Matthes (männl., geb. ca. November 2012) - ist groß, aber sein Kuschelbedürfnis ist noch größer

 

 

27. Januar 2020

 

Liebe Gabi

Matthes und unsere zwei anderen Hunde sind echte Wachhunde! Allerdings bewachen sie ausschließlich die Küche! Dies allerdings sehr engagiert und einmütig.

 

Herzliche Grüße

Sabine

 

25. Januar 2020

 

 

19. Januar 2020

 

Hallo Gabi

ich wollte mal wieder über Matthes berichten. Unser großer Mann macht uns viel Freude. Inzwischen hat er sein Körbchen bezogen (nachdem wir die Hoffnung schon aufgegeben hatten, dass er es annimmt, lag er eines Mittags einfach drin) - immer wieder für Überraschungen gut der Bub!

Und ganz wichtig - die erste Schulstunde ist sehr gut gelaufen. "Hier" versteht er auf jeden Fall schon, ob man ihn überzeugen kann auch zu kommen, hängt von der Art der Motivationsleckerlis ab....

Er hat schon ganz viel Bindung mit uns aufgenommen, schaut ab und an während des Spaziergangs, ob wir noch da sind und freut sich sehr, wenn wir nach Hause kommen.

Wir sind auch schon vielen Hunden begegnet und waren zu Beginn sehr vorsichtig - aber der Bub ist freundlich zu allen.

Durch das häufige Bürsten ist sein Fell richtig weiß geworden - einfach ein schöner Kerl, gell!!

 

Ganz herzliche Grüße

Sabine

 

25. Dezember 2019

 

Hallo Gabi

Unser Männle läuft inzwischen viel – 3 ausgedehnte Spaziergänge macht er problemlos und jeden Tag gewinnt er Kraft dazu. Er hat sich vollständig integriert, schläft im Haus, ist bei allem dabei – sogar im Auto fährt er gern! Wir hatten ihn auch schon zu Besuch bei Freunden mit dabei – auch das ging wunderbar. Wir lassen alles langsam angehen und überfordern ihn nicht. Alleine bleibt er auch schon – auch hier steigern wir langsam – wir sind schon bei 3 Stunden und viel mehr müssen es auch nicht werden.

Übernächste Woche bekommt er seine erste Trainingsstunde – so ein paar einfach Dinge wollen wir ihm beibringen (Platz, Hier, Stopp). Mehr ist nicht nötig, aber das hilft im täglichen spazieren gehen, denn der Bär hat schon seinen eigenen Kopf und eine einmal eingeschlagene Richtung gibt er ungerne auf….

Ich glaube sagen zu dürfen, dass wir allesamt zusammen glücklich sind!

 

Herzliche Grüße, wenig Böllerei und eine gesundes Neues Jahr

Sabine

 

Anbei 3 Bilder:

Matthes beim Rudelkuscheln

Matthes zwischen Küche und Balkon (die Küche liebt er…)

Matthes beim Spazieren gehen im Weinberg

 

18. Dezember 2019

 

Hallo Gabi,

 

Matthes läuft nun viel besser, jeden Tag machen wir 3 Spaziergänge, die unser Männle sehr schätzt. Wir steigern peu a peu die Länge, damit er Kraft aufbaut und wir ihn nicht überfordern. Ungefähr 4 kg Wolle haben wir ihm auch schon rausgebürstet und das genießt der alte Charmeur sehr. Er ist ein wunderhübscher Bär und ich glaube ,das weiß er….

 

Der Tierarztbesuch war gut – wir machen nun für seine Hüfte eine Mischung aus besonderem Futter und einem neuen Medikament (Galliprant), das magenschonender sein soll als Rimadyl.

Ja und tatsächlich hat der Kerl gestern Abend entschieden im Haus zu übernachten. Er lernt schnell – auch wo der Schrank mit den Leckerlis ist, hat er am ersten Tag schon gespeichert.

 

Ganz liebe Grüße

Sabine

 

 

15. Dezember 2019

 

Liebe Gabi,

 

da ist ein ganz wunderbarer Hund bei uns eingezogen!!! So ein sanftes Wesen. Mit unseren beiden anderen Hunden hat das direkt geklappt, jetzt liegen sie beim Kuscheln schon zusammen. Mit dem Autofahren klappt es auch gut, mit den richtigen Leckerli ist der große Mann direkt die Rampe hochgegangen.

