Senja (weibl., geb. ca. Mai 2019) - ist einfach niedlich mit ihren kleinen "Vampirzähnchen"

 

 

 

10. Februar 2022

 

Hallo Frau Flückiger!

 

Senja, bzw. bei uns Finya ( weil der Nachbarshund Senta heißt), geht es richtig gut.

Durch Corona haben wir zwar die Hundeschule nicht weiter führen können, aber sie hat das Hunde 1x1 drauf. Freilauf bekommt sie ohne Schleppleine nicht, da sie einen ausgeprägten Jagdtrieb hat und die Beute oftmals schneller als ich entdeckt (dabei sind andere Hunde kein Problem. Tauben allerdings schon. 😃 )

 

Besuch darf hier immer noch rein und raus, wie er möchte – man muss sie nur stetig erinnern, dass der Besuch nicht für sie kommt und keine laufenden Kuschelmaschinen sind.

 

Zwei Zahnreinigungen hat sie komplikationslos hinter sich gebracht. Generell hat sie sehr gute Zähne und die Vampirzähnchen machen weiterhin absolut keinen Ärger. Abgesehen davon, dass auch sie ein Corona Pfündchen zu viel im Winter drauf hat, ist sie kerngesund.

Fellpflege liebt sie, man könnte sie stundenlang bürsten.

 

Das einzige, was sich nicht gelegt hat, ist das Pipi-Machen aus Unsicherheit, wenn neue Leute ins Haus kommen. Da verlegen wir das Kennenlernen immer nach draußen, weil sie es dann vor lauter Aufregung nicht halten kann. Das passiert aber vielleicht zweimal im Jahr, ansonsten ist sie absolut stubenrein und meldet sich sehr deutlich, wenn sie raus muss.

 

Das zu den „Fakten“

Auf emotionaler Ebene ist dieser Hund ein wahres Geschenk. Es ist so unglaublich schön, wie sie auf uns reagiert und wie viel sie kuschelt, aber nicht an uns klebt. Man kann sie auch ohne weiteres allein lassen, ohne dass sie Chaos veranstaltet.

Ich hoffe, dass die Mitarbeiter auch weiterhin so viel Energie reinstecken, damit mehr dieser wundervollen Tiere eine Chance bekommen!

Vielen Dank, dass sie sich die Mühe, die Arbeit und auch den emotionalen Druck annehmen, damit Familien wie wir komplett sind. ❤

 

Liebe Grüße

 

Sabrina F.

 

 

27. April 2021

 

Hallo zusammen,

nach einen Jahr mit unserem traumhaften Mädchen wollte ich mich noch mal bei Ihnen melden und mal berichten, wie es Senja ergangen ist.

Bei uns heißt sie Finya ( weil der Nachbarshund Senta heißt, das war ein durcheinander), oder eben Finchen beim Schmusen.

Sie ist unglaublich Menschenbezogen, lieb und aufgeschlossen. Männer mit Mütze werden zwar angebellt, wenn sie hier reinkommen ( aber im Haus trägt man ja auch keine Mütze).

Sie ist aufgeschlossen und sehr freundlich wenn Besuch kommt, egal welchen Alters oder Geschlechts und auch sonst gibt es überhaupt nichts, dass darauf schließen lässt, dass sie „von der Straße“ kommt – das hören wir nämlich immer, wenn das übliche Vorurteil kommt „ Straßenhunde und Auslandhunde sind ja alle schwierig, oder scheu.“

Im Gegenteil. Sie ist eher aufdringlich, wenn sie sich Schmuseeinheiten abholen kann – egal von wem 😉

 

Das Fell hat sich auch noch hübscher entwickelt, teilweise hat sie sehr lange Parts ( die Hinterläufe, Backen, Schweif. Alles sehr lang und sehr hübsch)

Die Vampirzähnchen haben sich etwas verwachsen – man sieht sie nur noch selten, wenn sie mal ein trockeneres Maul hat.

Auch sonst erfreut sie sich, laut Tierarzt bester Gesundheit, ist da auch gern gesehen, weil sie alles brav mitmacht und schön still hält. Kämen ist auch prima – alles in allem ist sie einfach ein Traumhund.

 

Vielen Dank, dass Sie alle diese aufwendige aber wunderbare Arbeit machen, damit solch wunderbare Seelen zu uns finden.

 

Liebste Grüße vom Niederrhein,

 

Sabrina F.

 

 

23. Mai 2020

 

Hallo Frau Flückiger,

kurz wollte ich Ihnen sagen, dass Senja heil angekommen ist.

Mit unserem Hund versteht sie sich ohne große Reibungen.

 

Sie hat gefressen und schläft jetzt in der Runde bei uns auf der Terrasse. Berührungsängste sind kaum vorhanden und ich bin guter Dinge, dass sie sich gut einlebt.

 

 

 

22. Mai 2020

 

Die süße Senja hatte großes Glück und musste nicht lange im Tierheim ausharren.

Sie kann nun endlich all das erleben, was für junge Hunde so wichtig und spannend ist.

 

18. April 2020

 

Senja ist eine süße, handliche Hündin von etwa 37 cm Schulterhöhe. Mit einem knappen Jahr (geb. ca. Mai 2019) ist sie noch nicht ausgewachsen, aber sie wird eine kleinere und zierliche Hündin bleiben. Dabei hat sie niedliche „Vampirzähnchen“, die an der Seite aus ihrem Mund rausstehen.

 

Senja bringt ganz viele positive Eigenschaften mit: Sie ist fröhlich, freundlich, aufgeweckt und Menschen gegenüber aufgeschlossen. Bei unserem ersten Spaziergang trippelte sie unerschrocken mit und war neugierig auf alles, was da so passieren würde.

 

Die Kleine ist noch nicht allzu lange im Tierheim in Schumen und lebt dort mit anderen, jungen Hunden in einem Auslauf. Sie ist sehr sozial und versteht sich mit Rüden und Hündinnen gleichermaßen.

 

Senja ist kastriert, gechipt, geimpft und könnte ausreisen, sobald sich jemand meldet, der ihr ein schönes und liebevolles Zuhause schenken möchte.

 

 

3. März 2020

 

 

1. März 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Ory ist von klein auf im Tierheim - ihr größter Wunsch zu ihrem 1. Geburtstag: ein eigenes Zuhause! Ory soll endlich aufholen dürfen, wa sie in ihren ersten Lebensmonaten verpasst hat...

 

Bruno ist kein ganz junger Hüpfer mehr und hat schon einiges mitgemacht, zu seinem Glück ist er aber im Tierheim in Schumen gelandet, wo er nun darauf wartet, entdeckt zu werden.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".