Ferris (männl., geb. ca. November 2018) - man kann diesen kleinen Knopf einfach nur lieb haben!

 

7. April 2021

 

Hallo, schöne Grüße von Ferris und seinem Gefolge! 👑

Ferris ist ein Schatz und zusammen mit Mina bilden sie ein tolles Team! Die beiden harmonieren inzwischen wirklich gut, haben ihre ganz eigene Art zu spielen, Ferris schaut sich viel ab und zusammen treiben sie reichlich Unsinn!

 

Ferris hat viel Spaß am Lernen und probiert jetzt auch von alleine neue Dinge aus, was ich sehr schön finde!

Er hat sich entspannt und bleibt auch entspannt, wenn er sich darauf verlassen kann, dass er, so wie er ist und egal, was er macht, willkommen ist. Das ist super einfach, weil er natürlich toll ist! Berechenbarkeit ist ihm extrem wichtig. Schimpfen bleibt kontraproduktiv, da ist er sich mit Mina einig.

Man merkt ihm zwischendurch noch an, dass ihm Sicherheit und Berechenbarkeit in der Vergangenheit wohl fehlte, denn wenn Stress aufkommt, dann bezieht er ihn gerne sofort auf sich und kippt in alte Muster. Aber: Inzwischen schüttelt er die alten Verhaltensweisen auch extrem schnell wieder ab und schreitet selbstbewusst und voller Lebensfreude voran! Eine Freude!

 

Generell ist Ferris ein Extremschmuser und hat es drauf, alle um die Pfote zu wickeln. Dann drängelt er sich immer noch ganz gerne vor, aber längst nicht mehr so holzhammermäßig wie früher. Im Gegenzug ist seine Freundin Mina auch nicht mehr so geknickt wie früher, sondern sieht's eher gelassen und mit Nachsicht. Kluger Hund!

 

Mit anderen Hunden ist er perfekt verträglich (Retriever werden hin und wieder angebrummt, dürfen aber weiteratmen) und sogar mit den Grumpy-Rüden aus unserem Freundeskreis, die sich sonst nur mit Mina, aber absolut keinem anderen Rüden verstehen, haben ihn ganz und gar in ihr Herz geschlossen. Erstaunlich und sehr entspannend!

 

Das Einzige, was gar nicht geht, ist Ferris' Leidenschaft für Mehl! Vergisst man eine Tüte davon in der Einkaufstasche, holt er sie sich raus und frisst sie ratzeputz leer! Nicht witzig! Der Magen-Darm-Trakt unseres kleinen Mehlwurms kommt damit offensichtlich ganz gut klar, unsere Nerven allerdings nicht! Aber was soll's. Dann eben noch mehr Ordnung halten und Mehltüten sofort wegräumen!

 

Alles in allem sind wir sehr glücklich miteinander ❤️ und es kann sehr, sehr gerne genauso glücklich weitergehen!

 

Liebe Grüße und ganz herzlichen Dank für diesen tollen Hund und eure Arbeit!

 

Britta & Mina & Ferris 🐾👣🐾

 

 

5. November 2020

 

Ferris ist ein lieber Schatz, der sich von Tag zu Tag mehr entspannt.

Er drängelt sich immer noch dazwischen, aber auch da begreift er langsam, dass er das gar nicht muss, um an seine Streicheleinheiten zu kommen.

Was ich sehr schön finde ist, dass sich seine Beton-Muskulatur inzwischen gut gelockert hat und seine Augen extra kugelig geworden sind. Bei seiner Ankunft waren sie ja eher Schlitze, so angespannt war er.

Mit Minchen tobt er viel, macht Maulspiele, schaut sich alles ab und sie liegen auch zusammen. Er läuft zwischendurch auch schon mal frei (mit Tracker, der aber zum Glück nicht gebraucht wurde) und ist sicher mit Hund, Mensch, bei Fahrradbegegnungen, Aufeinandertreffen mit Walkingstock-Wesen usw. Kurzum: Er ist ein Schatz und wir sind sehr glücklich, ihn bei uns zu haben! 😍 LG

 

20. September 2020

 

 

13. September 2020

 

Guten Morgen, vielen Dank für die tolle Betreuung! Ferris ist gut angekommen und überhaupt nicht schüchtern! Er wär wohl lieber Einzelprinz, Trotz dem hat er mit Mina auch schon gespielt. Ich bin völlig baff, wie selbstverständlich er hier eingezogen ist. Am tollsten findet er sich aber selbst: Wenn er am Bodenspiegel vorher kommt, dann bleibt er stehen, guckt sich bestens gelaunt an und wedelt entspannt! Na sowas!

 

 

12. September 2020

 

 

11. September 2020

 

Unser sanfter Ferris hat es endlich geschafft. Er durfte das Tierheim für immer verlassen. Wir sind uns sicher, dass er alle blitzschnell mit seiner wundervollen Art verzaubern wird und sein Leben von nun an in vollen Zügen genießt.

