Cara (weibl., geb. ca. November 2015) - denkt, sie sei ein Schoßhund

 

 

 

14. November 2018

 

Hallo Frau Flückiger,

 

danke Ihnen beiden auch für alles bezüglich Cara. Anbei noch zwei Fotos.

Nachmittags im Garten nach der Gassirunde – immer noch den Schalk im Nacken, aber im Gras muss man doch liegen.

Zweites Foto, abends nach 3,5 km – platt… (haben noch jemanden zum Spielen gefunden).

 

 

5. November 2018

 

Hallo Frau Flückiger,

 

anbei noch drei Fotos von Cara:

- im Freien – sie rennt für ihr Leben gerne.

- mit unserem roten Kater Fennek – er begleitet sie bereits auf der ersten Strecke der Runde (machte er früher mit unserem Rüde auch schon)

- Ankunft zu Hause nach der Hunderunde – dabei 2 von unseren 3 Katzen. Boden ist leider noch voller Traubenflecken, noch nicht zum säubern gekommen.

Cara klaut uns gerade die Zeit, würde am liebsten überall hin mit gehen.

 

Ach so:

Können wir Cara nun wieder zurückgeben?

Sie ist lieb, folgt gut, versteht sich langsam mit den Katzen, spielt mit und bekommt langsam eine dunklere Fellfarbe (immer mehr grau und schwarz).

Die Farbe stand auch nicht so im Vertrag.

Nur hat sie sehr starke Barthaare die durch T-Shirt durch pieksen. Das geht gar nicht!!!!

 

Ne ne, alles gut und wir werden Sie zwischendurch auf dem Laufenden halten.

Sollten Sie mal in der Nähe sein, sind Sie herzlich eingeladen.

Schönes Wochenende.

 

Liebe Grüße von uns allen.

   

 

1. November 2018

 

Hallo Zusammen,

 

kurze Info nach nun über zwei Wochen.

Cara macht sich hervorragend und lernt weiterhin kräftig.

Sogar mit den Katzen wird es immer besser. Teilweise werden sie schon abgeschnüffelt und unser roter Kater darf sie sogar bereits anschmusen.

Mit vielen anderen Hunden(90%) versteht sie sich sehr gut. Wir musten allerdings auch die andere Erfahrung machen. Eine andere Hündin hatte sie angegriffen und dann merkte man erst welche „Urgewalt“ in dem Hund steckt.

Ist zum Glück nichts passiert, war schnell genug. Aber der Kraftaufwand war schon heftig wenn sie mal so richtig abgeht.

 

Ansonsten ist sie sehr anhänglich und verspielt, wie man im Video (folgt in Kürze) gut erkennen kann.

Gespielt wird mit Hunden oder als Ersatz reichen auch die „doofen“ Menschen, wenn sie nicht gerade im Weg stehen!

 

Alles in allem läuft es sehr gut und für die kurze Zeit sind wir sehr froh wie sie sich integriert.

Ah ja, die großen Runden fordern ihren Tribut, sie fängt an mehr zu fressen, aber läuft irre gerne sehr große Runden.

 

Liebe Grüße

Engelbert R.

 

 

24. Oktober 2018

 

 

Hallo Zusammen,

 

kurze Info nach nun über zwei Wochen. Cara macht sich hervorragend und lernt weiterhin kräftig.

Sogar mit den Katzen wird es immer besser. Teilweise werden sie schon abgeschnüffelt und unser roter Kater darf sie sogar bereits anschmusen.

 

Mit vielen anderen Hunden (90%) versteht sie sich sehr gut. Wir mussten allerdings auch die andere Erfahrung machen. Eine andere Hündin hat sie angegriffen und dann merkte man erst welche „Urgewalt“ in dem Hund steckt. Ist zum Glück nichts passiert, war schnell genug. Aber der Kraftaufwand war schon heftig wenn sie mal so richtig abgeht.

 

Ansonsten ist sie sehr anhänglich und verspielt, wie man im Video gut erkennen kann. Gespielt wird mit Hunden oder als Ersatz reichen auch die „doofen“ Menschen, wenn sie nicht gerade im Weg stehen !

  

Alles in allem läuft es sehr gut und für die kurze Zeit sind wir sehr froh wie sie sich integriert.

Ah ja, die großen Runden fordern ihren Tribut, sie fängt an mehr zu fressen, aber läuft irre gerne sehr große Runden.

 

Liebe Grüße

Engelbert  R.

 

 

12. Oktober 2018

 

 

Hallo Frau Flückiger,

 

anbei ein paar Bilder zu Cara. So sieht man aus wenn man den Weg aus dem Bach wieder hoch gefunden hat. Sie hat mit dem anderen Hund massiv durch den Bach getobt und war pitsche patsche nass.

