Lele (weibl., geb. November 2015) - ein quirliges Hundemädchen

 

 

 

19. Februar 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

ich kann ihnen versichern, das ich es keinen Moment bereue Daisy adoptiert zu haben.
Vielleicht habe ich zuviel geschrieben was Daisy nicht kann. Sie ist unheimlich klug und es macht ihr Spaß zu lernen. Im Haus kann sie Sitz, Platz, Seitenwechsel und sie kann in der Küche einige Minuten warten, wenn sie weiß im Nebenzimmer werden Leckerli versteckt. Dann stürmt sie los und sucht mit großer Freude.
Sie schmust sehr gern und ist unglaublich anhänglich. Ich glaube fest daran, dass ihre Ängste sich noch verringern werden. Man sollte auch nicht vergessen, dass sie noch nicht mal ein halbes Jahr bei uns ist.
Diese Struwelliese bekommen sie ganz sicher nicht zurück😃

 

16. Februar 2019

 

Hallo Frau Flückiger,
vielen Dank für die Info, wir haben noch diese Woche einen Termin zum Nachimpfen.
Daisy geht es gut. In der Hundeschule wird wegen ihrer Angst nicht viel von ihr verlangt, dabei sein ist alles. Doch es ist schön mit anzusehen wie sie unter den Menschen und Hunden etwas mehr Sicherheit gewinnt.
Allerdings hat uns dieser viele Schnee wieder einen Schritt zurück geworfen. Überall diese veränderte Landschaft mit hohen Schneehügeln. Am Waldwanderweg habe ich das Gefühl sie hat die Landschaft abgescannt, sie bemerkt jede Veränderung und wenn nur ein Ast herunter hängt, müssen wir einen grossen Bogen herum gehen. In der Hundeschule haben wir gelernt oft mal eine Weile stehen zu bleiben und alles zu beobachten, damit Daisy aus dem Fluchtmodus kommt. Leider  haben die Dorfkinder neben unserem Haus momentan viel Spass beim Rodeln ( ich gönne es ihnen 😊). Daisy war die Ruhe hier gewöhnt und jetzt findet sie das alles doof. Ja, wir freuen uns sehr auf den Frühling.
Im Haus ist Daisy selbstsicher geworden, sie bellt sogar manchmal, wenn Besuch kommt,
Unsere Toffee (Katze) hat sie einige Male versucht zu verjagen, aber man muss nur ganz ruhig sagen "Lass es" und schon ist wieder Frieden im Haus. Inzwischen tolerieren sich die Beiden. Auch bei Benghi hat Daisy natürlich versucht das Komando zu übernehmen, aber der kleine Dackel-Terrier-Mix (auf dem Bild der "Osterhase") lässt sich da nix sagen. Er hat versucht mit ihr zu spielen, aber Daisy hat ihn nur verwundert angesehen. Allerdings spielt sie mit mir vor dem Einschlafen noch ein paar Minuten.
Also es läuft insgesamt gut, Daisy ist zuhause ein toller, verschmuster, ruhiger und total liebenswerter Hund.
Ich wünsche Allen eine gute Zeit und weiterhin viel Erfolg bei der Vermittlung der Tiere.

Liebe Grüsse sendet Ihnen Silvia J.

 

 

9. Oktober 2018

 

Hallo Frau Flückiger,
die ersten vier Wochen, seit der Familienzuwachs angekommen ist, sind vorüber.
Lele heißt jetzt Daisy, da sie einfach nicht auf Lele reagierte.
Leider hatte sich Daisy in der ersten Woche im Garten erschreckt und sah dann auch keine Notwendigkeit mehr hinaus zu gehen. Nach zwei Wochen legte sich ihre Angst und sie begleitet mich jetzt ab und zu in den Garten. Spaziergänge findet sie super. Schon nach der zweiten Woche konnten wir mit Freunden und anderen Hunden zusammen laufen. Bei fremden Menschen reagiert sie noch sehr ängstlich, andere Hunde werden toleriert, bei stürmischen Vierbeinern schnappt sie schon mal in die Luft oder sie knurrt, um sich Raum zu verschaffen.
Daisy ist in der Wohnung schon recht selbstbewusst und neugierig, sie geht mittlerweile in alle Zimmer und begleitet mich auf allen Wegen...
Toffee, die Katze, wird kontrolliert, wenn sie ins Haus kommt, aber Toffee akzeptiert dies.
Unserem Dackel-Westi-Mix versucht Daisy inzwischen immer wieder den Weg zu mir zu verwehren. Dies gefällt ihm gar nicht, er wird regelrecht steif und geht im Zeitlupentempo weiter. Natürlich hat Benghi meine ganze Unterstützung. Daisy muss jetzt lernen, dass sie solche Entscheidungen nicht treffen darf.
Allerding hat sie schon viele Fortschritte gemacht. Schon nach der ersten Woche war sie komplett stubenrein. Sie kann schon allein bleiben und macht absolut nichts kaputt, hat noch nicht mal ein Stuhlbein angenagt. Jeden Morgen beim Aufstehen werde ich mit einer umwerfenden Freude begrüsst, beim Spaziergang an der langen Leine macht sie Bocksprünge, als wäre sie eine Ziege. Heute ging sie zum ersten Mal auf unsere Nachbarin zu und ließ sich streicheln. Sie kann "Platz" machen, sieht jedoch nicht ein, dies mehr als zwei Mal vorzuführen. Sie ist ein kluges Mädchen.
Man merkt Daisy die Freude am Leben an und sie gibt sie an mich weiter. Alle Freunde und Bekannte sind begeistert von Daisy.
Zuletzt noch ein Lob an alle Helfer vom Verein. Sie waren immer Ansprechpartner und haben mir mit den vielen Foto`s und kleinen Filmen geholfen, Daisy etwas kennen zu lernen, bevor sie zu uns zog.
Danke dafür.
Mit lieben Grüssen

