Mora (weibl., geb. ca. Mai 2013) - hat ein liebevolles Zuhause mehr als verdient

 

18. Oktober 2020

 

Mora ruht in ihrem neuen Zuhause!

 

 

24. September 2020

 

Mora wurde vermittelt und durfte heute in ihre Endstelle ziehen!

 

 

18. September 2020

 

Mora hat sich in einen Kragenbären verwandelt!

 

 

22. August 2020

 

Mora ist nach wie vor eine liebe Hündin. Sie hat noch nie versucht nach uns zu schnappen. Wenn sie im Garten ist, kommt sie auf Zuruf, an der Schleppleine jedoch nicht immer. 😁 Auf Sitz reagiert sie jedoch meistens.

Für ausgiebige Streicheleinheiten ist sie immer zu haben, dafür präsentiert sie dann auch gerne ihren weißen Bauch. Jetzt fehlen ihr nur noch die entsprechenden Bewerber, die ihr ein endgültiges Zuhause geben.

 

 

19. Juli 2020

 

Mora ist nach wie vor eine liebe, sanfte Hündin. Zur Zeit genießt sie noch immer ihren Inselurlaub. 

Da sie nach wie vor noch etwas steif läuft, bekommt sie Schmerzmittel, die anzuschlagen scheinen, da sie schon etwas zügiger läuft. Nach dem Urlaub werden wir wieder den Tierarzt aufsuchen, um abzuklären, ob sie Probleme mit dem Bewegungsapparat hat.

 

 

9. Juli 2020

 

Mora weiß, wo es gemütlich ist!

 

 

2. Juli 2020

 

Mora genießt zur Zeit ihren Inselurlaub mit ruhigen Spaziergängen am Strand durch die Dünen. Da sie noch immer recht gemächlich unterwegs ist - nach dem Motto der Insel "Gott schuf die Zeit - von Eile hat er nichts gesagt!", sollten ihre Adoptanten dieses ebenfalls befürworten und keine Rakete erwarten.

 

Mora ist schon sicherer geworden und hat sich in ihre Pflegestelle schon gut integriert. Trotzdem wäre ein eigenes Zuhause mit noch mehr Aufmerksamkeit natürlich noch viel schöner für die liebe Hündin.

 

 

16. Juni 2020

 

Möglicherweise ist Mora doch schon älter als 7 Jahre. Nach wie vor läuft sie sehr gemächlich an der Leine und wirkt insgesamt recht ruhig. Deshalb können wir uns ihr zukünftiges Zuhause auch gut bei Senioren vorstellen, die gerne Spaziergänge unternehmen und viel Zeit mit ihr verbringen können.

mit den Hunden in unserem Rudel versteht sich die liebe Hündin gut und orientiert sich an ihnen, bellt jedoch fremde Hunde beim Spazierengehen an. Dies macht sie eindeutig aus Unsicherheit, aber wir sind uns sicher, dass sich das schnell bessern wird, sobald sie richtig angekommen ist.

Mora ist wirklich eine sanfte Hündin. Selbst in ihr unbekannten und unangenehmen Situationen versucht sie nicht zu schnappen, sondern wirft sich defensiv auf den Rücken.

 

 

7. Juni 2020

 

Mora ist jetzt seit zwei Wochen bei uns. An der Leine läuft sie, als habe sie es gelernt.

Sie ist sowohl als Einzelhund vermittelbar, lässt sich aber genauso gut zu einem vorhandenen Hund vermitteln.

Da sie in dem halben Jahr, in dem sie im Tierheim war, fast nur gelegen hat - sicherlich, weil sie dort überfordert und unglücklich war - läuft sie noch etwas staksig in einem gemächlichen Tempo- Zum Joggen oder als Begleitung am Fahrrad wird Mora sicherlich nicht geeignet sein. Ihre zukünftigen Adoptanten sollten eher schöne ruhige Spaziergänge mit der lieben Hündin unternehmen.

 

 

27. Mai 2020

 

Mora ist jetzt seit einer Woche bei uns und sie hat gerade in den letzten beiden Tagen riesige Fortschritte gemacht. Nun genießt sie gerade ihren ersten urlaub auf Wangerooge. Autofahren sowie die Schifffahrt hat sie gut mitgemacht, jedoch ist sie in neuen Situationen, ohne einen souveränen Hund an ihrer Seite, erst noch unsicher. Man muss dann Geduld haben und ihr die Zeit geben, diese zu meistern.

Mora ist so menschenbezogen, dass ich sie am Strand abgeleint habe und sie fröhlich mitgelaufen ist. Zwischendurch drückt sie ihren Kopf immer sanft gegen mein Bein. Man hat den Eindruck, die liebe Hündin möchte gerne gefallen - vielleicht war ja unter ihren Vorfahren ein Labrador.

Auch das Treppensteigen hat sie heute gelernt.

 

Wir sind gespannt, mit welchen erfreulichen Fortschritten Mora uns in der nächsten Zeit überraschen wird.

 

25. Mai 2020

 

24. Mai 2020

 

Erstes Update von Moras Pflegestelle:

Gestern Abend ist Mora auf ihrer Pflegestelle angekommen. Sie ist eine sehr liebe und vorsichtige Hündin. Doch trotz ihrer sanften Zurückhaltung hat sie bereits gestern schon zaghaft mit dem Schwänzchen gewedelt, Streicheleinheiten genossen und bisher sogar ihr Geschäft im Garten erledigt.

