Ebba (weibl., geb. ca. August 2013) - zieht sich im Tierheim immer mehr zurück

 

 

 

13. Mai 2020

 

 

6. Mai 2020

 

Am Samstag ist Ebba bei uns eingezogen und sie hatte es so richtig eilig. Schon bei der Übergabe beim Transport lief sie rasch auf unser Auto zu und sprang mit einem Satz in die Transportbox, die Fahrt dann war angenehm und Ebba sehr entspannt.

Ein Leben im Haus kennt sie nicht, aber sie lernt wahnsinnig schnell und weiß jetzt schon, dass sie ihr Geschäft beim Gassi gehen machen kann. Überhaupt ist sie ein unglaublich toller Hund. Begegnungen verlaufen friedlich, selbst wenn sie angepöbelt wird, bleibt sie ruhig. 

 

Menschen hat sie gerne und ist sehr anschmiegsam und lieb. Auto fahren ist kein Problem und Lauftraining macht ihr Freude, da ist sie ein absoluter Traum. Ebenfalls geeignet ist sie für Rudel-Haltung, denn sie hat keine Aggression und ist gelassen im Umgang mit Artgenossen. 

 

Für Ebba sind sportliche Menschen wichtig, die gerne bereit sind sie zu fördern, da sie auf Hundesport gut anzusprechen ist und sofort die Bereitschaft mitbringt mit dem Menschen eine Beziehung einzugehen. Ebba bringt viel Talent mit und hat ein offenes, aufgeschlossenes Wesen. Zu lange hat sie warten müssen.

 

 

 

3. Mai 2020

 

Ebba und Basil senden einen ersten Gruß von ihrer Pflegestelle. Es sind zwei ganz tolle Hunde, die sich wunderbar hier integrieren und viele angenehme und schöne Eigenschaften mitbringen. 

 

Basil spielt mit den Spielsachen und spricht gut auf Kopfarbeit an. Ebba spricht auf alles, was ich biete, nicht nur an, sondern sie geht ab aber wie. Sie hat Power ohne Ende und ist jetzt erstmal erschlagen. 

 

Es gibt viel zu tun, aber beide sind anhängliche und ganz liebe Hunde.

 

 

 

 

1. Mai 2020

 

Die süße Ebba hat im Tierheim sehr gelitten. Der Dauerstress durch die vielen Hunde, der Lärm und der seltene Kontakt zu Menschen hat sehr an den Nerven der sensiblen Hündin gezerrt. Nun kann sie endlich aufatmen, denn sie hat ein Plätzchen auf einer liebevollen Pflegestelle ergattert.

 

9. April 2020

 

 

8. März 2020

 

Unsere Ebba ist todunglücklich im Tierheim! Und deshalb haben wir ihrem Link das Wörtchen DRINGEND angehängt.

 

Ebba ist bereits seit Frühjahr 2019 im Tierheim in Schumen. Sie wurde auf der Straße aufgegriffen und zur Kastration ins Tierheim gebracht. Weil sie sich uns gegenüber so offen und freundlich zeigte, auch Streicheleinheiten genoß, wollten wir sie nicht mehr zurückbringen. Ebba soll ihre Chance auf ein liebevolles Zuhause bekommen, das ihr in Schumen verwehrt wäre.

 

Wir schätzen sie auf ungefähr sechseinhalb Jahre, geb. ca. August 2013 und sie hat eine Schulterhöhe von 53 cm.

 

Ebba wurde mit der Zeit ruhiger und ruhiger, lag fast nur noch in ihrer Hütte und zeigte keinerlei Aktivitäten mehr. Nur wenn wir den Auslauf betraten, regte sie sich und kam auf uns zu. Wir befürchteten eine Erkrankung und testeten Ebba auf Ehrlichiose, Anaplasmose, Leishmaniose und Dirofilarien. Glücklicherweise waren die Ergebnisse negativ.Wir vermuten: Herzschmerz. Ebba ist unglücklich und zieht sich deshalb so sehr zurück. 

 

Sie ist mit ihren Artgenossen verträglich, bei großen und starken Hunden sehr defensiv. Was ihr jedoch gefällt sind die, leider sehr seltenen, Spaziergänge. Sie ist so gerne draußen und freut sich über die Abwechslung. Ihre Nase ist ständig am Boden und ihr Schwänzchen dann auch mal oben. Sie läuft sehr gerne und auch um Pfützen macht sie keinen Bogen. Vielleicht entwickelt sie sich ja auch noch zu einer Wasserratte. 

 

Ebba ist gechipt, geimpft und kastriert. Wir möchten sie ganz schnell wieder glücklich sehen und hoffen, dass sie ganz schnell entdeckt wird. Wir haben den Eindruck, dass sie sich langsam, aber sicher, aufgibt und wünschen ihr eine Familie, die ihre Lebensgeister wieder weckt.

 

 

2. März 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

23. Februar 2020

 

 

19. September 2019

 

 

19. Juni 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unser Flint (geb.ca. 2008) ist einer unserer älteren Hunde im Tierheim und leider ein absoluter Notfall. Der liebe Rüde benötigt dringend regelmäßig Schmerzmittel und liebevolle, streichelnde Hände. Er hatte bisher kein Glück im Leben - Möchten Sie das ändern?

 

Nelson (geb.ca. 2013) ist ein ganz besonderer Hund. Der liebe, aber noch etwas schüchterne Rüde begeistert uns mit seinem durch und durch freundlichen Wesen und wir wünschen uns so sehr, dass er nach über 3 Jahren im Tierheim nun endlich entdeckt wird.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".