es los, nur noch ein kurzer Blick auf den Streckenverlauf …

 

Somali war sehr lieb während der Fahrt und wir sind gut angekommen.

 

Nun wollte ich Ihnen schnell berichten, dass Somali den Garten besichtigt, dort ihr großes und kleines Geschäft verrichtet und auch schon ihr Futter in der Küche gefuttert, bzw. eher inhaliert hat.

Jetzt ist sie gerade auf dem Teppich eingeschlafen.

Ganz viele liebe Grüße und danke!

 

Renate H.

 

 

23. Mai 2020

 

 

 

22. Mai 2020

 

Endlich meint es das Leben einmal gut mit Somali. Die liebe Hündin, die bisher vermutlich nichts Schönes im Leben erfahren hat, durfte sich heute auf den Weg nach Deutschland machen. Wir freuen uns sehr, dass Somali diese Chance bekommt und sind uns sicher, dass sie jeden Tag ihres "neuen Lebens" nutzen wird.

 

10. April 2020

 

Somali hatte ein trauriges Leben… bis es fast zu Ende war… Aber gerade noch rechtzeitig hat eine Tierfreundin eingegriffen und hat sie befreit! Somali lebte an einer Kette, ihren Besitzern bedeutete das Leben eines Tieres nichts. Im Spätsommer 2019 war die liebe Hündin dermaßen abgemagert und einem so erbärmlichen Zustand, dass die Tierfreundin sie mitnahm und im Tierheim in Schumen abgegeben hat. Zum Glück! Denn sonst würde Somali schon lange nicht mehr leben!

 

Ihre Zähne sind sehr abgerieben, wer weiß, was ihr damals vorgesetzt wurde… Oder an was sie knabberte, weil sie eben nichts bekam… Wir schätzen, dass sie ungefähr im Juli 2013 geboren wurde.

 

Nun lebt sie schon mehr als sechs Monate im Tierheim und hat sich wirklich sehr gut entwickelt. Anfangs waren wir uns unsicher, ob sie es schaffen würde, aber ihr Lebenswille hat ihr genug Kraft gegeben! Sie ist knapp 55 cm groß und hat wieder eine schöne Figur, denn im Tierheim hat sie ausreichend Futter bekommen und konnte zunehmen.

 

Bis vor kurzem lebte sie mit vielen kleinen Hunden in einem Auslauf und war dabei sehr lieb mit allen. Wir haben sie dann aber in einen größeren Auslauf gesetzt, damit sie mehr Platz hat, sich zu bewegen. Auch dort gibt es keinerlei Probleme mit ihren Artgenossen.

 

Zwei Dinge können wir über Somali mit Gewissheit sagen: Sie ist sehr menschenbezogen und verschmust! Leider kommt sie im Tierheim zu kurz, denn unsere Mitarbeiter haben nicht die Zeit, sich um jeden einzelnen Hund zu kümmern.

 

Trotz ihrer sechseinhalb Jahre gehört Somali noch lange nicht zum alten Eisen, denn sie freut sich über Bewegung, geht sehr gerne spazieren und läuft von Anfang an prima an der Leine.

 

Sie ist einfach eine liebenswerte Hündin und wir wünschen ihr nichts mehr als endlich IHR Zuhause zu finden, in dem sie verwöhnt wird und all das nachholen darf, was ihr in ihrem bisherigen Leben versagt war…

 

Somali könnte auf den nächsten Transporter nach Deutschland springen, denn sie ist kastriert, gechipt und geimpft!

 

 

5. März 2020

 

 

4. März 2020

 

 

23. Februar 2020

 

Wir haben uns vertan, es war nicht der erste, sondern schon der zweite Spaziergang. Aber auch den ersten im Herbst hat sie sehr gut mitgemacht.

 

 

25. September 2019

 

 

16. September 2019

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".