Moonie (weibl., geb. ca. Oktober 2019) - hat zwei Herzen, das zweite ist weiß und auf ihrem Kopf :-)

 

8. Dezember 2021

 

Hallo Frau Zetsch und Kolleginnen,

 

genau heute vor einem Jahr haben wir Moonie in Garbsen abgeholt. Ich wollte Ihnen mit diesen Bildern zeigen, wie gut sie sich bei uns eingelebt hat. Sie ist ein so liebes und anhängliches Familienmitglied geworden, ohne das wir uns unser Leben gar nicht mehr vorstellen wollen und können.

 

Vielen lieben Dank nochmals für Ihre tolle Unterstützung bei der Vermittlung und dem Transport nach Deutschland!

 

Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit wünschen Ihnen

Jeanette, Jerome und Moonie

 

 

6. Dezember 2020

 

Hallo Verena,

ich wollte mich auch noch einmal ganz herzlich - auch im Namen von Moonie - bei Eurem gesamten Team bedanken, dass alles so gut organisiert war und alles reibungslos geklappt hat!

Unsere Nacht war kurz, aber es geht Moonie soweit gut - sie ist noch immer recht müde.

 

Ich wünsche allen einen schönen 2. Advent und viel Spaß mit ihren neuen Mitbewohnern!

 

Liebe Grüße

 

 

 

 

4. Dezember 2020

 

Moonie hat es geschafft - ungewollt und aus dem Auto geworfen, hat sie den Weg in unser Tierheim gefunden. Heute durfte sie auch dieses für immer hinter sich lassen und wird von ihrer Familie schon erwartet!

 

19. Oktober 2020

 

Der Start ins Leben von Moonie und ihren Geschwistern hätte nicht trauriger sein können… Im Dorf Salmanovo in der Nähe von unserem Tierheim in Schumen haben Leute beobachtet, wie ein Minibus angehalten und vier Hunde einfach auf die Straße geworfen hat: neben Moonie waren dies noch Marlon, Mickey und ein weiterer kleiner Hund, der leider gestorben ist. Wir können uns gut vorstellen, dass sie Geschwister sind, wissen es aber nicht ganz sicher, auch wenn sich Moonie und Marlon sehr ähnlich sehen.

 

Wie Menschen auf so eine Idee kommen und diese hilflosen Junghunde einfach aus dem Minibus werfen können, werden wir wohl nie verstehen. Wir sind uns sicher, dass es sich wieder um ungewollten Nachwuchs handelte und man die Welpen möglichst schnell „entsorgen“ wollte. Ein Glück, dass dies beobachtet wurde, denn so konnten zumindest die drei Junghunde gerettet werden. Es zeigt uns auch wieder einmal, wie wichtig unsere Kastrationsprogramme vor Ort sind – denn nur so kann man ungewolltem Nachwuchs vorbeugen! 

 

Geboren wurde Moonie ca. im Oktober 2019, seit August 2020 lebt sie nun im Tierheim in Schumen und versucht, sich mit der neuen Situation zu arrangieren. Das ist nicht einfach, denn im Tierheim herrscht aufgrund der vielen Hunde (aktuell ca. 250 Hunde) eine große Unruhe und es wird den ganzen Tag gebellt. Es gibt kaum Rückzugsmöglichkeiten für sie und Kontakt zu Menschen kommt leider viel zu selten vor. Nur gut, dass die drei sich haben und auch noch zusammen mit anderen Junghunden im Auslauf leben. 

 

Moonie hat eine Schulterhöhe von 47 cm, ist absolut sozialverträglich und zeigt sich in ihrer Hundegruppe eher als ruhige Hündin. Menschen gegenüber ist sie aber insgesamt offen und freundlich. Wir sind uns sicher, dass sie noch aufblühen und aus sich herausgehen wird, wenn sie erst einmal Vertrauen gefasst hat und sich ihre Lebensumstände geändert haben. Beim ersten Spaziergang außerhalb des Tierheims ist sie schon recht tapfer mitgelaufen! 

 

Nach diesem traurigen Start ins Leben drücken wir Moonie und ihren Geschwistern ganz fest die Daumen, dass das Tierheim nur ein kurzer Zwischenstopp ist und sie vor allem vor dem anstehenden Winter ausreisen können! 

 

Moonie ist geimpft, kastriert und gechipt und jeder Zeit bereit ihr Köfferchen zu packen, um die Reise nach Deutschland anzutreten!

 

 

4. Oktober 2020

 

 

1. Oktober 2020

 

 

23. September 2020

 

 

20. August 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".