Odie (weibl., geb. ca. Oktober 2017) - es grenzt an ein Wunder, dass Odie überlebt hat...

 

13. November 2020

 

Hallo Verena,

Odie geht es gut. Mit jedem Tag lernen wir uns besser kennen und überstehen zusammen auch unverhofft auftretende Schwierigkeiten 😅. Sie fühlt sich sichtlich wohl in ihrem neuen Zuhause und ich werde sie sicher nie mehr hergeben. Sie hat mein Herz ohne wenn und aber erobert.

 

Ganz liebe Grüße... auch von Odie😘

 

 

7. November 2020

 

Sie ist aufgeregt und zutraulich... und sehr hungrig und neugierig. Es geht ihr gut und uns auch. 😁

 

 

6. November 2020

 

Odie, so lieb und sanft durfte in den Transporter springen, ein Platz war für sie reserviert.

 

 

6. Oktober 2020

 

Odies Geschichte ist eine eher traurige, leider nicht ganz seltene in Bulgarien. Obwohl wir in Schumen oft positive Erfahrungen mit Menschen machen, die sich wirklich für Tiere einsetzen und ihnen helfen wollen, gibt es auch immer wieder die andere Seite. Odie lebte in einem Dorf in der Nähe von Schumen und wurde dort von einem Mann geschlagen. Und nicht nur das – sie war auch fast verhungert als sie von einer tierlieben Frau gefunden wurde.

 

Odie hatte seinerzeit zwei Welpen – die beiden Kleinen wurden von einer sogenannten „Tierschützerin“ gerne aufgenommen und „vermittelt“. Als es aber darum ging, auch die Mutter zu retten, die in einem schlimmen Zustand und mehr tot als lebendig war, sagte sie zu der tierlieben Frau, die die drei Hunde gefunden hatte: "Setze sie einfach in einem anderen Dorf aus!"

Und nun waren wir die nächste Anlaufstelle, denn uns liegt jedes Tier am Herzen und besonders diejenigen, die Hilfe am meisten benötigen. Süße, kleine Welpen vermitteln kann jeder! Aber im Tierschutz geht es um mehr! Da sollte jeder Hund Hilfe bekommen, egal ob alt, krank oder gehandicapt. 

 

So kam Odie im Juni 2020 ins Tierheim in Schumen. Anfangs war sie sehr ängstlich und vorsichtig und wich erst einmal vor uns zurück. Aber sie merkte schnell, dass wir ihr nichts Böses tun und näherte sich uns langsam. Wir haben gleich gemerkt, welch sanfte Seele in Odie steckt.

 

Trotz ihrer schlimmen Erfahrungen baut die liebe Hündin schnell eine Bindung auf. Sie war in ihrem vorherigen Auslauf die schwächste und wurde von einer anderen Hündin gebissen, so dass wir sie umsetzen mussten. In ihrer jetzigen Hundegruppe ist es ruhiger und sie fühlt sich wohler, aber glücklich ist Odie im Tierheim nicht. Aufgrund ihres ruhigen Wesens kommt sie nicht gut mit der Unruhe im Tierheim zurecht, weshalb es für Odie recht dringend ist, dass sie das große Tierheim in Schumen bald wieder verlassen darf.

 

Sie ist ungefähr drei Jahre jung (geb. ca. Oktober 2017) und hat eine Schulterhöhe von 59 cm. Sie wirkt durch ihre schmale Statur gar nicht so groß, aber ihre Beine sind sehr lang.

 

Über Odie können wir wirklich nur Gutes sagen: Sie ist eine liebe, sanfte Hündin, die sich dem Menschen öffnet und eine treue Begleiterin sein wird. Mit anderen Hunden hat sie keinerlei Probleme, sie ist aber eher defensiv und schwächer in einer Gruppe.

 

Alle notwendigen Voraussetzungen für eine Ausreise nach Deutschland bringt sie mit: Sie ist gechipt, geimpft und kastriert. Wer sich für Odie entscheidet, bekommt ein Goldstück!

 

 

29. September 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

27. Mai 2020

 

 

13. Mai 2020

 

 

20. April 2020

 

Odie hat durch die regelmäßige Fütterung schon zugenommen und sieht viel besser aus!

 

26. Februar 2020

 

Odie wurde von einer Tierfreundin in diesem ernsten Zustand entdeckt, die sie von nun an regelmäßig fütterte.

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Cosma ist eine wunderschöne, sensible Jagdhündin, die sich im Tierheim ruhig und sehr lieb zeigt. Sie freut sich über jeden Menschenkontakt und ist auch mit Artgenossen verträglich. Ihr kurzes Fell und ihr sensibles Wesen machen es Cosma im Winter sehr schwer im Tierheim. So sehr würden wir uns wünschen, dass sie endlich ihren ersten Winter voller Wärme und Zuneigung in einem eigenen Zuhause verbringen darf...

 

Rasputin hatte es bisher nicht leicht im Leben. Er ist nun schon zum zweiten Mal im Tierheim und musste davor eine schreckliche Zeit lang an der Kette leben. Der liebe Rüde ist sehr menschenbezogen und würde gerne endlich mehr von der Welt sehen. Wir wünschen uns, dass Rasputin erfahrene Menschen findet und endlich in eine positive Zukunft starten kann....

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".