Kater Rumi (männl., geb. ca. Mai 2014) - ist einer unserer Notfall-Patienten

 

31. Januar 2020

 

Unser ________ hätte nicht mehr lange zu leben gehabt… Äußerlich sah man ihm das nicht an. Er zeigte sich als ruhiger Kater, der – katzentypisch – viel herumlag. 

Er war zwar im Ausland medizinisch versorgt worden, aber in ihm schlummerten einige medizinische „Baustellen“.

 

Der Draht, der in ________ Kiefer war, hat zu einer starken Entzündung des kompletten Kieferknochens geführt und somit war auch sein Zahnfleisch wund durch die Entzündung. Essen war für ihn schmerzhaft und auch sonst war er schlapp und fühlte sich nicht wohl.

Er wurde direkt nach seiner Ankunft in Deutschland operiert, der Draht wurde entfernt – der Kiefer war mittlerweile wieder zusammengewachsen, allerdings schließt er leicht verschoben.

 

Nicht nur das: Zudem hat der Unfall sein Auge stark beeinträchtigt. Bei der Untersuchung gab es zunächst Grund zur Sorge, denn in dem Zustand, in dem das Auge war, war es nicht sicher, ob _________ es würde behalten können. Der gezeichnete Kater bekam eine kostspielige Eigenserum-Therapie, die glücklicherweise gut angeschlagen hat. Das Auge sieht wieder gut aus, es ist aufgehellt und nicht mehr so trüb. ________ sieht wieder gut auf dem Auge, wobei ein kleiner trüber Fleck bleiben wird. 

 

Zudem hatte ________ bei Ankunft blutigen Urin. Verdacht auf Blasenentzündung. Er wurde also antibiotisch abgedeckt, aber nach zwei Wochen war immer noch Blut im Urin zu sehen. So wurde _________ am vergangenen Montag geschallt, da der Verdacht auf Tumor oder Blasensteine aufkam. Wir sind froh, dass es sich nicht um einen Tumor handelt, aber der arme Kater leidet unter massivem Harngries und benötigt nun auch noch Spezialfutter.

 

Wir hoffen, dass er seine Odyssee mit vielen Arztbesuchen und Behandlungen bald in eine Schublade schieben und erst einmal vergessen kann!

 

Denn ein liebevolles Zuhause wartet schon auf ihn – seine neue Familie hat sich auch von ________ langer Krankheitsgeschichte und den höheren Kosten, die aufgrund des Spezialfutters auf die zukommen werden, nicht von einer Adoption abschrecken lassen.

 

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an _______ neue Familie mit dem riesigen Herzen!

 

 

10. Januar 2020

 

 

2. Januar 2020

 

________ kam wohlbehalten in Deutschland auf seiner Pflegestelle an und wurde am 27. Dezember geröntgt und schon operiert. 

Er hatte eine lange Leidensgeschichte und schon mindestens zwei Operationen im Ausland hinter sich. Bei der Operation wurde ihm ein Fangzahn gezogen, der an der Wurzel durch den Draht gestört und dadurch locker war. Auch der Draht wurde entfernt; ________ Kiefer scheint mittlerweile relativ stabil verheilt zu sein, allerdings hat _______ das Problem, dass der Kieferschluss aufgrund des Unfalls und der alten Frakturen nicht perfekt ist. Damit wird er aber fressen und auch leben können. Deswegen möchten wir ihm keine große Kieferkorrektur zumuten, bei der nicht korrekt verheilte Frakturen wieder gebrochen werden müssten. ______ kann mit dieser Beeinträchtigung problemlos Nahrung zu sich nehmen.

Der Tierarzt betreut ihn weiterhin während der Nachsorge und Igor ist bereit für seine Vermittlung!

 

 

27. Dezember 2019

 

 

20. Dezember 2019

 

Der liebe _______ (geb. ca. Mai 2014) hatte im März 2019 einen schweren Unfall, bei dem er fast ums Leben gekommen wäre! Er wurde von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt. Die Fotos sprechen für sich… der arme Kerl muss furchtbare Schmerzen gehabt haben. 