 

Heute Morgen bin ich von ihr freundlich begrüßt worden und dann hat sie ausführlich den Garten erkundet. Ich glaube, dass sie sehr menschenbezogen ist und im Eiltempo weiter auftauen wird. Ihre zukünftigen Adoptanten werden es nicht bereuen, eine so liebe Hündin zu sich genommen zu haben.

 

Im Laufe des Tages hat Mora auch ihren ersten Spaziergang mit Bravour gemeistert. Sie hat sich nicht einmal hingelegt, sondern ist gemächlich schnüffelnd mitgegangen.

 

Da wir sie gerade auch geduscht haben, da sie viele Krusten im Fell hatte, sieht sie nun noch schöner aus. Und wenn ihre Augen erstmal glänzen...

 

 

23. Mai 2020

 

 

 

 

 

22. Mai 2020

 

Unsere liebe Mora durfte heute das Tierheim in Bulgarien für immer verlassen und sich auf den Weg in eine liebevolle Pflegestelle machen. Dort wartet sie geduldig auf ihr Für-Immer-Zuhause.

 

 

 

8. März 2020

 

Unser graues Schnäuzchen Mora, die ungefähr im Mai 2013 geboren wurde, hat eine Schulterhöhe von rund 48 cm, lebt seit Herbst 2019 mit Marie in unserem Tierheim in Schumen. Beide kamen völlig unverschuldet an und wurden von heute auf morgen einfach eingesperrt. Sie lebten lange gemeinsam in der Nähe eines Wohnblocks in der Stadt. Eine Anwohnerin hat sich mehrfach über sie beschwert. Sie fühlte sich bedroht. Eine Anzeige dieser Art reicht in der Regel und dann müssen die Hunde abgeholt werden und mögen sie auch noch so lieb sein. Der Wahrheitsgehalt wird leider nicht überprüft. 

 

So mussten wir die beiden ruhigen und lieben Hündinnen, die all die Jahre keinem etwas zuleide getan haben, abholen. Seitdem leben sie, die die Freiheit gewohnt waren und sich wacker durchschlugen, in einem Auslauf mit vielen anderen Hunden zusammen. Vielleicht war es aber auch Glück für sie, denn nun sollen sie die Chance auf ein liebevolles Zuhause bekommen. 

 

Mora scheint mit der Situation noch vollkommen überfordert zu sein. Selbst nach vier, fünf Monaten ist sie noch sehr ängstlich, schaut uns an, als ob sie hofft, dass wir zu ihr kommen. Wir merken, dass sie sich nach Nähe sehnt, merken aber auch, dass Mora nicht den ersten Schritt tun kann. Wir müssen sie da unterstützen und ihr Geduld entgegenbringen. Vertrauen muss langsam wachsen.

 

Beim ersten Versuch, mit ihr spazieren zu gehen, war sie noch sehr ängstlich. Halsband und Leine kannte sie bisher ja auch nicht. Mora ließ sich zwar streicheln, konnte das aber vor lauter Anspannung noch nicht genießen.

Beim zweiten Versuch haben haben wir überhaupt nichts von ihr erwartet und uns einfach mit ihr draußen auf den Boden gesetzt. Natürlich hatten wir zur positiven Verstärkung leckere Würstchen dabei, die sie nach anfänglichem Zögern gerne genommen hat.

 

Doch als plötzlich Autos vorbeikamen, hatte sie große Angst und sich in dem Moment fest an uns gedrückt, Sicherheit suchend. Wir waren sehr gerührt, zeigt es uns doch Anfänge des Vertrauens. Das muss behutsam gefördert werden und braucht Zeit sowie Geduld. Wer möchte Mora dies entgegenbringen? Es gibt nichts Schöneres zu erleben, wenn gerade solche Hunde vertrauen, sich öffnen und ihr Leben so richtig genießen. 

 

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten hat Mora in diesem Moment die Nähe und das Streicheln sogar genossen und wir konnten sie anschließend mit Würstchen und Paste dazu bewegen, einige Schritte mit uns zu laufen. Wir wünschen uns für sie eine geduldige Familie mit etwas Erfahrung und Zeit, die eher ländlich wohnt. Mora hat zwar in einer Stadt gelebt, aber sie wird genug damit zu tun haben, sich in einen Haushalt zu integrieren. Da wäre Großstadtrummel eher hinderlich.

 

Mora ist gechipt, geimpft und kastriert und zumindest damit bereit für ihr neues Zuhause. Der Rest obliegt Ihnen. Und uns. Denn wir lassen unsere Schützlinge auch nach der Vermittlung nicht im Stich und stehen immer beratend zur Seite. Unser Bestreben liegt darin, Mora glücklich zu sehen. Sie und Marie haben ein bisschen Glück mehr als verdient. 

 

 

4. März 2020

 

 

3. März 2020

 

 

1. März 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

28. September 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Madison verbringt leider bereits den Großteil ihres Lebens im Tierheim. Trotzalledem hat sie sich in den letzten Jahren immer weiter-entwickelt und es ist an der Zeit, dass die liebe, zurückhaltende Hündin endlich ihre Chance bekommt...

 

Jonah lebt seit dem Welpenalter im Tierheim und konnte noch nicht viel von der Welt außerhalb seines Zwingers kennenlernen. Dabei hat er so viel Freude am Leben und würde lieber heute als morgen sein Köfferchen packen und den tristen Tierheimalltag hinter sich lassen. Wer gibt dem lieben Hundejungen diese Chance und nimmt ihm bei seinen ersten Schritten an die Pfote?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".