Fips (männl., geb. ca. April 2006) - weiß, was er will...

 

 

 

2. Juni 2020

 

Hallo Frau Flückiger, hier ein paar Fotos von Fips.

Er hat sich gut eingelebt und versteht sich mit Allen.

 

 

24. Mai 2020

 

Fips ist gut in seinem neuen Zuhause angekommen. Er hat dankbar die große Auswahl an Leckereien angenommen und sich nach einer ersten Tour durch den Garten ein kleines Nest im kuscheligen Körbchen gebaut.

 

An seinem ersten Morgen im neuen Zuhause hat er seine neuen vierbeinigen Freunde kennengelernt. Unter anderem Stella, eine Hündin, die ehemals ebenfalls aus dem Tierheim in Schumen stammt und er hat sich mit allen gut verstanden.

Das Grundstück wurde auch schon genüsslich beschnüffelt.

 

 

 

22. Mai 2020

 

Wir wussten, dass es nicht leicht sein würde und trotzdem haben wir nicht aufgehört zu hoffen und zu kämpfen - damit auch Fips noch einmal erfahren darf, was es heißt, geliebt und behütet leben zu dürfen. Und nun war es tatsächlich soweit und der kleine Rüde durfte sich heute auf den Weg in sein neues Zuhause machen. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er noch einmal so richtig auflebt.

 

15. April 2020

 

Fips (geb. ca. April 2006) ist in den letzten drei Jahren, die er schon im Tierheim in Schumen sitzt, wirklich ein alter Opi geworden… War er damals noch ein richtiger Draufgänger, der ohne weiteres nach uns geschnappt hat, wenn er etwas nicht wollte, ist er heute viel ruhiger und auch körperlich schwächer geworden… Die Augen sind trüb und er zieht sich im Auslauf immer mehr zurück, denn der Trubel im Tierheim ist ihm einfach zu viel.

 

Mit 37 cm zählt er zu den kleinen, eher „handlichen“ Hunden. Man darf sich aber nicht darüber hinwegtäsuchen lassen, dass Fips trotzdem ein Hund mit einer starken Willenskraft ist, auch, wenn diese schon ein bisschen nachgelassen hat.

 

Fips hat aber eines gelernt: Er mag Menschen mittlerweile gerne und findet Gassi gehen und streicheln wirklich klasse! Wenn er sich aber in irgendeiner Weise bedroht fühlt, würden wir nicht ausschließen, dass er dann seine Zähnchen zeigt. Aus diesem Grund wird Fips nur in erfahrene Hände vermittelt, die damit auch umzugehen wissen.

 

Da Fips vermutlich nicht mehr allzu viel Zeit bleibt, wäre es so schön, wenn er diese in Geborgenheit verbringen dürfte und auf seine alten Tage noch etwas verwöhnt würde. Mit vorhandenen, ruhigen Hunden würde er sich gut arrangieren, aber es sollten keine Draufgänger sein, die ihn bedrängen. Ein Einzelplatz würde ihm auch gefallen, denn er braucht keine anderen Hunde um sich.

 

Reisebereit wäre der Kleine, denn er ist schon lange kastriert, gechipt und auch geimpft. Viele Habseligkeiten hat er nicht, er könnte also ruckzuck auf den nächsten Tranpsort nach Deutschland aufspringen, wenn er eine schöne Stelle finden würde.

 

 

4. März 2020

 

 

2. März 2020

 

 

28. Februar 2020

 

 

14. Februar 2020

 

 

20. September 2019

 

 

17. September 2019

 

 

16. September 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

17. Juni 2019

 

 

06. Juni 2019

 

 

5. Juni 2019

 

 

6. Mai 2019

 

Unser kleiner, struppiger Fips hat wirklich Charakter! Er ist ein niedliches und hübsches Kerlchen, hat aber für seine kleine Größe (ca. 37 cm) einen erstaunlichen Sturkopf und eine gehörige Portion Willenskraft! 

Wir gehen davon aus, dass Fips ca. 13 Jahre alt ist (geb. ca. April 2006). Das exakte Alter zu schätzen war bei Fips nicht möglich, da er es die erste Zeit im Tierheim geschafft hat, alle Menschen auf Abstand zu halten. Fips hüpfte weg, wenn man ihn einfangen wollte (z.B. zur Impfung) und schnappte sogar nach seinen "Widersachern". Das waren alle Zweibeiner für ihn. Eines war klar: an Fips kam keiner ran! Deshalb konnten wir ihn bisher auch nicht zur Vermittlung online stellen. 

 

Altersbedingt hat Fips schon trübe Augen und wir vermuten, dass er nicht mehr die volle Sehkraft hat.