 

Eine Frau hat ihn auf der Straße entdeckt und hatte großes Mitleid mit diesem Häuflein Elend. Sie nahm ihn mit und brachte ihn zum nächsten Tierarzt. Dort wurde er notoperiert und dabei wurde ihm Draht in den Kiefer eingesetzt, weil dieser wohl gebrochen war.

 

Am nächsten Tag rief die Tierarztpraxis die Pflegestelle an, bei der _______ nun lebt. Da die Praxis keine Katzen bei sich behalten kann, haben sie die Pflegefamilie gebeten _______ aufzunehmen. 

_______ war in einem furchtbaren Zustand und sehr aggressiv, vermutlich weil er starke Schmerzen litt und nicht wusste wohin mit sich. Er ist immer wieder und ganz plötzlich in einen tiefen Schlaf gefallen, so als wäre er im Koma. 

 

Seit Anfang März befindet sich _______ nun auf der Pflegestelle und hat sich mittlerweile toll erholt! Die Pflegemama hat sich rührend um ihn gekümmert und ihm zwei Wochen lang Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente verabreicht. Es stand zwischendrin wirklich schlecht um ihn und wir hatten große Sorge, dass er es vielleicht nicht schaffen würde. Er hatte auch noch eine Kopfverletzung, die ebenfalls behandelt wurde. 

 

Nach einer Weile wurde das Metall aus dem Kiefer entfernt, aber die Wunde wollte nicht richtig heilen. Dann wurde entdeckt, dass ________ am Kiefer ein Stück Knochen fehlte, deshalb konnte die Wunde nicht heilen. Es war keine einfache Zeit für ihn und die Pflegefamilie.

 

Der Draht wurde nach sechs Wochen also wieder eingesetzt… und _______ hat es bis jetzt geschafft und nun sieht man erst, was für ein hübscher Kater er ist! Und auch sein Fell kann er nun wieder selbst putzen. Leider ist ihm als Folge von dem Unfall ein Ohr „abgefallen“, aber da er auch so viel Fell am Kopf hat, fällt es nicht wirklich auf. 

 

______ ist geimpft, gechipt, kastriert, negativ auf FIV und FeLV getestet und wird in Kürze nach Deutschland reisen, um dort noch einmal und fachmännisch operiert zu werden. Der liebe Kater hat es so verdient, endlich ein eigenes Zuhause zu finden, in dem er geliebt und umsorgt wird. 

 

 

10. November 2019

 

 

21. Mai 2019

 

 

24. April 2019

 

 

22. März 2019

 

 

15. März 2019

 

 

2. März 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unsere Olivia (geb. ca. April 2018)

ist nun leider zum Notfall geworden. Sie ist ständig in Auseinander-setzungen in ihrem Auslauf verwickelt und mittlerweile ist ihr ganzes Gesicht übersäht mit Narben. Ob Olivia diese Streitigkeiten beginnt oder einfach nur "die Unterste in der Rangfolge" ist und den Frust der anderen Hunde abbekommt, können wir derzeit nicht sagen. Sicher ist jedoch eins: Olivia liebt Menschen und fühlt sich im Tierheim mehr als unwohl. Wir haben große Sorge, dass es in absehbarer Zeit auch mal zu einer Auseinandersetzung kommt, die nicht nur ein paar Narben hinterlässt und suchen daher ganz dringend eine kompetente End- oder Pflegestelle.

 

Gabi (geb. ca. März 2017) ist eine "Vorzeige"-Jagdhündin - immer bereit für neue Abenteuer. Dadurch war ihr Leidensdruck im Tierheim besonders groß und wir sind froh, dass sie nun auf einer Pflegestelle Aufmerksamkeit und Bewegung bekommt. Eins ist dort aber schnell klar geworden: Von beidem kann die liebe Hündin kaum genug bekommen. Dabei zeigt sie sich verträglich und verspielt mit ihren Artgenossen, gibt aber auch gerne mal den Ton an. Nun fehlen zu Gabis ganz großem Glück also nur noch aktive und abenteuerlustige Menschen, die sie treu durchs Leben begleiten darf.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".