 

 

10. Juli 2020

 

 

4. Juli 2020

 

 

25. März 2020

 

Der süße, kurzbeinige Ferris ist einfach ein kleiner Engel! Anders kann man ihn nicht beschreiben, denn er ist absolut sanft, lieb und er macht sich immer noch ein kleines Stückchen kleiner, als er eigentlich nur ist. Und mit seinen 42 cm gehört er schon zu den „Kleinen“ bei uns im Tierheim in Schumen. 

 

Ferris ist mit seinem hell-beigen Fell und seinen Knopfaugen ein ganz hübsches Kerlchen. Und er hat einfach etwas ganz Besonderes an sich, das ist klar, sobald man ihn im Arm hält. 

 

Der liebe Rüde kam im Februar 2020 zur Kastration ins Tierheim, allerdings hatte er zu dem Zeitpunkt mit seinen 1,5 Jahren (geb. ca. November 2018) schon so einiges erlebt! Denn er „gehörte“ einer Roma, die mit Ferris und anderen Hunden im Zentrum von Schumen unterwegs war und auf der Straße lebte. Dies ist nicht ungewöhnlich in Bulgarien, dass obdachlose Menschen Hunde an ihre Seite nehmen und mit ihnen durch die Straßen ziehen. Schön für diese Menschen, denn sie sind nicht alleine, aber für die Hunde ist dieses Leben in der Regel eine Katastrophe. Sie kommen nicht zur Ruhe, werden hin und her geschoben und vielleicht auch noch vorgeschoben, um Geld für etwas zu Essen zu bekommen.

 

Genauso war es bei Ferris und seinen Hundefreunden. Sie zogen umher und haben sich vor dem Rathaus in Schumen aufgehalten. Und dann kam der Anruf aus dem Rathaus und unser Hundefänger sollte sofort hinfahren und konnte zumindest Ferris retten. Die anderen Hunde waren kastriert und durften deshalb (leider) bei der Frau bleiben. 

 

Das war in der Tat Ferris‘ Glück, denn dieses Leben wäre ihm niemals gerecht geworden! Natürlich ist das Tierheim auch kein Ort, an dem Ferris länger leben sollte, aber immerhin ist es ein Ort, an dem er entdeckt werden kann. Deshalb stellen wir Ferris heute vor, denn er hat es so verdient das Streunerleben für immer hinter sich zu lassen und endlich sesshaft zu werden!

 

Wir sind uns absolut sicher, dass Ferris die Herzen seiner neuen Familie im Sturm erobern wird, denn einen Hund wie Ferris muss man einfach lieb haben! Er ist so liebenswert und mag die Menschen sehr. Noch zeigt er sich in manchen Momenten etwas unterwürfig. Auch beim ersten Spaziergang außerhalb des Tierheims war er noch verschüchtert, auch wenn er das „Straßenleben“ ja eigentlich kennt. Aber an Halsband und Leine zu laufen war natürlich neu für ihn. Mit etwas Geduld und Vertrauen wird Ferris mit Sicherheit diese vorübergehende Scheu ablegen und richtig aufblühen. Endlich könnte er dann zeigen, was für ein lebensfrohes Kerlchen er eigentlich ist.

 

Ferris lässt sich aber auch sehr gerne den Bauch kraulen und wirft sich dafür auch immer auf den Rücken – so geht es schneller! Er liegt oft in seiner Hütte, denn die viele Bellerei und die Unruhe im Tierheim überfordern ihn noch sehr. Ferris ist sehr verträglich mit den anderen Hunden, aber das ganze „Drumherum“ ist ihm einfach zu viel. In der Hütte kann er sich wenigstens etwas zurückziehen und wird erst einmal von niemandem gestört. Sobald wir aber den Auslauf betreten, kommt er aus der Hütte raus und kommt freudig auf uns zu. 

 

Ferris sollte das Tierheim dringend verlassen und in sein eigenes, kleines Reich ziehen dürfen. Schluss mit dem Streunerdasein aber auch mit dem Eingesperrtsein! 

Ferris hatte bisher noch nie die Wahl zu entscheiden, zu wem er gehört und bei wem er leben darf. Das hat immer jemand anderes für ihn entschieden. Nun ist es an der Zeit, dass ganz im Sinne von Ferris gehandelt wird und das beste Zuhause für ihn gefunden wird!

 

Wir sind uns sicher, dass dies bei so einem süßen Kerlchen sicher nicht lange dauern wird! 

Ferris ist kastriert, gechipt und geimpft und sein Köfferchen hätte er in Windeseile gepackt.

 

 

4. März 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Elba wartet nun schon über drei lange Jahre im Tierheim auf ihre Chance. Die liebe Hündin hat sich ganz toll entwickelt und wir hoffen, dass ihr Mut und ihre Ausdauer belohnt werden und sie auf diesem Wege erfahrene Menschen findet, die Elba zeigen möchten, wie schön ein Hundeleben sein kann...

 

Rockili hatten wir bereits vor kurzer Zeit hier vorgestellt, aber leider hat sich für ihn noch nichts ergeben.

Der liebe, einjährige Rüde musste seine gesamte Kindheit im Tierheim verbringen und möchte nun endlich die Welt erkunden...mit seinen Menschen!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".