Giselle (weibl., geb. ca. Mai 2018) - unser Zwerg-Zwergpinscherchen wird in der Kälte des bulgarischen Winters stark leiden...

 

 

 

29. Oktober 2019

 

Giselle wurde heute von ihrem Frauchen von der Pflegestelle abgeholt und ist in ihre Endstelle gezogen!

 

 

28. Oktober 2019

 

 

26. Oktober 2019

 

Unser kleines Mickerchen Giselle ist am 19. Oktober 2019 endlich auf ihrer Pflegestelle angekommen. Sie wiegt gerade mal unglaubliche zweieinhalb Kilo und würde jeden Kampf mit einer Katze gnadenlos verlieren. Sie wird jetzt natürlich liebevoll umsorgt und aufgepäppelt.

Sie ist einfach nur süß und liebenswert und nimmt ihr neues Leben ganz unbedarft an. Giselle ist unglaublich offen und wach, saugt alle neuen Eindrücke in sich auf, ist schon sehr interessiert an Mauselöchern und geht sooooo gerne spazieren. Obwohl sie bisher ganz bestimmt permanent Schmerzen hatte, denn leider tragen besonders kleine Hunderassen das genetische Risiko einer Legg-Calvé-Perthes-Krankheit in sich – und davon ist auch unsere Giselle betroffen.

 

Sie wird zwei Operationen über sich ergehen lassen müssen (die erste hat sie am Mittwoch tapfer hinter sich gebracht, die zweite folgt in zwei bis drei Monaten). Es wird auf beiden Seiten eine Femurkopfresektion durchgeführt.

 

Und dazu müssen wir ganz klar mal unsere Meinung sagen: Es wird bei Hunden verzwergt auf "Teufel komm raus". Je kleiner, um so besser. Das geht so weit, dass man den Zwergen nachsagt, sie lassen sich gerne in Kaffeetassen fotografieren. Witz komm raus! Wer badet diese Verantwortungslosigkeit aus? Die armen Hunde. Es gibt Gendefekte ohne Ende, sie können ohne einen Tierarzt nicht mehr gebären und verlieren fast alle schon in jungen Jahren ihre Zähne. Ähnliches gilt für Riesen. Auch sie sind heutzutage alles andere als gesund und bezahlen das mit einer deutlich geringeren Lebenserwartung. Und die Käufer zahlen nicht nur den Kaufpreis, sondern auch hohe Summen an Tierärzte.

 

Deshalb plädieren wir, wie auch sonst als Tierschutzverein, an alle: unterstützt keine Züchter, kauft keine "Wühltischwelpen", Massenware aus dem Osten auf tierquälerische Weise "produziert". Die Not der ungeliebten Straßenhunde ist in ganz Europa groß und es sind wahre Schätze darunter. Schätze wie unsere kleine Giselle.

 

Bewerbungen für Giselle sind jedoch zwecklos, denn sie hat ihr Für-Immer-Zuhause schon gefunden. Wir haben aber noch viele andere Giselles, große, kleine, junge und alte. Schauen Sie einfach mal nach.

 

 

24. Oktober 2019

 

 

23 Oktober 2019

 

Giselle unmittelbar nach der ersten großen Operation (Femurkopfresektion)...

 

22. Oktober 2019

 

 

20. Oktober 2019

 

 

 

19. Oktober 2019

 

Giselle hat es geschafft! Sie ist heute nach der langen Reise aus Bulgarien wohlbehalten auf ihrer Pflegestelle angekommen! 

 

8. Oktober 2019

 

Unser Zwerg-Zwergpinscherchen Giselle ist jetzt, vor dem bevorstehenden harten bulgarischen Winter, unser Sorgenkind… Geboren wurde sie etwa im Mai 2018 und wurde Anfang Juli 2019 auf der Straße gefunden und von unserem Hundefänger mit ins Tierheim in Schumen genommen. Sie war dermaßen dünn und ausgemergelt, dass wir uns große Sorgen machten, ob sie es überhaupt schaffen würde.

 

Aber die zarte Hündin schlägt sich tapfer, obwohl an ihr wirklich nichts dran ist. Mit ihren knapp 27 cm hat sie sehr lange und extrem dünne Beinchen. Hinten knickt sie oft ein und wir werden auf jeden Fall noch ihre Hüfte röntgen lassen. Vorne sind ihre Füßchen, besonders das linke, leicht durchtrittig.

 

Wir gehen davon aus, dass Giselle ausgesetzt wurde, denn solche kleinen Hund leben eher nicht auf der Straße.

 

In Giselle steckt aber auch ein Feinschmecker, denn die leckeren Stängelchen hat sie mit Genuss genommen! Sie lief wirklich schön mit an der Leine und ist uns Zweibeinern gegenüber sehr offen.

 

In der Hundegruppe drängelt Giselle sich nie vor, sie steht immer in der zweiten oder dritten Reihe und wartet ab, bis man ihr Aufmerksamkeit schenkt. Oft zieht sie sich in eine der Hundehütten zurück, weil ihr die anderen jungen Hunde zu wild sind. Zu ihren Artgenossen ist sie aber freundlich.

 

Giselle ist gechipt, geimpft und wurde in der vergangenen Woche von unserem Tierarzt im Tierheim kastriert.

 

 

28. September 2019

 

 

20. September 2019

 

 

18. September 2019

 

 

4. August 2019

 

 

Hunde der Woche 

 

Carter (geb.ca.2016) ist einer unserer absoluten Notfälle. Er ist todünglücklich, denn er muss an der Kette leben, da er es schon mehr-fach geschafft hat auszubrechen. Im Tierheim zeigt er sich sonst eher als ruhiger Hund und ist mit seinen Artgenossen super verträglich. Aber besonders begeistert ist er von uns Menschen. Er ist sehr lieb und verschmust und geht gut an der Leine. Wer nimmt den lieben Rüden von der Kette und zeigt ihm wie schön das Hundeleben sein kann?

Er ist gechipt, geimpft und kastriert und würde so gerne schon auf den nächsten Transport hüpfen.

 

Alle guten Dinge sind drei!

Diesmal wollen wir auch einmal Samptfoten vorstellen: Die Katzenkinder Aida, Alan und Arthur

hatten großes Glück und durften Mitte August auf eine Pflegestelle in 61184 Karben reisen und dort ihr Leben so richtig beginnen. Sie sind alle drei herrlich verschieden und begeistern ihr Pflegefrauchen mit ihrer offenen, liebevollen Art. Da sie allerdings nicht für immer auf der Pflegestelle bleiben können, wünschen wir uns nun endlich ein Zuhause für die süßen Katzenkinder - Gerne als Trio oder als Katzen-pärchen.

Aida, Alan und Arthur sind geimpft, gechipt und kastriert und würden so gerne endlich in ihrem Für-Immer-Zuhause ankommen dürfen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".