Zausel (weibl., geb. ca. November 2011) - ist mit der Situation im Tierheim noch vollkommen überfordert

 

 

 

26. Juni 2023

 

Hallo Frau Flückiger,

 

endlich komme ich dazu, Ihnen ein paar Zeilen zu schreiben.

Die Heidi und ich sind inzwischen zweimal umgezogen. Wir haben unser altes Haus verkauft, waren für ein Jahr bei meiner Patentante und nun wohnen wir in einer Eigentumswohnung.

 

Sie ist immer noch die alte. Sehr schüchtern. Sie würde nie aus Eigenantrieb aus ihrem Körbchen aufstehen. Sie fährt aber sehr gerne Auto, will immer überall mit dabei sein und war die Streberin auf dem Hundeplatz. Da gehen wir allerdings nicht mehr hin. Ich wollte ursprünglich, dass sie dort mit anderen Hunden in Kontakt kommt, aber das hat sie gar nicht interessiert.

 

Heidi läuft allermeistens ohne Leine, außer wenn wir in einer fremden Stadt sind. Sie hört aufs Wort, ist sehr gescheit, erkennt den Fahrradfahrer im Wald noch vor mir und läuft dann, ohne, dass ich was sagen muss, solange hinter mir, bis der Radfahrer vorbei ist.

Sie hat zwei Hundefreundinnen, beides Poodledoodles. Die Hündin meiner Schwester und die meiner Freundin. Dort ist sie auch gut aufgehoben, wenn ich in Urlaub gehe.

 

Gut, am Sonntag hab ich die Heidi geschoren und gebadet und jetzt ist sie etwas beleidigt mit mir.

 

Sie geht jeden Morgen mit zur Arbeit. Ich arbeite ja nur 5 Stunden und auch dort liegt sie in ihrem Körbchen, auch wenn ich Sitzung habe.

 

Sie bellt bis heute noch nicht und ich glaube, sie kann das auch nicht. Doch, ein bisschen, wenn sie träumt.

 

Gesundheitlich ist sie etwas angeschlagen. Sie hat sehr starke Arthrose in den Hüftgelenken. Dort, wo andere Kugeln haben, hat Heidi Blumenkohl. Ein Zahn hat sie auch schon gezogen bekommen. Sie wird eben älter. Schmerzen hat sie keine, sie bekommt alle vier Wochen ein Medikament zur Schmerzlinderung. Und sie lebt damit sehr gut. Wir haben auch einen Fahrstuhl in unserem 6-Parteien-Haus, den wir natürlich benutzen ;-) dann muss sie keine Treppen steigen.

 

Ich sende Ihnen noch ein paar Fotos von der kurzhaarigen Heidi und ein kleines Filmchen.

Viele liebe Grüße

 

Susanne W.

 

 

29. Mai 2019

 

Liebe Frau Flückiger, liebe Frau Klauer,

 

Heidi alias Zausel schein ein reinrassiger Schnauzer zu sein. Das meinte die Friseurin. Heidi war sehr tapfer und hat sich dann auch baden lassen.

 

Verhuscht ist sie immer noch, aber es wird besser und besser.

 

Viele Grüße aus Waghäusel

 

 

23. April 2019

 

Liebe Frau Flückiger, 

 

ich melde mich heute mal wieder und schicke ein paar Bilder von der Heidi.

Sie lebt sich langsam ein, ist aber sehr, sehr vorsichtig und ängstlich. Immer noch frisst sie erst, wenn ich aus dem Raum bin ;-). Und nachts trägt sie auch Kissen aus der Küche ins Wohnzimmer.

 

Heute war sie zum ersten Mal bei der Arbeit mit dabei und wie vermutet, ein ganz unkomplizierter Hund, da sie sich eh nicht aus dem Körbchen traut. Aber das wird schon.

 

Die beste Freundin ist Lissi, das GoldenDoodle-Mädchen meiner Freundin. Ich hoffe, sie kann sich da ein bisschen abschauen, dass die Welt auch Gutes birgt, nicht nur schlechte Menschen. Aber ich muss Geduld haben.

 

In einem Jahr wird alles ganz anders aussehen....

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute und melde mich mal wieder.

Viele Grüße 

Susanne W.

