Pooh (weibl., geb. ca. April 2015) - ist noch etwas schüchtern, aber hat große Fortschritte gemacht!

 

20. September 2020

 

Unsere liebe Pooh - fünf lange Jahre im Tierheim in Schumen musste sie ausharren. Kaum kam sie auf eine Pflegestelle in Deutschland, war sie im Nu als Zweithund vermittelt! Wir freuen uns unendlich für die liebe, noch sehr zurückhaltende Hündin und hoffen, dass sie schnell auftauen und ihr Leben in vollen Zügen genießen wird!

 

 

18. September 2020

 

 

14. September 2020

 

Pooh ist erst ein paar Tage hier und hat schon die Herzen aller Familienmitglieder erobert. Ihre ruhige und bescheidene Art ist sehr angenehm. Der Einzug in ein Haus hat ihr keine Probleme bereitet sie ist von der ersten Sekunde an stubenrein und reagiert auf die Geräusche und Eindrücke gar nicht ängstlich. Im Auto fährt sie auch gut mit, Freude hat sie nach der langen Reise aus Bulgarien allerdings daran noch nicht wirklich.

 

Die süße Pooh wird sich schnell eingewöhnen und ein sehr angenehmer Begleithund werden, der keine großen Ansprüche stellen wird. Sie ist verträglich und kommt im Hunderudel gut zurecht.

 

Pooh ist freundlich und sanft und eher ruhig. Wenn es Gassi geht freut sie sich und geht sehr schön an der Leine. Sie hat viel Potential und kann alles lernen. Die Zeit dafür sollte man ihr aber einräumen.

 

 

12. September 2020

 

 

11. September 2020

 

Nach langen fünf Jahren bekommt unsere süße Pooh nun endlich die Chance zu zeigen, was für eine tolle Seele in ihr steckt. Sie durfte heute das Tierheim für immer verlassen. Pooh lebte bereits seit ihrem Welpenalter im Tierheim in Schumen und wird nun auf ihrer erfahrenen Pflegestelle die ersten Schritte in die aufregende, neue Welt machen.

Wer das liebe Hundemädchen bei allen weiteren Schritte begleiten möchte, kann sie auf ihrer Pflegestelle kennenlernen.

 

 

10. Juli 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

7. Juli 2020

 

 

5. Juni 2020

 

 

4. März 2020

 

Unsere süße Pooh (No. 170) ist eine kleinere Hündin von ca. 51 cm, hat aber aktuell ein bisschen viel auf den Rippen. Das liegt daran, dass die Hunde, die 24 Stunden im Freien sind, sich mit dem Winterspeck vor der Kälte schützen.

 

Pooh (geb. ca. im April 2015) ist schon seit Sommer 2015, also von klein auf im Tierheim in Schumen, eigentlich viel zu lange, aber sie zeigte sich lange Zeit eher ängstlich und rannte vor uns davon, wenn wir in den Auslauf kamen. Nun hat sie aber eine schöne Entwicklung durchgemacht. Sie scheint verstanden zu haben, dass wir ihr nichts Böses wollen und hat etwas Vertrauen gewonnen. 

 

Sie kommt im Auslauf zum Schnuppern und sogar zum Streicheln schon von sich aus auf uns zu, aber wenn wir sie anleinen wollen, müssen wir sie doch fangen. Pooh lässt aber alles ganz brav über sich ergehen ohne aus Unsicherheit zu schnappen.

 

Sie ist trotzdem noch vorsichtig und zurückhaltend, aber wenn sie erst einmal draußen ist, geht sie doch ein paar Schritte ganz tapfer mit – und lässt sich gerne mit Leberwurstpaste bestechen! Sie legte sich auch schon auf den Rücken und ließ uns ihren Bauch kraulen! Wir sind überrascht und freuen uns, dass sie Berührung mittlerweile ganz entspannt zulassen kann und sogar zu genießen scheint.

 

Sie hat ein besonderes Merkmal: Pooh hat seit ihrer Geburt ein Stummelschwänzchen.

 

Mit ihren Artgenossen ist Pooh verträglich, sie kann aber auch zeigen, wenn es ihr zu viel wird. 

 

Pooh ist gechipt, kastriert und geimpft.  

 

 

3. März 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

25. Februar 2019

 

 

17. Februar 2019

 

 

30. Januar 2019

 

 

25. Juni 2018

 

 

31. März 2018

 

Pooh ist noch zu unsicher, um schon an der Leine zu laufen. Aber wir werden weiterhin mit ihr üben...

 

 

15. August 2017

 

 

Juni 2017

 

 

09. Dezember 2016

 

 

21. September 2016

 

 

25. April 2016

 

 

23. Juli 2015

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Osana sieht oft aus, als würde sie lächeln, wenn man ihr Aufmerksamkeit schenkt. Sie liebt den engen Kontakt zu Menschen sehr und orientiert sich an ihren Bezugspersonen, wenn sie in neuen Situationen verunsichert ist. Osanas Schwester hat bereits ihr großes Glück gefunden und nun wünschen wir uns für die liebe Hündin, dass sich auch endlich ihr großer Wunsch erfüllt...

 

Murphey ist ein kleiner Wildfang. Der liebe Bretone ist im Tierheim absolut unterfordert und wir wünschen uns, dass er endlich seinen Menschen findet, der mit ihm die Welt erkunden möchte. Murphey ist sehr sozialverträglich und freundlich, muss allerdings ausgelastet werden. Wenn es nach ihm geht, würde er sicher lieber heute als morgen sein Köfferchen packen...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".