Warum Fips so auf Menschen reagierte, was man dem armen Kerlchen angetan und was er früher erlebt hat, wissen wir leider nicht. Aber aufgrund seines Verhaltens uns Menschen gegenüber schlussfolgern wir, dass er nicht die allerbesten Erfahrungen mit Menschen gemacht hat.

 

Aber heute gibt es etwas Erfreuliches zu berichten! Fips hat dank unserer Mitarbeiter im Laufe der zwei Jahre, die er nun schon im Tierheim in Schumen ist, step by step gelernt, dass man ihm nichts Böses will und ihm auch nicht wehtun möchte. Fips ist viel offener und zugänglicher geworden und kommt nun vorsichtig wedelnd auf uns zu, wenn wir den Auslauf betreten. Besonders unsere Zlatina hat Fips in sein kleines Herz geschlossen und sie darf alles mit ihm machen: bürsten, Filzknoten aus dem Fell schneiden und sogar mit ihm spazieren gehen! Er kommt wedelnd auf sie zu und trabt beim Spaziergang fröhlich neben ihr her. Fips ist eigentlich ein ganz lieber Kerl, der seine Skepsis gegenüber Menschen erst einmal überwinden muss. Trotzdem ist er kein „einfacher“ Hund, man muss immer vorsichtig und auch vorausschauend mit ihm umgehen, denn im Ernstfall oder wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, könnte er knappen.

 

Wir freuen uns sehr über seine Entwicklung, denn es zeigt, dass Hunde wieder neu Vertrauen fassen können, wenn man ihnen nur etwas Zeit gibt. Und noch schöner ist es, dass Fips durch diese positive Wandlung – und unter bestimmten Bedingungen – nun endlich bereit für die Vermittlung ist! 

 

Fips braucht Menschen, die bereits sehr viel Erfahrung mit Hunden haben, besonders auch mit sehr selbstbewussten Hunden – so wie unser Fips. Für Fips sollte es ein Zuhause ohne Kinder sein und auch eines, in dem es eher ruhig zugeht. 

 

Mit den anderen Rüden und Hündinnen in seinem Auslauf kommt er gut zurecht und ist sehr sozialverträglich. Allerdings sucht er nicht den direkten Kontakt zu ihnen, sondern möchte lieber seine Ruhe haben. 

 

Ohne zu übertreiben kann man sagen, dass Fips bisher ein wirklich tristes Leben führen musste und das schon viel zu lange. Und die traurigen Einzelheiten kann er uns noch nicht einmal erzählen. 

 

Seine Zeit sollte nun wirklich kommen, damit er wenigstens noch ein paar Jahre in einem Zuhause leben darf, in dem er geliebt und umsorgt wird. 

 

Fips ist geimpft, gechipt und kastriert und wartet auf die Interessenten, die genau wissen, was sie tun. Erst dann packt er seine kleine Reisetasche. 

 

 

11. Februar 2019

 

 

19. September 2018

 

 

9. September 2018

 

 

28. Juni 2018

 

 

18. Juni 2018

 

Gabi hat Fips für den Winter fertig gemacht. Die letzten Filzknäuel wurden abgeschnitten, er wurde gekämmt und durfte nach dem "Friseurbesucht" sogar noch Gassi gehen!

 

 

Heute wurde eine Katze im Tierheim abgegeben. Die Katze haben wir in die Quarantäne gebracht, aber Fips war schneller: Bevor wir die Kiste, in der die Katze gebracht wurde, mit dem Trockenfutterrest wegwerfen konnten, hat Fips die Leckereien schon entdeckt!

 

 

17. März 2018

 

 

22. Oktober 2017

 

 

22. August 2017

 

 

29. Juni 2017

 

Der kleine aufgeweckte Fips (No. 635) ist ca. 38 cm hoch, hat sein Alter bisher aber geheim gehalten. Es gab keine Möglichkeit, mal seine Zähne zu begutachten, geschweige denn, ihn zu impfen. Er ließ sich einfach nicht fangen und schnappte auch nach uns. Er weiß schon, wie man sich die Menschen (erst mal) vom Leib hält.

 

Beim nächsten Besuch werden wir ihn genauer in Augenschein nehmen, um einschätzen zu können, ob er nicht doch vielleicht irgendwann seine Chance auf Vermittlung bekommen sollte. 

 

Fips läuft erstaunlicherweise gut an der Leine, ist jedoch nur bedingt verträglich mit seinen Artgenossen, da er gerne mal Chef spielt.

 

Er ist gechipt, aus genannten Gründen, nur einmal geimpft und kastriert.    

 

 

09. Juni 2017

 

 

8. Juni 2017

 

 

29. Mai 2017

 

 

5. April 2017

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".