Fibi (weibl., geb. ca. Januar 2013) - hat sich ihr Leben anders vorgestellt... vielleicht geht ihr Wunsch ja bald in Erfüllung?

 

10. August 2020

 

 

25. Juli 2020

 

 

20. Juli 2020

 

 

18. Juli 2020

 

 

16. Juli 2020

 

Unser „Mäuschen“ Fibi misst gerade einmal 29 cm und bringt dabei 7 kg auf die Waage. Sie ist eine muskulöse, sportliche kleine Dame.

 

In ihrem vorherigen Leben lebte sie auf einem Fabrikgelände und kam zur Kastration ins Tierheim in Schumen. Sie blieb dort und bekam so die Chance auf ein besseres Leben. Mittlerweile ist Fibi auf ihrer Pflegestelle in Deutschland angekommen und zeigte sich von Stunde 1 an als die perfekte Begleiterin!

 

Es ist so, als hätte Fibi nie woanders gelebt und wäre schon immer hier gewesen. Sie macht es einem extrem einfach, sie ins Herz zu schließen. Nur in der ersten Nacht ging etwas ins Haus, seitdem nicht mehr. Sie macht ihr Geschäft brav draußen bei den Spaziergängen. Zudem läuft sie perfekt an der Leine und auch bei Hundebegegnungen ist sie sehr freundlich und entspannt. Nur wenn es ihr zu viel wird oder größere Hunde zu lange an ihr schnüffeln, zieht sie den Schwanz ein.

 

Fibi ist wahnsinnig gerne draußen unterwegs und eine Mäusejägerin par excellence. Es ist schön ihr zuzusehen, welche Freude sie an der Jagd hat: Sie beobachtet, wo sich eine Maus aufhalten könnte und springt voller Elan auf die Stelle zu. Sie hüpft und trippelt fröhlich über die Feld- und Wiesenwege, die sie bisher kennenlernen durfte. Sie zeigt diesen Jagdtrieb allerdings auch bei anderen Tieren und man muss sie bei Spaziergängen gut im Auge behalten. Wir wünschen uns für Fibi ein Zuhause in einer ländlichen Gegend, da sie einfach so gerne in der Natur unterwegs ist. Sie rennt und wälzt sich und man kann wirklich sagen: Sie freut sich ihres Lebens!

 

Eines von Fibis Highlights ist die Fütterung! Sie tänzelt wie verrückt, gibt lustige Laute von sich und kriegt sich vor Aufregung gar nicht mehr ein. Ganz dicht dahinter rangieren Streicheleinheiten, für die Fibi sich auf den Rücken legt und sich das Bäuchlein kraulen lässt. Insgesamt ist die Kleine sehr verschmust und kommt immer mal an, um sich ihre Streicheleinheiten abzuholen.

 

Mit der vorhandenen Katze gab es von Tag 1 an keinerlei Probleme. Die beiden mögen sich und begrüßen sich auch, wenn einer nach einem Ausflug im Freien nach Hause kommt. Draußen würde Fibi aber fremde Katzen unter Umständen auch jagen.

 

Für Fibi wünschen wir uns einen eher ruhigen Haushalt, da sie auch ihre Ruhephasen genießt. Im Haus ist sie vollkommen angenehm – man spürt sie gar nicht. Da Fibi sich oft sofort duckt und in die Defensive geht – wir wissen nicht, was sie in ihrem Leben schon mitgemacht hat – möchten wir sie nicht in einen Haushalt mit kleinen Kindern geben. 

 

Einen kleinen Haken gibt es jedoch: Bei Fibi wurde durch routinemäßiges Abhören eine Mitralklappeninsuffizienz (Herzklappe) festgestellt. Diese schränkt Fibi aber noch nicht und vielleicht auch niemals ein. Fibi ist richtig gut drauf, rennt fröhlich durch die Felder und wir bauen langsam Kondition auf. Sie gerät dabei nicht außer Puste und zeigt keinerlei Symptome. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass unser liebenswerter Schatz irgendwann Medikamente benötigt, aber im Moment ist sie fit wie eine Dreijährige!

 

 

13. Juli 2020

 

 

8. Juli 2020

 

 

5. Juli 2020

 

 

 

29. März 2020

 

Fibi ist eine kleine, kurzbeinige und liebenswerte Hündin (geb. ca. Januar 2013). Für Fibi ist das Tierheim nur mit Negativem besetzt: laut, unruhig, eintönig und für einen kurzhaarigen Hund wie Fibi viel zu kalt. So hat sich Fibi ihr Leben nicht vorgestellt!