 

 

5. April 2019

 

Unser süßes Zauselchen hat es geschafft und ist nach wenigen Tagen auf einer Pflege- gut in ihrer Endstelle angekommen!

 

 

 

30. März 2019

 

Zausen ist heute wohlbehalten auf ihrer Pflegestelle angekommen, von der sie in wenigen Tagen abgeholt und in ihr endgültiges Zuhause mitgenommen wird.

 

Fast hast Du es geschafft, Zauselchen!

 

11. Februar 2019

 

 

22. Januar 2019

 

 

19. November 2018

 

 

18. September 2018

 

 

19. Juli 2018

 

 

24. Juni 2018

 

 

6. Mai 2018

 

Heute möchten wir unsere liebe Zausel vorstellen, die erst seit kurzem im Tierheim in Schumen lebt und auf ca. 6 Jahre geschätzt wird (geb. ca. November 2011).

 

Den Namen Zausel haben wir ganz bewusst für sie gewählt: Denn als sie im März 2018 aus einem Dorf in der Nähe des Tierheims zur Kastration abgegeben wurde, bestand sie eigentlich nur aus verfilztem und verklebtem Fell. Zausel hat eigentlich ganz feines und weiches Fell, aber sie hat offensichtlich in katastrophalen Umständen gelebt. Das Fell um die Ohren und ihre Schnauze waren so verfilzt, dass ihr das auch richtig weh getan haben muss. Als sie noch in der Narkose von der Kastration war haben wir die Gelegenheit genutzt, um sie von den ganzen verfilzten Stellen zu befreien.

 

Zausel hat eine Schulterhöhe von ca. 42 cm und hell bis mittelgraues Fell, das am Kopf etwas dunkler wird. Sie hat große Ähnlichkeit mit einem Schnauzer. Für ihr Alter hat sie kaum Belag auf den Zähnen, aber ihre Frontzähne sind vom Steine kauen auf der Straße etwas abgenutzt und ein Vorderzahn ist abgebrochen.

 

Zausel hat fast schwarze Augen, die einen manchmal fragend, dabei aber ganz lieb ansehen, so als wollte sie fragen: Was geschieht denn hier mit mir? 

Zu dem Ort, wo sie früher gelebt hat, werden wir sie nicht zurückbringen können, da sie dort gefährdet ist. Auch wenn das Tierheim mit Sicherheit kein schöner Ort für die Hunde ist, ist sie dort zumindest sicher und wird gut versorgt.

 

Die liebe Zausel ist sehr lieb zu Menschen, aber auch etwas zurückhaltend. Das hat sicherlich mit ihrer Vergangenheit zu tun, denn die Hunde werden auf den Dörfern häufig vertrieben, wenn sie in die Nähe von Menschen kommen. Dafür schlägt sie sich aber wirklich gut und wenn man etwas Zeit mit ihr verbringt, merkt man, dass sie sich dem Menschen gegenüber öffnet.

 

Zausel ist eine ruhige Hündin, die auch mit anderen, sehr ruhigen Hunden in einem Auslauf zusammenlebt. Das klappt sehr gut und Zausel hat sich dort gut integriert.

 

Kürzlich haben wir sie an der Leine ausgeführt, was sie gut mitgemacht hat, auch wenn sie dabei ganz vorsichtig war. Für Zausel war es bestimmt das erste Mal in ihrem Leben, dass sie an der Leine spazieren war. Dafür hat sie das prima gemeistert!

 

Wir wünschen Zausel, dass sie endlich für immer ein Zuhause findet, in dem man sich um sie kümmert und ihre Bedürfnissen endlich erfüllt werden. Sie hat lange darauf verzichten müssen und bisher einfach nicht viel Schönes erlebt… Vielleicht ist ja schon bald ihre Zeit gekommen und sie darf ausreisen!

 

Zausel ist geimpft, kastriert und gechipt und sitzt auf gepacktem Köfferchen.

 

 

31. März 2018

 

 

20. März 2018

 

 

Notfelle der Woche

 

Die liebe Eyva ist leider im Tierheim aufgewachsen. Wir hoffen, dass sie dieses bald gegen ein warmes, kuscheliges Körbchen in einem Zuhause eintauschen darf!

 

 

Unsere süße Ela wartet im Tierheim auf IHRE Menschen!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".