Danach sah das richtig kurios aus wie zwei Hunde dampfend in der Morgensonne stehen.

 

Nun noch was richtig Positives, sie hört auf Rückruf und kommt bereits freiwillig ohne Leine zurück.

Sie freut sich jeden Tag auf ihre Runden und liegt dann anschließend erschlagen bei uns. Kaum steht man allerdings auf, ist sie schon wieder dabei.

 

Mit den Katzen ist es ein auf und ab, mal gut und 10 Minuten später wieder auf Stress gebürstet. Aber auch hier werden die guten Phasen immer länger.

 

Verschmust ist sie nach wie vor extrem und holt sich von jedem unterwegs zusätzliche Einheiten. Begegnungen mit Hunden hatten wir nun bereits genügend (25-40 Stück) und bis auf zwei sind alle super verlaufen. Mit dem Großteil wird gespielt oder zumindest versucht zu spielen. Naja ein Westi ist auch ein wenig klein und wird mal gerne überrannt. Ansonsten sind wir überrascht wie gut sie hört, stehen beim Straßenüberqueren oder auch während dem Spielen zurückrufen. Und das alles nach nicht mal einer Woche.

 

 

10. Oktober 2018

 

Hallo Frau Flückiger,

 

die 10 km nicht heute. Zur Zeit sind es rund 7-9 km am Tag. Morgens 1,5 Stunden, mittags 2 Stunden und abends ca. 1 Stunde. Sie muss sich jetzt erstmals an die neue Umgebung gewöhnen und mit vielen aufregenden Dinge vertraut machen.

 

Ein wenig schwierig ist das Laufen an der Leine, da hat sie noch unbändige Kraft, gerade den ersten ½ Kilometer. Durfte sie eigentlich im Tierheim mit anderen Hunden ab und zu spielen?

Sie hat nämlich ein irres Interesse an anderen Hunden, so stark, dass sie richtig aufdreht und fast nicht zu halten ist. Wenn sie dann am Hund ist, wird alles entspannter. Aber der Weg dahin, wie ein Maulesel und Gas.

 

Zum Thema Wohnung und Treppen. Das funktioniert nun bereits hervorragend. Sie erkundet nun die Wohnung und mag fast immer nur noch bei den Personen liegen. Anfangs war die Ruhe nur auf dem Balkon möglich. Kommt natürlich von draußen. Auf den Treppen muss sie noch lernen ihre langen „Gräten“ unter Kontrolle zu bringen und die Krallen nicht auszufahren. Wird mit jedem Gang rauf und runter besser. Zusätzlich ist sie natürlich eine „Schmusekatze“ wie aus dem Bilderbuch.

 

Jetzt erstmal das Mädel ankommen lassen und ihr vertraut machen, was man von ihr will. Sie will einfach nur schmusen. Dann Geduld und Spucke und dann sollte sich auch der gewünschte Erfolg einstellen.

 

Wir halten Sie über unsere Erfolge und natürlich Rückschläge gerne auf dem Laufenden und sind natürlich auch für Tipps oder Ratschläge offen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Engelbert R.

 

 

8. Oktober 2018

 

Caras neue Familie hat Grüße gesendet:

 

Hallo Zusammen,

 

da wir wissen das Cara Ihnen sehr am Herzen liegt ein paar Impressionen aus den ersten 24 Stunden.

 

Wir haben bereits die ersten 10 Km hinter uns gebracht  und haben sämtliche Tankstellen(Bäche) unterwegs kennengelernt. Neue Freundschaften wurden auch bereits geschlossen, aber sie ist noch sehr ungestüm beim Annähern. Wird schon noch werden.

Cara ist sehr verschmust und auch sehr lernfähig, dreht sich laufend um sich zu versichern alles richtig zu machen.

Die Katzen hat sie auch schon kennengelernt und verbellt. Auch das wird sich noch geben, alle leben noch ;-).

 

Unheimliche Panik hatte sie vor Türen in das Haus und vor den Treppen. Jede Türschwelle war eine neue Herausforderung für sie, die es zu überwinden gab. Langsam gibt sich auch das. Zögerlich aber doch erfolgversprechend. Wir glauben das sie wohl massiv Schläge bekam als junger Hund, als sie mal ins Haus kam. So kenne ich das auch aus Rumänien.

 

Viele Dinge sind im Moment neu und müssen erstmal erkundet werden, wie das Spiegelbild im Spiegel, der Balkontür, in schwarzen Autos und so. Diese werden erstmal neugierig angeschaut und dann doch enttäuscht zurückgelassen.

