Katze Hazel (weibl., geb. ca. Juli 2018) - wurde von der Straße gerettet

 

 

 

 

16. April 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

 

erst einmal: Hazel geht es super! Mit Hope versteht sie sich super und die beiden spielen ordentlich zusammen :-)

 

Die Kleine ist mittlerweile ganz schön gewachsen, ist frech und frisst alles was man ihr vorstellt. Aber leider verträgt sie nicht jedes Futter. Das werde ich nochmal beim Tierarzt abklären lassen.

Bei Besuch hat sie mittlerweile auch keine Hemmungen mehr, es wird direkt auf jedem Schoß Platz genommen.

 

Mit Hunden verträgt sie sich übrigens auch super.

 

Jetzt kommen wir zur eigentlichen Neuigkeit weswegen ich schreibe. In Kürze werden wir umziehen, in eine schöne 3 Zimmer Wohnung mit um die 70 qm.. es wird sogar ein Katzenzimmer geben ;-)

 

Anbei noch ein paar Bilder :-)

 

Liebe Grüße von Hazel, Hope und mir

 

Franziska W.

 

 

23. Januar 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

 

Hazel ist sehr gut angekommen, ist total lieb und mega dolle verschmust. Bin wirklich mega begeistert wie offen und dankbar die Kleine ist. Sie sucht meine Nähe und folgt mir quer durch die Wohnung und nutzt jede Chance um es sich auf meinem Schoß bequem zu machen. 

Nachts liegt sie sogar auf mir und schläft. Total niedlich :-)

 

Mit meiner Hope verträgt sie sich ganz gut. Mal können die beiden sogar schon nebeneinander stehen und sich beschnuppern, mal zicken die beiden sich an. Verletzte gab es aber nicht ;-) Dafür, dass die zwei sich erst zwei Tage kennen, machen das beide wunderbar. 

 

Im Anhang sind ein paar Fotos :-)

 

Liebe Grüße 

Franziska

 

 

 

19. Januar 2019

 

Hazel durfte heute das bitterkalte Tierheim für immer verlassen. Sie hat in Deutschland ihre Endstelle gefunden!

 

1. Januar 2019

 

Hazel (geb. ca. Juli 2018) wurde von unserer Schumener Katzenpflegemama Delyana von einem Wohnblock in ihrer Nachbarschaft gerettet. Sie brachte Chestnut und Hazel am 12. November 2018 ins Tierheim in Schumen.

 

An jenem Wohnblock hatten wir in den letzten beiden Jahren fast alle Katzen kastriert und nach der Kastration wieder dorthin gebracht, denntierliebe Anwohner versorgten sie mit Futter. Eigentlich ging es den Katzen, die dort lebten, sehr gut, aber plötzlich vergiftete ein Katzenhasser einen Großteil der Katzen.

 

Chestnut und Hazel waren krank und Delyana machte sich Sorgen, dass sie den bevorstehenden Winter nicht überleben würden.

 

Als Hazel, Chestnut und Tyger noch Kitten waren, hatte Margarita, eine weitere Katzenfreundin, die Kätzchen auf ihren Balkon genommen und sie dort versorgt. Als sie groß genug waren, um draußen überleben zu können, brachte sie sie wieder in die Freiheit hinter ihren Wohnblock und fütterte die Kätzchen täglich.

 

Hazel hatte plötzlich aufgehört zu essen und Delyana begann ihr ein Antibiotikum zu geben. Nach wenigen Tagen verbesserte sich ihr Zustand glücklicherweise wieder. Hazel ist die lebhafteste und frechste der drei Katzen, aber sie ließ sich von Delyana ohne Probleme fangen und das Antibiotikum verabreichen. Sie schmuste dann sogar gerne mit ihrer „Krankenschwester“. Auch bei Margarita lag Hazel gerne abends auf dem Schoß und ließ sich kraulen. 

 

Das hübsche Katzenmädchen ist gechipt, kastriert, geimpft und negativ auf FIV und FeLV getestet. Sie könnte jederzeit ausreisen.

 

 

21. Dezember 2018

 

 

20. November 2018

 

Katze Hazel bei der Impfung, das gefällt ihr gar nicht...

 

 

19. November 2018

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unser Kater Igor (geb. ca. Mai 2014) hat eine sehr schwere Zeit hinter sich. Nachdem er von einem Auto angefahren wurde, musste der arme Kerl - schwerst Verletzt - mehrere Operationen über sich ergehen lassen. Eine sehr lange und aufwendige Pflege war nötig um ihn wieder auf zu päppeln.
Der Kieferschluss ist aufgrund des Unfalls nicht perfekt, aber er kann damit gut fressen und leben.

Lesen sie mehr...
Wer gibt diesem dennoch
hübschen Kater  --mit zwei verschiedenen Augenfarben--
ein glückliches zu Hause für immer?

 

Belia (geb.ca.März 2016) hatte im Oktober 2019 riesiges Glück - nach vielen Jahren im Tierheim durfte das schüchtere Hundemädchen endlich auf eine Pflegestelle ziehen und mehr von der Welt sehen, als ihren Zwinger.

Belia öffnet sich langsam, aber stetig den vielen neuen Eindrücken und wir wünschen uns nun für sie ihre eigene Familie, bei der sie endlich richtig ankommen darf. Wer gibt dem lieben Hundemädchen diese Chance?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".