Wir haben ihn schon viel gekämmt und gestreichelt - das genießt der Bär. Inzwischen kommuniziert er auch mit uns, wedelt mit dem Schwanz wenn er uns sieht und ist wohl zufrieden hier zu sein. Auch mit dem Kater gab es keine Probleme.

Was uns Sorgen macht ist, dass er sehr, sehr schlecht läuft. Das eine hintere Bein funktioniert schlecht – wir werden direkt morgen zum Tierarzt gehen. Nach 200 m gehen braucht der kleine Mann schon eine Pause und legt sich hin. Uns macht das nichts aus, wir haben Zeit und nehmen uns die auch gerne – wir hoffen nur, dass der Arzt dem Männle helfen kann – zumindest darf er keine Schmerzen haben!!!

 

Tja – und eines ist uns noch nicht gelungen – er kommt immer wieder für eine Stunde rein und lässt sich kraulen, aber dann will er wieder raus. Wir haben ein große Terrasse, die abgesperrt ist und zur Hälfte auch überdacht ist, dass er trocken liegt – da legt er sich hin und ist zufrieden. Er verweigert jede Decke oder Unterlage – egal welche. In der Nacht will er draußen sein – egal was wir tun. Wir lassen ihm mit schlechtem Gewissen seinen Willen, da es zwar warm ist und er sicher nicht friert, aber die Feuchte seinen Knochen sicher nicht guttut.

So, das als erste Wasserstandsmeldung.

 

Wir sind glücklich, dass wir so einen feines neues Rudelmitglied bekommen haben und hoffen, dass wir dem Männchen eine gute Heimat sein werden.

Wenn Ihr uns noch eine Tipp habt, wie wir ihn zum drinbleiben bewegen können, dann bitte sagen (Heizung haben wir in 2 Räumen schon abgedreht, warm ist es also nicht).

 

Herzliche Grüße

Sabine

 

 

 

 

13. Dezember 2019

 

Einer unserer Notfälle Matthes durfte nun endlich das Tierheim verlassen. Er hat sehr unter dem seltenen Kontakt zu Menschen gelitten und freut sich jetzt garantiert umso mehr über jede streichelnde Hand.

 

15. November 2019

 

 

29. September 2019

 

 

20. September 2019

 

 

1. August 2019

 

 

18. Juni 2019

 

 

1. April 2019

 

Bei einem Spaziergang ist uns aufgefallen, dass Matthes etwas unrund läuft. Wir wollten abklären lassen, dass er nichts Schlimmes hat und so wurde Matthes heute geröntgt.

 

Matthes leidet an einer leichten Hüftgelenksdysplasie aufgrund einer Inkongruenz. Bei Matthes ist der Oberschenkelkopf eher „eckig“ als rund und sitzt deswegen nicht richtig in der Hüftpfanne. Zudem haben sich in dem Gelenkberich mäßige Arthrosen ausgebildet. Matthes braucht im Moment noch kein Schmerzmittel, wird aber mittelfristig Schmerzmedikation benötigen. Ideal wären Futterzusätze, die die „Schmierung“ im Gelenk erhöhen und evtl. könnte man ihm alle 2-4 Wochen einen Entzündungshemmer spritzen und sehen, ob er dann besser läuft.

 

 

23. März 2019

 

Unser Matthes hat wirklich große Ähnlichkeit mit einem knuffigen und gemütlichen Bären! 

 

Und das liegt nicht nur an seinem dicken und extrem weichen Fell und seiner etwas tapsigen Art zu gehen, sondern auch an seinem gutmütigen und ausgeglichenen Wesen. 

 

Matthes wurde ca. im November 2012 geboren und kam im August 2018 ins Tierheim in Schumen. Wo er vorher gelebt hat und ob er schon einmal ein eigenes Zuhause hatte, wissen wir leider nicht. Wir können es uns aber sogar vorstellen, denn Matthes ist Menschen gegenüber sehr freundlich und verschmust. 

 

Mit einer Schulterhöhe von 66 cm ist er natürlich ein stattlicher Rüde, aber durch sein ruhiges und sanftes Wesen kommt es einem gar nicht so vor. 

 

Das Video, in dem man sieht, wie Matthes sich kraulen lässt, bringt es eigentlich gut auf den Punkt: Er genießt die Streicheleinheiten von Barbara in vollen Zügen! Er drehtsich von rechts nach links und versucht auf diese Weise, dass möglichst viele Körperstellen gekrault werden – eben ein echter Genießer! 

