Laura (weibl., geb. ca. Februar 2018) - ist ihrem Besitzer lästig geworden...

 

 

 

19. Juni 2020

 

Unsere hübsche Laura hat sich im Tierheim sehr unwohl gefühlt. Die vielen Hunde haben die Hündin sehr gestresst. Umso glücklicher sind wir nun, dass Laura heute das Tierheim in Schumen für immer verlassen durfte.

 

 

11. März 2020

 

Laura, die Miniausgabe eines Labradors, wurde gerade völlig emotionslos von ihrem Besitzer im Tierheim abgegeben. Ohne nähere Angaben zu ihr und ohne Begründung. Wir akzeptieren das natürlich und fragen nicht nach. Wir sehen das als Fortschritt, dass man uns die Tiere bringt und sie nicht auf der Straße aussetzt und sie ihrem Schicksal überlässt.    

 

Wir schätzen Laura auf ungefähr zwei Jahre (geb. ca. Februar 2018) und wir vermuten aufgrund ihrer großen Zitzen, dass sie wahrscheinlich als Gebärmaschine missbraucht wurde. Diese Zeiten sind nun für sie vorbei. Sie wurde von uns sofort kastriert. 

 

Laura hat eine Schulterhöhe von 55 cm, wirkt aber recht klein und schmal für einen Labrador. Vielleicht hat doch noch eine andere Rasse mitgemischt. Sie erscheint uns etwas dünn und wird nun noch gepäppelt. Sie darf durchaus noch etwas an Gewicht zulegen. Der Rasse gemäß ist sie sehr verfressen und verteidigt ihr Futter. Möglicherweise resultiert das daraus, dass der Besitzer sie nicht regelmäßig oder ausreichend fütterte.   

 

Laura ist nur bedingt verträglich und wird im Tierheim derzeit von den anderen Hunden separat gehalten. Eventuell könnte ein Rüde im neuen Zuhause vorhanden sein, lieber wäre uns jedoch ein Einzelplatz für sie.

 

Das Leben in einem Haus wird neu für Laura sein, aber sie wird sich mit Geduld und Know-How daran gewöhnen. Menschen gegenüber ist sie sehr offen und das ist schon "die halbe Miete". Wir empfehlen immer den Besuch einer guten Hundeschule, denn auch wer Hundeerfahrung vorzuweisen hat, lernt immer noch dazu. Jeder Hund ist ein Individuum und sollte nach seinen Anlagen und Talenten gefordert und gefördert werden.

 

Nun hoffen wir natürlich, dass unsere Laura entdeckt wird und in Deutschland ein liebevolles Zuhause findet. Alle unsere Daumen sind für sie gedrückt. Das müsste doch klappen.       

 

Sie ist gechipt, geimpft und, wie eingangs erwähnt, bereits kastriert und bereit zur Ausreise. Wir wünschen uns, dass Laura kein Langzeitinsasse wird und sie sich nicht an den Tierheimalltag gewöhnen muss.

 

 

3. März 2020

 

 

2. März 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".