Boomer (männl., geb. ca. 2012) - hat hübsches, beiges, langes Fell

 

 

Februar 2018

Januar 2018

 

Liebe Frau Flückiger,

liebe Frau Klauer,

 

ich wollte Ihnen, dem ganzen Team von Grund zur Hoffnung und allen Mitarbeitern in Schumen noch ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr wünschen!

Hoffentlich hatten Sie zwischen den Jahren ein wenig Zeit innezuhalten und auf das zurückzublicken, was Sie alles geleistet haben.

Mit 135 Hunden und 50 Katzen haben Sie einen ganz relevanter Beitrag dazu geleistet, das Elend zu verringern.

Vermutlich wird Ihnen die Arbeit oft wie ein Kampf gegen Windmühlen vorkommen. Wobei dieses Bild falsch ist: In Wirklichkeit bauen Sie ja mit jedem vermittelten Tier einen weiteren Stein auf ein Haus. Nur, dass der Nachschub unerschöpflich ist und Sie daher nicht nur Häuser sonder ganze Schlösser bauen können… ;o)

Ich habe mich auch sehr gefreut, als ich gesehen habe, dass Peppino reserviert ist.

Wie schon gesagt, bitte melden sie sich einfach, wann Sie meine Hilfe brauchen!

 

So, jetzt aber zu:

„Neues von Boomer“

Heute, am 14. Januar ist ein ganz besonderer Tag: Boomer ist nun genau ein Jahr hier!

Und ich kann und will mir gar nicht mehr vorstellen, wie das Leben ohne diesen supertollen, lieben, freundlichen und charmant dickköpfigen Kerl ausgesehen hat. Er ist einfach ein ganz großes Geschenk und zaubert mir schon morgens beim Aufwachen ein Lächeln ins Gesicht, wenn er vor meinem Bett steht und sich freut.

Es ist so schön, dass er von den Mitarbeitern in Schumen entdeckt und aufgegriffen wurde. Ein so menschenbezogener, netter Hund gehört einfach nicht auf die Straße, sondern braucht ein richtiges Zuhause, in dem er die Zuwendung bekommt. die er verdient. Am Schönsten ist es, ihm diese Lebensfreude auch anzusehen, wenn er über die Wiesen flitzt und dabei Haken schlägt, eifrig in Mäuselochern buddelt oder im Bach baden geht. Dann sieht man so deutlich, dass er sein „Hundeleben" hier wirklich in vollen Zügen genießt.

Ich kann nur jeden ermuntern, sich auf einen Findelhund einzulassen. Boomer ist ein wunderbares Beispiel dafür, was für tolle Hunde auf der Straße ihr Leben fristen müssen. Nach einem Jahr kann ich auch mit Sicherheit sagen, dass er keinerlei Macken aus seiner Vergangenheit mitgenommen hat. Im Gegenteil, Boomer hat ein ganz tolles Sozialverhalten, sowohl mit Vier- als auch mit Zweibeinern.

Ich möchte ihn nicht mehr missen, er ist eine Bereicherung jeden Tag!

 

Viele Grüße

 

Udo H. und Boomer, der gerade nicht grüßen kann, da er sich gerade um seinen Jahrestag-Markknochen kümmern muss…

 

August 2017

 

Liebe Frau Flückiger,

liebe Frau Klauer,

 

Boomer geht es bestens. Der Superbursche genießt sein Leben in vollen Zügen. Er ist nun über sechs Monate hier und hat sich voll und ganz eingelebt. Besonders deutlich wird mir das an den Ritualen, die wir - oder auch er ganz alleine - entwickelt haben, beispielsweise das Herrchen wecken am Morgen, das Socken klauen vor dem Gassigehen oder das „Nachtischleckerli“ nach seinem Abendessen.

