Marie (weibl., geb. ca. Dezember 2016) - ist so zurückhaltend und bescheiden

 

 

 

21. Juni 2020

 

 

25. Mai 2020

 

Hallo Frau Flückiger, 

 

Bonnie (Marie) ist gut bei uns angekommen. Sie ist wirklich ein Schätzchen. Sie ist von Anfang an stubenrein und läuft inzwischen gut an der Leine und ist dann auch flott unterwegs. Wir durften sie auch schon bürsten und sie hat es sichtlich genossen. Ich denke, sie wird alles schnell lernen. Heute morgen habe ich die Leinen in die Hand genommen und sie ist sofort gekommen. Nur unsere Fliesen bereiten ihr noch Probleme. Daher haben wir erstmal ein paar Teppiche ausgelegt. Vielen Dank an das gesamte Team für diesen tollen Hund. 

 

Viele Grüße 

Sabine S.

 

 

24. Mai 2020

 

Marie ist noch etwas unsicher, aber es wird...

 

 

 

 

22. Mai 2020

 

Unsere süße Marie hat sich nie in den Vordergrund gedrängelt. Umso schöner, dass sie nun auch in der "zweiten Reihe" entdeckt wurde und heute das Tierheim in Bulgarien verlassen durfte. Sie tauscht ihren alten Zwinger bestimmt nur allzu gerne gegen ein weiches Körbchen und grüne Wiesen ein.

 

7. Mai 2020

 

 

16. April 2020

 

Unsere Marie (No. 1462) ist bis auf einen kleinen weißen Punkt auf der Brust wirklich pechschwarz! Sie ist eine sehr hübsche Hündin und wir hoffen, dass sie aufgrund ihrer Fellfarbe keinen Nachteil haben wird was die Vermittlung angeht. Denn leider ist es immer noch so, dass es gerade die schwarzen Hunde schwerer in der Vermittlung haben. Warum auch immer das so ist… 

 

Bei Marie können wir uns das aber eigentlich gar nicht vorstellen, denn sie ist so eine liebenswerte und sanfte Hündin, die man sofort lieb gewinnt! Sie hat so eine bestimmte Art an sich, die ganz bezaubernd ist. Man merkt ihr an, dass sie sich riesig über uns freut, wenn wir den Auslauf betreten und dann wackelt ihr ganzer Körper vor Freude. Gleichzeitig ist sie aber auch bescheiden und macht sich immer ein kleines Stück kleiner als sie ist. Marie ist im Kontakt zum Menschen absolut nicht aufdringlich, sondern nimmt sich eher immer zurück.  

Wenn Marie jemanden etwas besser kennt wirft sie sich aber auch gerne mal auf den Rücken und lässt sich überall kraulen. Marie liebt Streicheleinheiten über alles und fordert das sogar mit der Pfote nach! 

 

Sicher fragen Sie sich, warum so eine süße Hündin überhaupt im Tierheim gelandet ist? Marie wurde ca. im Dezember 2016 geboren und lebte viele Jahre gemeinsam mit Mora auf der Straße in der Nähe eines Wohnblocks in Schumen. Da beide so lieb und zurückhaltend sind, können wir uns absolut nicht vorstellen, dass sie irgendjemanden gestört haben. Eine Bewohnerin des Häuserblocks sah das aber anders und fühlte sich angeblich sogar von den beiden bedroht. In der Tat eine erstaunliche Vorstellung, gerade bei Marie, die mit einer Schulterhöhe von ca. 53 cm noch nicht einmal als große Hündin bezeichnet werden kann und Mora ist sogar noch ein Stück kleiner…

 

So mussten die beiden Hündinnen dort, wo sie ihr bisheriges Leben friedlich verbracht haben, im Herbst 2019 eingefangen und ins Tierheim in Schumen gebracht werden. Marie und Mora haben sicher die Welt nicht mehr verstanden... Glücklicherweise waren sie zu zweit und hatten wenigstens einander!

 

Anfangs waren die beiden mit der Situation im Tierheim ziemlich überfordert und sind es eigentlich bis heute. Sie waren plötzlich eingesperrt mit fremden Hunden und umgeben von konstantem Bellen. Trotzdem zeigen sich auch mit den anderen Hunden im Auslauf absolut sozialverträglich. 

 

Auch wenn die „Zwangseinweisung“ ins Tierheim sicher nicht einfach für Marie und Mora war, so denken wir doch, dass dies auch ihre einzige Chance auf ein glückliches Hundeleben bedeutet! Denn nun haben Sie die Möglichkeit, entdeckt zu werden und hoffentlich bald das Tierheim und auch Bulgarien für immer zu verlassen.

 

Marie ist genau wie Mora eine ruhige Hündin, die aber glücklicherweise keine schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht zu haben scheint. Dafür ist sie Menschen gegenüber viel zu aufgeschlossen und zugewandt.

 

Was uns überrascht hat ist, dass Marie beim kurzen Spaziergang außerhalb des Tierheims keinen Schritt gehen wollte, obwohl sie das Leben auf der Straße eigentlich kennt. Wir vermuten, dass es an dem Halsband und der Leine lag, denn das war definitiv ihr erstes Mal!

Wir sind uns sicher, dass Marie sich nach der ersten Eingewöhnungszeit gut einleben und die Vorzüge des neuen Lebens richtig genießen wird. Wenn sie erstmal Vertrauen gefasst hat, wird sie sich gut entwickeln, davon sind wir überzeugt.  

 

Marie ist geimpft, gechipt und kastriert und jeder Zeit bereit in den Transport zu springen – Hauptsache raus aus dem Land, in dem sie niemals zu Hause war oder jemals sein wird!

 

 

29. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

23. Februar 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

28. September 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".