 

Alles in allem für die sind die ersten 24 Stunden doch angenehm erfolgreich verlaufen. Hatte uns auf mehr Stress für alle eingestellt. Im Übrigen, sie wollte heute unbedingt zu einem Hund. Hier durfte ich erfahren wieviel Kraft das Mädchen hat. Auf dem Kiesweg war erstmal ein Meter rutschen angesagt, dann war ich auf der Wiese und alles war gut. 

 

Liebe Grüße

Familie R.

 

 

 

6. Oktober 2018

 

Cara war mit ihren 79 cm unser größter Hund im Tierheim! Wir hätten es nie für möglich gehalten, aber Cara hat tatsächlich ihre Familie gefunden und wird dort vollständiges Familienmitglied sein!

 

Sie ist wohlbehalten Zuhause angekommen - und das Beste: Sie hat sogar ins Auto gepasst!!! ;-)

 

21. September 2018

 

 

20. September 2018

 

Cara ist nun seit knapp über einem Jahr im Tierheim in Schumen. Sie ist eine noch junge, geschätzt um die zweieinhalb- bis dreijährige Hündin (geb. ca. November 2015), die extrem menschenbezogen ist und am liebsten den ganzen Tag gestreichelt würde. Ihre Größe unbeachtet, würde sie gerne auch auf den Schoß klettern…

Wenn wir uns ihr nähern, schmeist sie sich sofort vor unsere Füße und bettelt um Streicheleinheiten. Sie ist ein echter Kuschelbär!

 

Trotzdem ist Cara mit ihren knapp 79 cm Schulterhöhe eine kraftvolle Hündin mit viel Energie, die eine starke Hand und unbedingt konsequente Erziehung benötigt. In ihrem Leben hatte sie bisher nichts Schönes. Im Tierheim war sie leider an der Kette, da sie so groß und stürmisch ist und wir sie deshalb nicht in eine Hundegruppe integrieren konnten.

 

An der Kette stellt Cara sich – herdeschutzhundetypisch – sehr an, wenn andere Hunde an ihr vorbeilaufen. Aber draußen an der Leine hat sie gar keine Notiz von den anderen Hunden genommen, denn da wollte sie einfach nur rennen!

 

Auch mit dem Kätzchen verhielt sie sich unauffällig. Die ersten beiden Tests wurden sicherheitshalber mit Maulkorb durchgeführt, beim dritten Test haben wir ihr so weit getraut, dass wir es ohne Maulkorb versucht haben.

 

Cara ist gechipt, kastriert und geimpft.

 

 

19. September 2018

 

 

Bei den ersten beiden Katzentests hatte Cara noch einen Maulkorb an, beim zweiten Test hatten wir am Ende den Maulkorb schon abgenommen. Sie zeigte sich vollkommen desinteressiert.

 

 

12. September 2018

 

 

11. September 2018

 

 

20. Juni 2018

 

Cara hat sich gut entwickelt und ist bereit zur Vermittlung!

 

Manchmal möchten wir besonders den Hunden an der Kette etwas Gutes tun: So bekam Cara bei unserem Besuch einen riesigen Kauknochen, damit auch sie einmal etwas Abwechslung hat. Diesen Knochen verteidigte sie mit lautem Knurren gegenüber ihren Artgenossen, die hinter dem Zaun neidisch zusehen mussten...

 

 

22. März 2018

 

 

19. März 2018

 

 

17. März 2018

 

 

03. November 2017

 

 

26. Oktober 2017

 

 

23. Oktober 2017

 

 

22. Oktober 2017

 

 

21. Oktober 2017

 

 

20. Oktober 2017

 

 

Hunde der Woche 

 

Rona (geb. ca 2009) ist von Welpenalter an im Tierheim in Schumen – also seit fast 9 Jahren!

Wir können absolut nur Gutes über die liebe, menschenbezogene und wunderschöne Hündin sagen und können umso weniger verstehen, warum unsere Rona in ihrem Leben noch nicht mal eine einzige Adoptionsanfrage hatte. Die tapfere Hündin ist kastriert, gechipt und geimpft und würde so gerne die Chance erhalten zu zeigen, was für ein wundervoller Familienhund und Begleiter in ihr steckt. Sie hat es so sehr verdient!

 

Madlin (geb. Sep. 2015) ist eine freundliche und liebenswerte Hündin, die leider schon ihr ganzes bisheriges Leben im Tierheim verbringt. Sie mag Menschen und die seltenen Spaziergänge und hätte so gerne mehr von beidem.

Madlin ist gechipt, geimpft und kastriert und somit reisebereit –

Ihr größter Wunsch wäre ein Ticket zu ihrer eigenen Familie und einem warmen Körbchen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".