Silvia J.

 

 

7. September 2018

 

 

6. August 2018

 

 

17. März 2018

 

 

01. November 2017

 

 

Oktober 2017

 

 

24. August 2017

 

 

16. August 2017

 

 

18. Juni 2017

 

Lele hat ihr erstes Lebensjahr leider im Tierheim in Schumen verbringen müssen. Dort hat sie außer vielen Hunden und den wenigen Pflegern leider nichts kennenlernen können. Umso mehr wünschen wir uns für die lustige Hündin, dass sie bald ihre Familie findet und alles nachholen darf! Natürlich sollte man etwas Geduld mitbringen, denn ein neues Leben ist so schnell nicht zu meistern. Da braucht es etwas Zeit und Geduld.

 

Und Lele ist im Moment noch sehr zurückhaltend. Wenn ein ihr unbekannter Mensch in ihren Auslauf kommt, zieht sie sich erst einmal zurück, aber sobald sie sieht, dass ihr nichts passiert, lässt sie sich auch gerne streicheln. Durch einen Zaun vor dem “unbekannten Wesen” jedoch geschützt, ist Lele mutiger und kommt sofort angerannt, stellt sich auf die Hinterpfoten und winkt mit ihren Vorderpfoten! Sie mag Menschen, muss aber erst Vertrauen fassen!

 

Spazieren gehen mag Lele noch nicht wirklich, aber auch daran wird sie noch Freude finden. Sie ist mittlerweile rund 50 cm groß.

 

Sie ist gechipt, geimpft und kastriert und bereit für ein neues Leben außerhalb der Tierheimmauern. Lele würde das Landleben bevorzugen.

 

 

 

03. Juni 2017

 

 

25. April 2017

 

 

10. Januar 2017

 

Lele (No. 217) ist eine etwa einjährige Hündin mit schwarzem, drahtigen Fell (geb. ca. November 2015).

 

Sie ist ein aktives, wuseliges, verspieltes Hundemädchen, das sich mit anderen, kleineren Hunden den Auslauf teilt. Mit ihren Artgenossen versteht sie sich gut und sollte auch in ihrem neuen Zuhause viel Kontakt mit anderen Hunden haben.

 

Lele kam mit wenigen Monaten ins Tierheim nach Schumen. Über ihre Vorgeschichte ist uns leider nichts bekannt.

 

Sie ist gechipt, geimpft und kastriert und bereit für ein neues Leben außerhalb der Tierheimmauern.

 

 

30. August 2016

 

 

Hunde der Woche 

 

Leslie (geb.ca.Juli 2017) durfte im März diesen Jahres ein Pflegeplätzchen in Deutschland beziehen. Sie hat dort schon viel gelernt, aber oft wird das kleine Hundemädchen noch immer von ihren Ängsten beherrscht. Wer gibt Leslie die nötige Sicherheit, damit sie endlich komplett ankommen und all ihr Sorgen loslassen kann?

 

Ghana (geb.ca. Juli 2017)

hatte großes Glück und durfte Ende März diesen Jahres auf eine Pflegestelle in Deutschland reisen, wo sie schon so viel gelernt hat. Das liebe Hundemädchen ist stubenrein, läuft prima an der Leine und genießt ihr Leben außerhalb des Tierheims sichtlich. Zu ihrem ganz großen Glück fehlt ihr nur noch ihre eigene Familie, bei der sie ankommen darf.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".