 

Boomer ist ein ganz wunderbarer, freundlicher und entspannter Kerl. Mit seiner freundlichen und lieben Art begeistert er Menschen sofort für sich - auch jene, die sonst mit Hunden nicht viel anzufangen wissen. Kindern gegenüber ist er super lieb. Ganz egal, welches Alter, sie dürfen mit ihm ihm alles machen, ohne dass ich irgendwelche Bedenken habe.

 

Seinen Artgenossen begegnet er neugierig und freundlich und spielt auch sehr gerne, wobei er allerdings auch nicht jeden Vierbeiner mag - muss er ja auch nicht.

Ganz egal ob im Restaurant, im Zug, beim Tierarzt oder wenn er alleine zu Hause bleiben soll - Boomer macht entspannt alles mit. Auch das gemeinsame Autofahren wird immer besser. Im Urlaub waren wir auch schon zusammen. Leben auf dem Bauernhof und Rumtoben auf den Schwarzwaldwiesen waren genau nach seinem Geschmack.

 

Auch wenn es völlig unwichtig ist, war ich neugierig, von welcher Rasse der Superbursche seine Eigenschaften wohl geerbt hat. Der Ausruf „Oh, ein Tibet-Terrier, so einen hatte ich auch mal!“ brachte mich auf die richtige Spur. Er ist ein echter Tibi. Dazu gehört auch seine stoische Dickschädeligkeit. Wenn er etwas nicht möchte, dann bleibt er einfach stehen und nichts geht mehr. Laut werden oder Kommandos lassen ihn kalt. Wenn überhaupt helfen nur freundliches Zureden und Knuddeln, um ihn zu einer Kooperation zu bewegen. Mehr als alle anderen Hunde die ich kenne will Boomer mit Respekt behandelt werden. Mich überrascht daher nicht, das der Tibi in seiner Heimat als Reinkarnation eines Menschen angesehen wird…

 

Und wenn man dann noch liest, dass der Tibi als Friedensstifter und Glücksbringer verehrt wird, dann sagt dass alles aus über Boomer… :o)

 

Beste Grüße auch von Boomer, der gerade wild träumend unterm Schreibtisch liegt...

 

Udo H.

 

März 2017

 

Boomer ist jetzt acht Wochen bei uns und wir können uns gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne ihn war. Er ist ein absoluter Prachtkerl und bringt uns ganz viel Freude in unser Leben.
Er war von Anfang an ja schon sehr freundlich, verschmust und offen für uns. Und lief schon von Anfang an ganz toll an der Leine. Draußen war er eher introvertiert und schüchtern, zum Teil sogar etwas ängstlich.
Das hat sich dann in der vierten Woche schlagartig gewandelt. Innerhalb von wenigen Tagen hat er auf einmal all die Lebensfreude entdeckt, die in ihm schlummerte.
Spielen, rennen, toben, bellen - Boomer hat sein gesundes Hunde-Selbstbewusstsein entdeckt - und auch den kleinen Schlawiner in sich. Inzwischen hat er auch gemerkt, dass man mit Zweibeinern gut spielen und toben kann und lernt nun scheinbar das erste Mal, mit einem Menschen zu spielen. Und täglich wird deutlicher, was für ein Energiebündel der süße Fluffi ist...
Er ist sehr brav, hört schon ganz gut und bleibt auch super alleine, wenn es denn mal sein muss. Stubenrein war er ja bereits 36 Stunden nach seiner Ankunft hier. Autofahren ist noch nicht so sein Ding, er findet es nach wie vor zum k… und auch die Kaninchen im Freilauf sind nicht wirklich begeistert, wenn er ganz aufgeregt außen um sie herum rennt… Aber an den Punkten arbeiten wir, das wird auch noch, zumal er auch sehr clever ist und eine schnelle Auffassungsgabe hat.
Als ich die Videos von Boomer auf der Homepage gesehen habe, wußte ich sofort, dass er der Richtige für mich (als Hauptverantwortlicher) und uns (als Familie) ist. Diese erste Einschätzung hat sich voll und ganz bestätigt, jetzt, wo wir ihn kennen und ins Herz geschlossen haben. Schön, dass er bei uns ist. Und ich denke mal, dass Boomer es wahrscheinlich ganz ähnlich sieht…
Beste Grüße
Udo H. und einen zufriedenen Grunzer von einem verpennten, nassen Boomer

06. Februar 2017

 

Ich wollte Ihnen nur kurz Bescheid geben, dass Boomer gut bei mir gelandet ist.

