Greta (weibl., geb. ca. November 2017) - ein richtiger Goldschatz!

18. Juli 2020

 

 

17. Juli 2020

 

Endlich wurde unsere liebe Greta entdeckt und durfte heute das Tierheim in Bulgarien für immer verlassen. Wir sind uns sicher, dass sie ihr neues Leben genießen und gar nicht genug bekommen wird von grünen Wiesen und streichelnden Händen. Leb los, liebe Greta!

 

 

4. Juli 2020

 

 

11. Juni 2020

 

Greta (geb. ca. November 2017) wartet nun auch schon über ein Jahr im Tierheim in Schumen – wir können uns nicht erklären, warum niemand Interesse an ihr zu haben scheint? Sie ist eine wirklich ganz tolle Hündin mit einem wunderbaren Wesen – und hübsch dazu, wie wir finden…

 

Mit ihren ca. 52/53 cm ist sie nicht so klein und kann aufgrund ihrer Größe eher nicht übersehen werden. Mit ihrem Update hoffen wir nun, dass sich auch für Greta das richtige Zuhause findet, in dem sie ankommen und endlich glücklich werden darf!

 

Wenn Greta in ihrem Auslauf ist, ist es doch etwas schwerer, sie einzufangen, aber wenn man sie dann hat, ist alles gut. Sie ist nämlich eigentlich eine sehr menschenbezogene Hündin, die sich nach Nähe zu ihrem Menschen sehnt, wenn sie erst das Vertrauen gefasst hat. Sie möchte so gerne kuscheln und lässt sich sehr gerne streicheln. Bei unserem letzten Aufenthalt hat sie sich sogar an meinem Bein festgeklammert als ob sie sagen wollte: „Lass mich nicht alleine“… 

 

Draußen an Halsband und Leine ist sie noch überfordert und unsicher und möchte noch nicht wirklich laufen. Wir sind uns aber sicher, dass sie das in einem Zuhause, in dem sie ankommen und Vertrauen aufbauen kann, recht schnell lernen wird.

 

Greta fehlt ein Teil ihres linken Ohres, eventuell wurde es in einer Auseinandersetzung abgebissen, wer das war, wissen wir aber nicht. Greta ist vollkommen defensiv, sie kommt wunderbar mit allen Hunden aus und legt immer eher den Rückwärtsgang ein. Wir wissen aber leider auch, dass nicht alle Hunde so friedlich sind.

 

Greta ist gechipt, geimpft, kastriert und würde das Tierheim lieber heute als morgen verlassen…

 

 

1. März 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

20. September 2019

 

 

27. August 2019

 

Unsere Greta kam im Februar 2019 zur viertägigen Kastrationsaktion ins Tierheim in Schumen. Wir schätzen, dass sie ungefähr im November 2017 geboren wurde. Da auch sie sich von Beginn an Menschen gegenüber sehr offen zeigte, haben wir sie nicht auf die Straße zurück gebracht. Sie soll ihre Chance auf ein schönes und artgerechtes Hundeleben bekommen und sich nicht mehr auf der Straße durchschlagen müssen.

 

Die knapp 52 cm große Greta ist eine sehr liebe und freundliche Hündin und kommt inzwischen fröhlich angesprungen, wenn man den Auslauf betritt. Sie lebt in ihrem Auslauf mit Rüden und Hündinnen zusammen und ist sehr verträglich.

 

An ihrem rechten Auge wurde eine Hornhautentzündung (Keratitis) festgestellt und diese natürlich sofort behandelt. Es kann durchaus sein, dass sie mit diesem Auge keine 100%ige Sehkraft mehr hat, ihre Lebensfreude mindert das aber nicht. Im Gegenteil.

Wir haben mit Greta auch das Spazierengehen üben wollen und sie gemeinsam mit anderen Hunden nach draußen geführt. Das alles war ihr aber noch sehr suspekt - Halsband, Leine und die laute Straße, auf der viel Verkehr herrscht. Ihre Fortbewegung erinnerte mehr an eine Robbe als an einen Hund, aber sie wird wieder lernen, ihre vier Beine zu benutzen.  :-) Dafür sind sie ja schließlich da.

Wir geben nicht auf und üben weiter, aber das Leben in einer Familie und das Hundeeinmaleins müssen ihr dann die Menschen beibringen, die Greta für sich entdecken und adoptieren möchten. Wir würden uns freuen, wenn dies nicht all zu lange dauert. 

    

Greta ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte das Tierheim schon im September verlassen. Allerdings dann mit dem Transporter auf dem Landweg und keinesfalls schwimmend.

 

 

2. August 2019

 

 

31. Juli 2019

 

 

17. Juni 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".