 

Dank seines entspannten Wesens würde sich Matthes mit Sicherheit schnell in seinem neuen Zuhause einfinden. Sollte er schon einmal ein „Zuhause“ gehabt haben, hat sich dieses höchstwahrscheinlich auf den Hof oder den Radius einer Kette begrenzt. Solch große Hunde werden in Bulgarien so gut wie nie im Haus gehalten. Dementsprechend wird das Leben in einem Haus komplett neu für ihn sein. Aber so wie wir ihn einschätzen, wird er das gut meistern! Ein Garten, der ihm die Möglichkeit bietet, auch viel Zeit im Freien zu verbringen, wäre wichtig für Matthes.

 

Er lebt zusammen mit anderen Rüden und Hündinnen in einem Auslauf und zeigt sich dort ebenfalls absolut sozialverträglich. Und das ist keineswegs selbstverständlich, denn die Hunde leben dort auf engstem Raum zusammen und müssen sich irgendwie arrangieren. Umso schöner ist es zu beobachten, wie gut sich viele Hunde in die Gruppe integrieren können und friedlich zusammenleben. 

 

Eines der größten Highlights von Matthes sind die Spaziergänge außerhalb des Tierheims. Wenn er merkt, dass es losgeht und er das große Los gezogen hat, freut er sich riesig! Er lief vom ersten Mal an super an der Leine mit – als hätte er in seinem Leben bisher nichts anderes gemacht. Aktuell hat er ein paar Kilos zu viel (die Hunde werden als Schutz vor der Kälte im Winter angefüttert), aber er hat sich schon bereit erklärt, ordentlich abzuspecken, sobald er die Möglichkeit bekommt sich mehr zu bewegen! 

 

Trotzdem darf dies alles nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Tierheimalltag sehr eintönig und trist ist. Die Hunde sind den größten Teil des Tages ohne Menschenkontakt und ihnen wird auch keinerlei Abwechslung geboten. 

 

Für Matthes ist ganz klar: Er würde sich viel lieber auf einer Wiese wälzen, durch den Wald streifen und sich am Ende des Tages zufrieden auf sein Bett plumpsen lassen. Natürlich erst, nachdem er sich eine ordentliche Portion Streicheleinheiten abgeholt hat! 

 

Matthes ist startklar und braucht nur noch jemanden, der ihm dieses Glück bescheren wird! Was wir bei seinem ruhigen Gemüt und seiner freundlichen Art jedoch nicht vergessen dürfen: In Matthes steckt eine ordentliche Portion Herdenschützer, die Menschen mit entsprechender Erfahrung braucht.

 

Geimpft, gechipt und kastriert ist er schon und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

 

15. Februar 2019

 

 

11. Februar 2019

 

 

10. Februar 2019

 

 

13. November 2018

 

 

19. September 2018

 

 

16. September 2018

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unseren Nino (geb. ca. Aug.2012) zählen wir zu unseren "Notfellen", weil es endlich an der Zeit ist, dass sich all sein Mut und seine Geduld auszahlen und er auch endlich einmal die schönen Seiten eines Hundelebens kennenlernen darf. Nino lebt schon viele Jahre im Tierheim und hat sich von Jahr zu Jahr immer positiver entwickelt. Er ist ein absoluter Traumhund und wir wünschen uns so sehnlichst ein Zuhause, indem er sich wohlfühlen und zum ersten Mal in seinem Leben richtig ankommen darf. Alle wundervollen Eigenschaften und seine Entwicklung können Sie hier nachlesen...

 

Romney (geb. ca. April 2019) ist ein bildschöner Junghund und möchte endlich mehr von der Welt sehen als seinen Betonzwinger im Tierheim. Er ist ganz alterstypisch offen und verspielt, versteht sich wunderbar mit seinen Artgenossen und freut sich über den Kontakt zu Menschen. Wir wünschen uns für diesen tollen Kerl eine Familie und ein Hundeleben vollen aufregender Abenteuer. Wir sind uns sicher, dass sich Romney ganz schnell ins Familienleben integrieren wird - das Tierheim würde er nur zu gern endlich hinter sich lassen. Wie es dem lieben Junghund bisher ergangen ist, können Sie hier lesen...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".