 

Was würde Fibi dafür geben, mit ihrem Frauchen und/oder Herrchen einen Waldspaziergang zu machen, unterwegs andere Hunde kennenzulernen und dann glücklich und zufrieden mit ihnen nach Hause zu gehen – in IHR Zuhause. Dort, wo man sich geboren fühlt und jemand sofort merkt, wenn etwas mit einem nicht stimmt. Ein Zuhause, in dem regelmäßig der Napf mit leckerem Futter gefüllt ist und man danach sogar noch gekrault wird. So hat sich Fibi ihr Leben eigentlich vorgestellt!

 

Vielleicht ist Fibi ja auch nicht mehr allzu weit davon entfernt – deshalb möchten wir sie heute vorstellen, damit sie endlich die Chance auf ihr eigenes Zuhause bekommt! Fibi wurde von unserem Hundefänger auf der Straße zur Kastration eingefangen und ins Tierheim in Schumen gebracht. Das „auf der Straße eingefangen“ hört sich immer so schlimm an, ist aber in einem Land wie Bulgarien eigentlich das Beste, was einem Straßenhund passieren kann. Denn nur durch die Kastrationen kann das Tierleid langfristig gelindert werden, denn jeder ungeborene Hund und jede ungeborene Katze entgehen dem leidvollen Leben auf der Straße.

 

Fibi gehört mit ihrer Schulterhöhe von ca. 35 cm zu den kleinen Hunden im Tierheim und lebt deshalb auch in ihrer Hundegruppe mit anderen „Zwergen“ zusammen. Fibi fühlt sich in dieser Gruppe recht wohl und kommt mit allen prima zurecht. Wir können uns gut vorstellen, dass Fibi auch in ein bestehendes Rudel integriert werden kann. Hier können dann auch gerne große Hunde mit von der Partie sein! 

 

Kürzlich haben wir Fibi mit auf eine kleine Runde außerhalb des Tierheims genommen, denn wir möchten die Hunde früh genug an Halsband und Leine gewöhnen. Die kleine Fibi war draußen noch ein bisschen verängstigt und konnte mit dem Spazierengehen an der Leine noch nicht so viel anfangen. Die Leberwurstpaste, die unser Mitarbeiter ihr lockend vor die Nase gehalten hat, hat sie dann aber doch dazu bewegt einige Schritte zu laufen. Fibis Rute hat während des Spaziergangs kein einziges Mal still gestanden, sondern wie wild herumgewedelt! So schlimm kann sie den Spaziergang also nicht gefunden haben. :- )

 

Zwischendurch hat sie sich immer mal wieder auf den Rücken gerollt und ließ sich den Bauch streicheln. Zugegeben, das etwas dicke Bäuchlein, denn Fibi hat derzeit noch ein paar Kilos zu viel auf den Rippen. Mit der richtigen Ernährung und vor allem mit regelmäßiger Bewegung wird sich das aber bestimmt schnell geben. 

 

Die kleine Fibi hat in ihren ersten fünf Lebensjahren schon so viel erlebt, was andere Hunde in ihrem ganzen Leben nicht erleben! Nun ist es an der Zeit, dass Fibi in ihr eigenes Zuhause ziehen und dort endlich das Leben führen darf, welches ihr zusteht! 

 

Wovor wir die neue Familie aber warnen müssen: Es könnte sein, dass Fibis Rute dann nie wieder aufhört vor Freude zu wedeln – außer vielleicht, wenn sie schläft. :- ) 

Fibi ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

 

3. März 2020

 

 

1. März 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Jedda leidet sehr im Tierheim. Die wunderschöne, menschenbezogene Hündin hat vermutlich Gene nordischer Hunderassen und ist im Tierheim komplett unterfordert. Sie hat riesigen Spaß an Bewegung und Spaziergängen und sucht ganz dringend ihre Menschen, mit denen sie endlich spannende Abenteuer erleben darf...

 

Tamino ist ein lieber, zurückhaltender und bescheidener Rüde, der sich niemals in die erste Reihe drängt. Vielleicht wurde er deshalb bisher nicht entdeckt!? Das wollen wir nun für ihn ändern und stellen ihn mal in den Mittelpunkt, damit Tamino endlich einmal die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".