Er war am ersten Tag noch ein klein wenig unruhig, kommt aber nun mehr und mehr runter.

 

Boomer ist ein echtes Kuschelmonster. Kaum setzt man sich auf den Boden, kommt er schon angekuschelt und will gestreichelt werden. Wahrscheinlich der Nachholbedarf der letzten vier Jahre… ;o)

 

Die Treppe rauf haben wir beim erstem Mal 20 Minuten gebraucht, runter 10 ;o).

Beim zweiten Mal ist er nach kurzem Zögern direkt hoch. Und erste Fellpflegeeinheiten hat er auch schon mit Genuss wahrgenommen. 

Nur Gassigehen ist ihm bisher unverständlich („Warum verlassen wir denn den schönen Ort, wo es lecker Fresschen und Streicheleinheiten gibt und warm ist…?“). ;o)

 

Mehr Infos gibt’s, wenn er sich ein bisschen eingewöhnt hat.

Er ist ein wirklich ganz feiner Hund!!!

 

Bitte sagen Sie Daniel und seiner Frau noch einmal ganz herzlichen Dank von mir!

Ich habe ganz großen Respekt vor ihrer Arbeit und dass sie die strapaziöse Reise immer wieder auf sich nehmen, um den Tieren zu helfen.

… und uns hier eine Freude zu machen!

 

Mit einem zufriedenen Schnaufer von Boomer und beste Grüße von

 

Udo H.

 

 

14. Januar 2017

 

Boomer musste nicht lange im Tierheim in Schumen "einsitzen". Er durfte ausreisen und ist heute in seine Endstelle gezogen!

 

 

11. Dezember 2016

 

 

... nach der Fellpflege...

 

 

9. Dezember 2016

 

Boomer und Nina ruhen sich aus...

 

 

13. November 2016

 

Boomer, der nette und hübsche Wuschel, wird auf ungefähr 4 Jahre geschätzt, d.h. er wurde etwa im Jahr 2012 geboren.

 

Er ist eher ein ruhiger und zurückhaltender Hund und keineswegs aufdringlich. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 49 cm.

 

Boomer ist sehr verträglich mit seinen Artgenossen. Er ist noch nicht lange im Tierheim. Offensichtlich wurde er ausgesetzt. Unser Tierheimmitarbeiter hat ihn in einem Dorf nahe Schumen gefunden und zur Kastration ins Tierheim gebracht.

 

Da Boomer so lieb und zutraulich war, blieb er im Tierheim und wir hoffen nun, dass er seine Chance bekommt. Er ist bereits gechipt, geimpft und kastriert.

 

 

21. September 2016

 

 

Hunde der Woche 

 

Unser hübscher und wuscheliger Eddie (geb. ca. März 2008) lebt nun schon so lange im Tierheim und in ihm steckt trotzdem immer noch so viel Lebensfreude!

Er geht für sein Leben gerne spazieren und freut sich über jede noch so kleine Aufmerksamkeit...

Wer gibt ihm die Chance, endlich ein schönes Hundeleben zu führen? Eddie wird mit Sicherheit sehr viel zurückgeben!

 

Nani (geb. ca. Juli 2012) zeigt im Tierheim ein eher ruhiges Wesen, ist total lieb und sanft. Sie ist gut verträglich mit Artgenossen und geht gerne spazieren. Es wäre so schön, wenn sie bald von den Menschen entdeckt wird, die ihr die nötige Sicherheit und Liebe geben, damit Nani endlich anfangen kann, ihr Leben richtig zu genießen!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".