Pinchy (männl., geb. ca. Februar 2013) - hat es so sehr verdient eine liebevolle Familie zu finden

 

 

 

 

20. Juni 2019

 

Bilder sagen doch mehr als Worte.

Pinchy heißt jetzt Mogli und macht sich sehr gut. Er verträgt sich mit Lilly, lernt sehr schnell und ist wirklich liebesbedürftig. Ist nicht ängstlich, wir sind sogar schon Straßenbahn gefahren.

Das einzige, was er sich noch abgewöhnen muss, ist in fremden Wohnungen zu markieren. Aber das schaffen wir auch noch.

 

8. Juni 2019

 

Pinchy ist gut in seinem neuen Zuhause angekommen und stärkt sich erst einmal nach der langen Reise...

 

 

 

7. Juni 2019

 

Pinchy hat es geschafft. Er hat endlich eine liebevolle Familie gefunden, die ihm all die Zuwendungen geben wird, damit seine Wunden (besonders die seelischen) heilen können.

 

18. April 2019

 

Unser Pinchy, geb. ca. im Februar 2013, handliche 35 cm, kam schon im Spätsommer 2016 ins Tierheim in Schumen. Wir kennen seine Vorgeschichte nicht, aber schön scheint sie nicht gewesen zu sein.

 

Pinchy hat ganz viele körperliche "Baustellen". Er hat viele kleine kahle Stellen, an denen auch kein Fell mehr wachsen wird. Es scheinen Narben zu sein. Seine rechte Vorderpfote ist extrem verdreht, was ihn aber nicht zu stören scheint. Er geht sehr gerne spazieren, wird aber keine langen Wanderungen machen können und irgendwann Schmerzmittel benötigen. Was er erlebt hat, kann er uns leider nicht erzählen. 

 

Neben den offenen Stellen an seinem Körper war auch sein Verhalten sehr auffällig. Er zeigte eine schwere psychische Störung, drehte sich häufig im Kreis und versuchte, seinen Schwanz zu jagen.

Diese Störung ist bis heute nicht weg, aber er zeigt dieses Verhalten immer seltener und die Anfälle sind nicht mehr so heftig. Man kann ihn inzwischen auch schnell wieder aus einer solchen Situation herausholen.  

 

Wichtig ist für Pinchy ein stabiles Umfeld. Wir hoffen sehr, dass sich dann die Stärke und Dauer seiner Anfälle mindert, bzw. vielleicht mal ganz verschwindet.

Eines kann man aber sagen: er liebt Menschen! Er steht dann am Zaun und weint, wenn wir vorbeilaufen. Wenn wir in den Auslauf gehen, möchte er sich ganz viel Streicheleinheiten abholen, für die leider nur selten Zeit bleibt. 

 

Grundsätzlich ist Pinchy mit Hunden verträglich. Wenn er die Hunde mag, spielt er auch sehr gerne mit ihnen und sucht deren Nähe, aber - mag er sie nicht, kann er richtig nervig werden. Er steigert sich dann richtig hinein und bellt und bellt, kann auch richtig giftig werden oder aufreiten. Das jedoch scheint eh eine Pinscher-Eigenschaft zu sein. Sie sind häufig frech, forsch und respektlos.   :-)

 

Es war für uns anfangs nicht einfach, eine Hundegruppe zu finden, in die wir Pinchy integrieren konnten. Er war deshalb eine Weile allein, worunter er natürlich auch gelitten hat. Jetzt befindet er sich in einer Gruppe, in der alles passt. Auch für Pinchy. 

 

Wichtig sind für Pinchy auf jeden Fall seine Menschen, gegen eine Hündin an seiner Seite hätte er sicher nichts einzuwenden. Vielleicht findet er ja bei Spaziergängen noch den wahren Hundefreund, mit dem er auch mal toben kann. 

 

Pinchy ist gechipt, geimpft und kastriert.

 

 

15. April 2019

 

 

20. September 2018

 

 

19. September 2018

 

 

17. September 2018

 

 

10. September 2018

 

 

8. September 2018

 

 

29. Juni 2018

 

 

25. Juni 2018

 

 

18. Juni 2018

 

 

01. April 2018

 

 

30. März 2018

 

 

23. März 2018

 

 

21. März 2018

 

 

16. März 2018

 

 

22. Oktober 2017

 

 

Pinchy hat viele Narben an den Beinen - wir können nur erahnen, was der kleine Kerl alles durchgemacht haben muss.

 

 

22. August 2017

 

 

31. Mai 2017

 

 

31. Oktober 2016

 

 

Hunde der Woche 

 

Pippa (geb.ca.Aug.2018) sieht man ihr freundliches Wesen, aber auch ihre Zurückhaltung schon an der Nasenspitze an. Die Hündin liebt es gestreichelt zu werden und sehnt sich so sehr nach menschlicher Zuwendung von der es im Tierheim bei so vielen Hunden leider viel zu wenig gibt. Auch mit ihren Artgenossen zeigt sich Pippa super verträglich. Nur das ungewohnte Laufen an der Leine bereitet ihr noch Angst, aber wir sind uns sicher, dass auch das mit etwas Übung und Vertrauen bald kein Problem mehr sein wird.

Die süße Hündin ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet nur noch auf geduldige Menschen, die mir ihr Schritt für Schritt die Welt erkunden möchten.

 

Johann (geb.ca. Mai 2019) hatte großes Glück. Er durfte seine Welpenzeit auf einer Pflegstelle in Bulgarien verbringen und musste sich nicht, wie viele andere Welpen, auf der Straße durchschlagen. Er konnte dort den Umgang mit seinen Artgenossen lernen und auch schon Kinder kennenlernen. Nun drängt aber die Zeit für den unkomplizierten und lieben Hundejungen, da die Pflegefamilie das Land verlässt.

Im Oktober könnte Johann ausreisen, denn er ist gechipt und die Impfungen sind bis dahin abgeschlossen. Es wäre schön für den kleinen Kerl, wenn er sein Köfferchen zur Ausreise und nicht nur zum Umzug ins Tierheim packen dürfte.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".